Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Chi zur Pflege, behalten oder nicht?


Wichtige Infos und Links für Anfänger und Profis
Antworten

Thema eröffnet:
evily

Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 18. Juli 2013 18:19

Beitrag von evily » 18. Juli 2013 18:19

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich soeben bei Euch im Forum angemeldet da ich Eure Hilfe, Tipps und Ratschläge benötige (und vielleicht nach einer Weile auch mal welche geben kann).

Ich hatte jetzt eine Woche einen kleinen Chi-Rüden zur Pflege (14Monate). Ich habe keinerlei Erfahrung mit Hunden und bin auch verunsichert, glaube aber die Woche mich gut gekümmert zu haben. Nun war das eigentliche Frauchen den Kleinen gestern wieder holen. Heute kam ein Anruf, sie möchte Ihn doch nicht. Jetzt kommt er erstmal wieder zu mir. Ob für immer weiß ich noch nicht, da ich wie gesagt keine Erfahrung habe und auch nicht weiß ob es gut ist einen einzelnen Chi zu halten. Er ist mir aber schon sehr ans Herz gewachsen.

Nun zu meiner ersten Frage:

Ich würde Ihn gern mal vom Tierarzt durchchecken lasse. Worauf sollte ich da achten? Ich möchte mir auch keine unnötigen Sachen aufquatschen lassen. Er ist wohl geimpft und entwurmt, aber ich würde es jetzt nicht beschwören und das muß doch sicherlich mal erneuert werden oder? Sollte ich Ihn chippen lassen?

Also es wäre superlieb von Euch mir halt ein paar Tipps für den ersten Arztbesuch zu geben.

Ich danke Euch schonmal. Schön das es solche Foren gibt.

Liebe Grüße


mausbein
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5744
Vorname: Mandy
Vorname: Mandy

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon mausbein » 18. Juli 2013 18:54

Beitrag von mausbein » 18. Juli 2013 18:54

Hallo,

das ist eine sehr merkwürdige Geschichte die du da erzählst. Gut ich will es mal glauben.

Ob du den kleinen Mann behalten sollst, kann dir keiner sagen, das musst du selber entscheiden.
Kannst du ihn behalten ? Hast du die Zeit für einen Hund, hast du das Geld für einen Hund.
Ein Hund verursacht Kosten, Tierarzt, Haftpflicht, Steuern, Erstausstattung usw.

Wie sieht dein Alltag aus, gehst du arbeiten. Deine Lebenssituation ist entscheidend,
so viele Faktoren spielen eine Rolle, wo bist du in 5 Jahren zbsp. Hast du Unterstützung
durch Familie ?

Mache dir Gedanken ob ein Hund in dein Leben passt, wenn nicht vermittel ihn in gute Hände.

Ein paar mehr Info's wären gut.


tknq
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 642
Vorname: Michèle
Vorname: Michèle

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon tknq » 18. Juli 2013 19:02

Beitrag von tknq » 18. Juli 2013 19:02

Der TA sollte vor allem natürlich den allgemeinen Gesundheitszustand checken und die Zähne, Zahnstein und/oder persistierende Milchzähne und die Krallenlänge.
Impfungen und Co würde ich beim ersten Besuch nicht machen, bei denen kommt es überhaupt nicht darauf an das sie unbedingt lückenlos sind, viele Impfungen sind sogar unnötig. Lass den kleinen lieber erstmal in Ruhe bei dir ankommen, sich einleben. Wachst zusammen und in der Zeit kannst du dich auch weiter in das Thema Impfen einlesen. Ausser für einen Auslandsbesuch/Ausstellungsbesuch wo man eine gültige Tollwutimpfung benötigt, hast du ansonsten für gegebenenfalls gewollte Impfungen auch noch Monate Zeit.

Chippen muss jeder für sich selbst entscheiden, es kann hilfreich wenn der Hund mal "verloren" geht und bei Tasso registriert ist, das er zurückfindet, aber es gibt mittlerweile auh negativberichte bzgl. des Chips.
Meine beiden Hunde sind gechipt, das es Vorraussetzung für den Besuch im Ausland ist, aber sonst hätte ich es wohl vermutlich nicht gemacht.

