Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Xalli
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3959
Vorname: Anita
Vorname: Anita
Birthday

Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Xalli » 10. März 2018 20:40

Beitrag von Xalli » 10. März 2018 20:40

Huhu an alle aus dem hohen Norden!

Eine Warnung von der Kieler Tierheim-Seite:

http://m.kn-online.de/Lokales/Eckernfoe ... kernfoerde

Staupe ist ausgebrochen, Hunde könnten sich bei fehlendem Impfschutz anstecken!


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29446
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Chibuty » 10. März 2018 21:08

Beitrag von Chibuty » 10. März 2018 21:08

:staunen: Danke für die Info Anita.

Unsere sind alle dagegen geimpft, 3-Jahresimpfung und gut ist.

Warum es nun aber wieder vermehrt Auftritt steht nicht im Artikel. Liegt es daran, dass weniger geimpft wird?

Ich hoffe es breitet sich nicht weiter aus und es kann wieder eingedämmt werden.


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sonnenstrahlen » 10. März 2018 21:29

Beitrag von Sonnenstrahlen » 10. März 2018 21:29

Warum es nun aber wieder vermehrt Auftritt steht nicht im Artikel. Liegt es daran, dass weniger geimpft wird?
Davor haben sie schon gewarnt, dass es passieren wird.
Aber die Impfgegner werden immer mehr... diese Menschen sind auch nicht zugänglich.

Danke für den Artikel. :daumen:


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sandra » 11. März 2018 09:13

Beitrag von Sandra » 11. März 2018 09:13

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/de ... 3&ID=18986

Wer unsicher ist könnte einen Bluttest machen um den Schutz zu überprüfen.


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29446
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Chibuty » 11. März 2018 10:37

Beitrag von Chibuty » 11. März 2018 10:37

Sehr interessanter Beitrag Sandra - Danke dafür :bussi:


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35931
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon eumeline » 11. März 2018 13:00

Beitrag von eumeline » 11. März 2018 13:00

Ohjeh, passt gut auf Eure Mäuse auf und hoffentlich breitet sich das nicht uferlos aus :angst:
Das ist die Folge von der Impfmüdigkeit :wut:


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sandra » 14. März 2018 03:21

Beitrag von Sandra » 14. März 2018 03:21

Seit Tagen denke ich über diesen Bericht nach und Frage mich......wer impft die Füchse? Vermutlich niemand.
Es ist in diesem Bericht von einem Fuchs die