Was die Haltung eines einzelnen Chi betrifft, gilt das gleiche wie für viele Hunderassen: im Rudel fühlen sie sich meist wohler, da Hunde untereinander einen anderen Sozialkontakt pflegen als mit dem Menschen (Ohren putzen, spielen, etc). Aber das heisst nicht das ein einzeln gehaltener Chi unglücklich sein muss. Es gibt auch durchaus Chihuahuas die sich im Rudel nicht so wohl fühlen, da sie zum Beispiel den Menschen für sich allein haben wollen und nur ungern teilen.
Darüber würde ich mir also keine Gedanken machen, die Zeit wird es zeigen :-)

Wie sehen denn die allgemeinen Haltungsbedingungen bei dir aus? Wie lang wäre er allein? Hast du die materiellen Möglichkeiten im Falle von Krankheit etc für ihn zu sorgen? Hast du ggf. eine Betreuung für ihn falls du mal ins Krankenhaus musst oder ähnliches?

Ansonsten empfehle ich dir dich in der nächsten Zeit vorranging mit dem Thema Impfen und Ernährung eines Chi auseinander zu setzen und bei auftretenden Problemen bezüglich Verhalten, Erziehung oder sonstiges einfach Fragen zu stellen :-)
Nur wer fragt dem kann geholfen werden!

Ich wünsche dir viel Spass mit dem jungen kleinen Mann und wenn er nun schon in deinem Herzen festsitzt, wird er auch bleiben.. denn DAS können Chihuahuas besonders gut :D


Sonja
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4608
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Sonja » 18. Juli 2013 19:11

Beitrag von Sonja » 18. Juli 2013 19:11

tknq, du hast da super erklärt. Dem gibt es gar nichts mehr hinzuzufügen.

Ich begrüße dich ganz herzlich hier im Forum. Schön, dass du den Weg hierher gefunden hast.

Man kann sich einen Chi nicht mehr aus dem Herzen reißen. Wenn er mal drin ist, dann bleibt er auch drin. :)


Sent from my iPhone using Tapatalk


Thema eröffnet:
evily

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 18. Juli 2013 20:43

Beitrag von evily » 18. Juli 2013 20:43

Hallo,

vielen Dank erstmal für Eure Antworten. Das mit der ersten Antwort meine Glaubwürdigkeit angezweifelt würd, kann ich allerdings leider nicht verstehen.

Der Hund kommt aus einer Problemfamilie. Tierlieb zwar aber leider asozial.

Der Plan ist, den Kleinen erstmal zu behalten und nach reiflicher Überlegung zu entscheiden ihn zu behalten, oder in geeignetere Hände abzugeben.

Ob wir (mein Freund u ich) passende Hundehalter wären, können wir noch nicht beurteilen. Wir sind beide selbstständig. Täglich mehrere Stunden Gassi gehen ist bei uns unter der Woche nicht drin.
Allein wäre der Kleine jedoch kaum. Sowohl mein Freund als auch ich, kann ihn mit zur Arbeit nehmen. Kinder wollen wir nicht, daher wird sich in Zukunft auch nicht soviel verändern bei uns.

Die Woche hatten wir ihn bei allen Unternehmungen eingebunden (Bootsausflug, Baden, Biergarten usw.) Es kam mir eigentlich bis jetzt nicht so vor, als hätte der Kleine Langeweile leiden müssen.

Das erstmal zu unseren Lebensumständen.

Ich werde nach dem Arztbesuch weiter berichten. Für noch mehr Tipps u Tricks bin ich sehr dankbar.

Einen schönen Abend Euch!


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35918
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon eumeline » 18. Juli 2013 20:51

Beitrag von eumeline » 18. Juli 2013 20:51

Hallo,

für den Arztbesuch hast Du ja nun einige Tipps.

Wenn ich die Beschreibung Deiner Lebensumstände lese dann denke ich schon das so ein kleiner Fratz in Eurer Leben passt. Bei unseren Mädels ist es auch die Hauptsache das sie immer mit dabei sein können.

Man kann ja dann an den Wochenenden die Spaziergänge ausdehnen, ich bin sicher das nicht jeder Zeit hat täglich stundenlang mit den Hunden raus zu gehen.


Nicky
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1555
Vorname: Nicole
Vorname: Nicole

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Nicky » 18. Juli 2013 21:07

Beitrag von Nicky » 18. Juli 2013 21:07

Ich würde einfach mal die Zeit abwarten .. Wenn er jetzt erstmal zur Pflege bei euch bleibt, seht ihr ja, wie ihr im Alltag klar kommt mit dem Zwerg.
Wenn ihr beide selbstständig seid & den Hund mitnehmen könnt, wäre er ja schonmal nicht oft alleine .. Ob ihr das finanziell stemmen könnt & wollt, kann auch nur die Zeit zeigen, Steuern, Versicherung etc. kommt ja alles noch ..

Ich würde evtl. eine OP Versicherung für den Hund abschliessen, sodass auch OP Kosten gedeckt sind, die können oft sehr hoch werden.
Zudem wären Rücklagen nicht schlecht.

Je nachdem wo ihr herkommt, kannst Du ja mal rumfragen, welche Tierärzte in Deiner Umgebung gut sind, das finde ich doch sehr wichtig, wenn man schon Erfahrungswerte über diverse Tierärzte hat ..

Ob Einzelhund oder im Rudel ist hier im Forum sehr gespalten .. Viele hier haben ja 2 oder mehr Chis & schwören natürlich darauf das die Hunde da glücklicher sind.
Ich kann nur für mich sprechen, ich halte meinen Bebi seit 6 Jahren alleine & er ist damit keinesfalls unglücklich gewesen bis jetzt.
Wir wollen jetzt einen zweithund .. Ich bin mal gespannt wie Bebi damit klar kommt, er war immerhin immer alleine.
Aber es ist keinesfalls Tierquälerei, einen Hund alleine zu halten, solang er genug Aufmerksamkeit & vorallem Beschäftigung bekommt =)


Ich würde mich da auf keinen Fall unter Druck setzen, wenn ihr die Zeit habt, es mit dem kleinen zu versuchen, dann macht das - ich vermute, nach ein paar Wochen könnt ihr den kleinen eh nicht mehr weggeben - die kleinen erobern unglaublich schnell Herzchen :D

Gibt es Fotos von eurem Zwerg ?

Ich wünsche euch alles gute =)


Thema eröffnet:
Perrita

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Perrita » 18. Juli 2013 21:13

Beitrag von Perrita » 18. Juli 2013 21:13

Ich kenne auch so eine Begebenheit. Ein Mops wurde abgegeben für den Urlaub. Danach wollten die Besitzer ihn nicht mehr zurück. Die Urlaubshundesitter konnte den Mops aber nicht behalten. Ich glaube es gibt Menschen, die ihren Hund loswerden wollen. Eine Urlaubshundesitter suchen in der Hoffunung den Hund später für immer dort lassen zu können. Arme Wauzis so abgeschoben zu werden. :bussi:


Thema eröffnet:
gandalf

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon gandalf » 18. Juli 2013 21:50

Beitrag von gandalf » 18. Juli 2013 21:50

wann die Impfung erneuert werden muss,kannst du in dem Impfpass sehen und wenn sie dir den Hund wieder bringt,frage nach d.Impfpass.Über impfungen gibt es hier im Bereich"Gesundheit u...."Beiträge ,die dir auch helfen werden.
Finde ich schön,dass ihr bereit seid,den Kleinen wieder aufzunehmen und er sich schon in euer Herz geschlichen hat.so schnell kann`s gehen :herzen:


Thema eröffnet:
evily

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 20. Juli 2013 12:49

Beitrag von evily » 20. Juli 2013 12:49

Hallo,

ich habe gerade mitgeteilt bekommen, dass das eigentliche Frauchen den Kleinen jetzt nun doch behalten will. Bin jetzt ziemlich verwirrt, weiß gar nicht was ich davon halten soll. Einerseits bin ich froh wenn es dem Kleinen gut geht (die Frau hat einen Garten, den wir nicht haben), andererseits habe ich so meine Bedenken ob sie den Zwerg wirklich lieb hat, bei dem ganzen Hin u Her. Mal will sie ihn, dann wieder nicht.

Naja machen kann ich jetzt nichts.

:weinen2: aber wir sind schon traurig. Haben uns schon auf den Süssen gefreut....

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!


Thema eröffnet:
love_little_chi

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon love_little_chi » 20. Juli 2013 13:10

Beitrag von love_little_chi » 20. Juli 2013 13:10

Wenn sie ihn nicht gechippt und angemeldet/registriert hat würd ich sagen Leck mich am *piep* du kriegst den Hund nicht mehr. Da hin und herschieben wie im Kasperltheater :(
Wenn sie nicht irgendwie nachweisen kann dass es ihr Hund is zb Kaufvertrag auch oder so kann se sich e brausen gehn wenn du ihn gleich chippen und anmelden lässt.
Ganz ehrlich solche leut die ihren Hund x mal von Platz zu Platz schieben und dann ja und nein und wieder ja doch, die haben es ned anders verdient.
Ich kenn solche Fälle und im Endeffekt war's ihnen Wurscht wenn der Hund dann weg war. Schlimm nur es wird dann teilweise nach einem neuen "weniger anstrengenden" gesucht...


Okki
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 7531
Vorname: Steffi
Vorname: Steffi

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Okki » 20. Juli 2013 13:14

Beitrag von Okki » 20. Juli 2013 13:14

Im Ernst?
Das würde ich niemals machen...nicht unter diesen Umständen. Klar ist es völlig daneben, sich so hin und her zu entscheiden, aber das ist nunmal Diebstahl. Der Hund wird ja nicht gequält, geschlagen etc.
Tut mir auch leid für den Hund, aber zu einer Straftat raten, finde ich auch nicht in Ordnung.


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35918
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon eumeline » 20. Juli 2013 13:37

Beitrag von eumeline » 20. Juli 2013 13:37

Dann hoffen wir mal das sie den Kleinen nicht nur zurücknimmt um vielleicht doch noch Kohle zu machen :weinen2:


Thema eröffnet:
evily

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 20. Juli 2013 13:41

Beitrag von evily » 20. Juli 2013 13:41

Nein, nein das kam jetzt falsch rüber. Der Kleine ist nicht bei uns sondern momentan bei seinem Frauchen. Wir hatten ihn ab letzter Woche Dienstag zur Pflege und die Besitzerin wollte ihn dann am Samstag wieder holen. Sie kam dann jedoch erst am Mittwoch diese Woche, hat sich auch nicht gemeldet vorher. Da war uns schon klar, dass sie etwas merkürdig ist. Am Donnerstag kam dann ein Anruf, sie möchte ihn doch wieder abgeben. Da habe ich dann das Thema eröffnet. Nun haben wir schon auf die Übergabe gewartet. Am Freitag kam dann die Info sie behält ihn doch. Also ich blick nicht mehr durch.

Ich hab auch schon überlegt ihn zu kidnappen :gassi:

Aber wenns dem Hund da doch gut geht (was ich halt nicht einschätzen kann) dann wär es nicht schön. Es ist ja immernoch sein Frauchen.

P.S. wir haben natürlich angeboten, den Kleinen auch abzukaufen, weil wir auch nicht wollen dass er irgendwo bei Ebay landet.


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35918
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon eumeline » 20. Juli 2013 14:02

Beitrag von eumeline » 20. Juli 2013 14:02

Kannst Du nicht mal einen Überraschungsbesuch bei der Halterin machen ? Da kann man oft schnell erkennen ob es dem Kleinen gut geht, sollte es so sein, dann ist das ja in Ordnung.


Thema eröffnet:
evily

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 20. Juli 2013 14:27

Beitrag von evily » 20. Juli 2013 14:27

Würd ich sehr gern machen, aber ich weiß nicht wo sie wohnt.


Thema eröffnet:
Petra Maria

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Petra Maria » 20. Juli 2013 17:57

Beitrag von Petra Maria » 20. Juli 2013 17:57

:jubel:
evily hat geschrieben:Würd ich sehr gern machen, aber ich weiß nicht wo sie wohnt.

Ganz ehrlich: die story kommt mir mehr als spanisch vor.

Du weisst, dass das eine Problemfamilie ist - tierlieb aber halt asozial....
Du weisst, dass sie einen Garten hat....
Du telefonierst mit ihr...
Du nimmst ihren Hund in Pflege....

aber du weisst nicht, WO SIE WOHNT ?!?!?!?

Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Tut mir leid.

Viele Grüsse,
Petra mit Leo & Co.

wenn man einen Hund in Pflege nimmt und sich nicht sehr gut persönlich kennt und befreundet ist,
macht man zumindest einen formlosen Vertrag, in dem die Personalien festgehalten sind und eine Vereinbarung,
wie man vorgeht, falls ein Notfall eintritt (Kontaktdaten des Besitzers, Anschrift des behandelnden
Tierarztes) ; man braucht einen Impfpass (falls man selber
irgend wo hinmuss, Grenzübertritt, Hundeplatz, Veranstaltung...und den Hund mitnehmen muss/möchte....)


Thema eröffnet:
love_little_chi

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon love_little_chi » 20. Juli 2013 18:33

Beitrag von love_little_chi » 20. Juli 2013 18:33

Ich finde nicht dass es eine Straftat wäre den Hund zu behalten ;) wenn sie den nicht registriert und anmeldet - da könnten ihn schlimmere Leute "einpacken" als jemand wo es ihm gutgeht.
Was macht sie wenn er ihr davon läuft und dann im Tierheim abgegeben wird? Kann sie nicht beweisen dass es ihrer ist, kriegt sie ihn nicht.
Aber schade jetzt für euch wenn ihr euch schon drauf gefreut habt :(


Okki
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 7531
Vorname: Steffi
Vorname: Steffi

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Okki » 20. Juli 2013 20:56

Beitrag von Okki » 20. Juli 2013 20:56

Zum einen, weiß sie ja nicht, ob ein Kaufvertrag besteht und zum anderen ist das trotzdem kein Freibrief für einen Diebstahl. Und das ist es, denn ihr gehört der Hund ja nunmal auf keinen Fall.
Wenn mir jetzt einer seinen Fernseher leiht und ich sag "den kriegste nur wieder, wenn Du mir den Kaufvertrag zeigst", wäre das also in deinen Augen kein Diebstshl, weil derjenige nicht beweisen kann, dass es seiner ist?
Das ist das Gleiche in grün..


Nicky
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1555
Vorname: Nicole
Vorname: Nicole

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Nicky » 20. Juli 2013 21:09

Beitrag von Nicky » 20. Juli 2013 21:09

Ich würde den Hund auch nicht einfach behalten. Gibt nur Theater und macht die nerven kaputt. Davon abgesehen ist der hund ja momentan sowieso bei den Besitzern und dann müsste man ja schon in die Wohnung einbrechen um den Hund zu holen.
Nene das würde ich auf gar keinen Fall machen !

Ich würde nochmal mit der Dame sprechen und ihr deine Bedenken schildern das sie den Hund ja schonmal nicht wollten und so.... Und das du ihn halt ins Herz geschlossen hast und ob sie ihn dir nicht doch überlassen würde...


Thema eröffnet:
Dropstine

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Dropstine » 21. Juli 2013 07:47

Beitrag von Dropstine » 21. Juli 2013 07:47

Ich finde Petra Maria hat da ein paar sehr gute offene fragen in den Raum gestellt....


Thema eröffnet:
trisha

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon trisha » 21. Juli 2013 20:05

Beitrag von trisha » 21. Juli 2013 20:05

Dropstine hat geschrieben:Ich finde Petra Maria hat da ein paar sehr gute offene fragen in den Raum gestellt....

mm - hmm .. find ich auch ... :x


Thema eröffnet:
evily

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 22. Juli 2013 18:32

Beitrag von evily » 22. Juli 2013 18:32

Gern auch die ganze Story.

Meine Freundin arbeitet in einer Einrichtung für Kinder aus problematischem Umfeld. Hier kam ein kleiner Junge mit seinem Chi (unserem Pflegehund) an. Der Junge will nicht mehr heim und bleibt erstmal in der Einrichtung und geht dann wahrscheinlich ins Heim. Hunde sind da leider nicht erlaubt. Meine Freundin hat mich gefragt ob ich mich erstmal um den Hund kümmern kann. Letztendlich rief mich dann die Mutter des Jungen an, sie möchte den Hund in einigen Tagen wieder abholen. Daher habe ich ihre Nummer und kenne auch das Umfeld aus dem sie kommt. Aus datenschutzrechtlichen Gründen, darf meine Freundin mir allerdings nicht sagen wo sie wohnt. Da dieses Frau jedoch ständig zu dem Jungen sagt, der Hund soll weg.. gehen wir davon aus, dass er dort nicht ausreichend geliebt wird.

Ich hab also noch Hoffnung dass der Kleine bei uns landet.

Ich finde es gut, dass hier auch kritisch hinterfragt wird, jedoch leuchtet mir nicht ein, warum ich mir das alles ausdenken soll.

Ich halte Euch auf dem Laufenden!


Thema eröffnet:
Dropstine

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Dropstine » 22. Juli 2013 18:40

Beitrag von Dropstine » 22. Juli 2013 18:40

Och weißt, in den Foren passieren die dollsten Dinger.... Aber schön das du es nochmal erläutert hast. Wenn ein Kind es nicht mehr aushält.... Hoffe ihr bekommt den Hund. Meine stammt aus ähnlichen verhältnissen :(


Thema eröffnet:
Petra Maria

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Petra Maria » 23. Juli 2013 13:23

Beitrag von Petra Maria » 23. Juli 2013 13:23

evily hat geschrieben:Gern auch die ganze Story.

Meine Freundin arbeitet in einer Einrichtung für Kinder aus problematischem Umfeld. Hier kam ein kleiner Junge mit seinem Chi (unserem Pflegehund) an. Der Junge will nicht mehr heim und bleibt erstmal in der Einrichtung und geht dann wahrscheinlich ins Heim. Hunde sind da leider nicht erlaubt. Meine Freundin hat mich gefragt ob ich mich erstmal um den Hund kümmern kann.

*** Aha.

Letztendlich rief mich dann die Mutter des Jungen an, sie möchte den Hund in einigen Tagen wieder abholen.

*** Wie kommt deine Bekannte dazu, deine Kontaktdaten an die Mutter bzw. die Eigentümerin des Hundes weiter zu geben?
Gerade bei noch ungeklärten Umständen ist das absolut kontraproduktiv und ziemlich sinnbefreit und ich als Pflegestelle würde dem niemals zustimmen. Ich hab' mich dann um den Hund zu kümmern und sonst gar nix. Und mein Ansprechpartner ist mein "Vertragspartner", d.h. der, der mir den Hund in Obhut gegeben hat und nicht irgendwelche Dritten....Sowas ist - ganz vorsichtig formuliert "absolut laienhaft und nicht empfehlenswert".


Daher habe ich ihre Nummer und kenne auch das Umfeld aus dem sie kommt. Aus datenschutzrechtlichen Gründen, darf meine Freundin mir allerdings nicht sagen wo sie wohnt. Da dieses Frau jedoch ständig zu dem Jungen sagt, der Hund soll weg.. gehen wir davon aus, dass er dort nicht ausreichend geliebt wird.

*** Das sind alles Informationen aus zweiter und dritter Hand, die du meiner Meinung nach überbewertest und in Unkenntnis der tatsächlichen Umstände unmöglich seriös beurteilen kannst. Die Mutter könnte auch schlicht mit der Erziehung dieses Kindes überfordert sein und die Drohung, den Hund weg zu geben, als Druckmittel eingesetzt haben - ein hilfloser Versuch, der keinesfalls von Aussenstehenden als mangelnde Zuneigung zu dem Tier interpretiert werden darf!Genau so gut könnte sie mit der "Drohung" den Hund abzugeben versuchen, selber Aufmerksamkeit zu bekommen oder eigene Überforderung zu signalisieren.....
Du bis Pflegestelle. Nichts weiter. Du hast weder die Kompetenz, dieses Kind und sein Verhalten, noch sein reales Lebensumfeld oder das Verhältnis der Mutter zum Familienhund einzuschätzen. Fraglich auch, ob deine Bekannte bereits den entsprechenden Einblick in die tatsächlichen Lebensumstände der Familie hat. Als Pflegestelle eines Tieres muss man ein bestimmtes Maß an Sachlichkeit und Distanz wahren. Alles, was du seriöser Weise tun kannst, ist, der Familie anbieten, den Hund zu übernehmen (auch längerfristig oder gerne auch dauerhaft), wenn sich sich für eine Abgabe entscheiden sollten.
Und in jedem Fall gehört zu sowas ein schriftlicher Vertrag - wenn dir dein Seelenfriede und deine Nerven etwas Wert sind.
Im übrigen gilt Datenschutz in beide Richtungen und für alle! Auch für deine Bekannte. In eurem Fall ist sie deine Vertragspartnerin und sonst niemand.

Ich hab also noch Hoffnung dass der Kleine bei uns landet.

Ich finde es gut, dass hier auch kritisch hinterfragt wird, jedoch leuchtet mir nicht ein, warum ich mir das alles ausdenken soll.

Weil's eine Menge Leute gibt, die sich anscheinend langweilen und sich wirre stories ausdenken und die bis zum Erbrechen ausdiskutieren und nebenher gerne noch ein bisschen Öl ins Feuer gießen und den Frieden in Foren stören. Man kennt sich ja nicht persönlich. Damit unterstellt man ja keinem was. Es ist nur schade, wenn die Zeit und das Mitgefühl engagierter Forenmitglieder durch solche Leute missbraucht werden. Das möchte man halt vermeiden. Und, um einen sachdienlichen Rat zu geben, muss man halt Details kennen -deshalb wird nachgefragt. Nix für ungut!

viele Grüsse,
Petra mit Leo & Co.


Ich halte Euch auf dem Laufenden!


Thema eröffnet:
Deena

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Deena » 23. Juli 2013 17:21

Beitrag von Deena » 23. Juli 2013 17:21

Hm er ist nicht gechippt? Das ist eigentlich Pflicht. Es ist natürlich toll einem Hund zu helfen der es nicht gut hat aber denk auch daran dass es sehr gut sein kann dass er Erberkrankungen hat durch einen schlechten Züchter (davon gehe ich aus weil er nicht gechippt ist) das kann mit hohen OP kosten verbunden sein. (Patella Luxation) würde fast hoffen dass die Besitzerin ihn behält und mir einen Hund von einem Seriösen Züchter holen. Oder aus dem Tierschutz wenn es kein Chi sein muss. Die haben einfach so eine hohe Erberkrankungen Quote. Aber bitte nicht angegriffen fühlen wer einen Chi aus dem Tierschutz hat. Habe Respekt vor den Leuten dass sie es mit dieser Gefahr aufnehmen.


Thema eröffnet:
Petra Maria

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon Petra Maria » 23. Juli 2013 20:10

Beitrag von Petra Maria » 23. Juli 2013 20:10

Deena hat geschrieben:Hm er ist nicht gechippt? Das ist eigentlich Pflicht. Es ist natürlich toll einem Hund zu helfen der es nicht gut hat aber denk auch daran dass es sehr gut sein kann dass er Erberkrankungen hat durch einen schlechten Züchter (davon gehe ich aus weil er nicht gechippt ist) das kann mit hohen OP kosten verbunden sein. (Patella Luxation) würde fast hoffen dass die Besitzerin ihn behält und mir einen Hund von einem Seriösen Züchter holen. Oder aus dem Tierschutz wenn es kein Chi sein muss. Die haben einfach so eine hohe Erberkrankungen Quote. Aber bitte nicht angegriffen fühlen wer einen Chi aus dem Tierschutz hat. Habe Respekt vor den Leuten dass sie es mit dieser Gefahr aufnehmen.

Es gibt im Leben nie eine Garantie - weder für ein langes, noch für ein gesundes solches.
Du kannst puppenlustige, fitte Hunde beim Tierschutz finden - und auch reinrassige Chis
und du kannst Pech haben und selbst beim guten Züchter einen kranken Hund erwischen.

Wenn du einen Hund bei einer seriösen Tierschutzorga übernimmst und er später eine
Behandlung braucht, die deine finanziellen Möglichkeiten überschreitet, besteht eine gute
Chance, dass sie dir da unter die Arme greifen - in ganz harten Fällen werden sogar Spendenaktionen
gestartet. Und wenn du ihn unerwarteter Weise nicht behalten kannst, hilft man bei der Suche nach einem
neuen Zuhause - die Eigentumsrechte bleiben in aller Regel nämlich bei der Orga.
Man kann auch mit einem alten Hund noch ein paar gute Jahre haben, während man einen jungen
unerwartet früh verliert.....

Die Frage in diesem Fall ist einzig und alleine: "Will die Familie diesen Hund wirklich abgeben?"
Wenn nicht, dann ist das Thema ohnehin erledigt.
Wenn ja, dann muss die Frage, ob man sich einen Hund für die nächsten zehn plus x Jahre leisten
kann oder will, für jeden Hund gelten - egal, ob aus dem TH oder von einem Züchter. Wie gesagt:
es geht darum, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen - egal, was kommt. Das kann man
nämlich nie vorhersehen. Man kann Wahrscheinlichkeitsrechnungen anstellen - aber das Resultat bleibt
offen.

Liebe Grüsse,
Petra mit Leo & Co.


Thema eröffnet:
evily

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon evily » 25. Juli 2013 16:23

Beitrag von evily » 25. Juli 2013 16:23

Hallo Petra,
Hallo alle Anderen,

ich habe mich hier angemeldet und das Thema eröffnet, weil ich mich mit Leuten die Erfahrung mit Chihuahua's haben, austauschen wollte. Ich hatte noch nie einen Hund und auch noch nie großartig Kontakt zu Hunden. Für mich war diese Pflegewoche sehr emotional, zumal es von vorneherein im Raum stand, dass der Kleine vielleicht ganz und gar ein neues Zuhause braucht. Auch möchte ich hier nochmal speziell für Dich Petra, betonen, dass ich keine professionelle Pflegestelle bin, sondern in diese Situation gerutscht bin.
Abschließend möchte ich Euch mitteilen, dass die Besitzerin sich jetzt entschlossen hat ihn doch zu behalten. Sie wollte noch das Futter bei mir abholen, hat jedoch kein Geld für einen Fahrschein (1,50€). Ich hoffe sehr, dass der Kleine nie krank wird. Nicht auszudenken was dann vielleicht mit ihm passiert. Somit schließe ich jetzt von meiner Seite aus dieses Thema.

P.S. da ich den Kleinen nicht so richtig aus meinem Herzen bekomme, spiele ich mit dem Gedanken mir doch einen Chi anzuschaffen. Aber bis dahin soll noch etwas Zeit zum Überlegen vergehen....


Thema eröffnet:
ChiChloe

Re: Chi zur Pflege, behalten oder nicht?

Beitragvon ChiChloe » 2. August 2013 23:16

Beitrag von ChiChloe » 2. August 2013 23:16

weiß jemand von euch wie man eine Frage stellen kann? Naja hier mein Rat! Ein Chihuahua ist auch ein Lebewesen...du musst diese Sachen erledigen
-Füttern Wasser(vorallem an heißen Tagen) und Nassfutter zwischendurch ein paar Mini-Snacks
-Gassi gehen am besten 3mal pro tag Frühs,Mittags und Abends vielleicht dann nochmal kurz rausgehn zwischendurch
-Spielen! sehr oft eigentlich braucht er den ganzen Tag Aufmerksamtkeit am Vormittag kannst du´s wiegesagt deinem Freund oder deinen Eltern geben!
-wenn dein Pflegehund bei seinem Frauchen nicht gut aufgehoben ist dann wärs besser du nimmst ihn wenn die Besitzerin einverstanden ist!
Könntest du dich wirklich um ihn kümmern denk gut darüber nach! Aber wenn er bei dir besser aufgehoben ist bietest du ihn ein besseres leben und er ist bestimmt der glücklichste chihuahua der WELT!!!!! ;) :chi2: :bussi: :gassi2: [/HP][/color]

Antworten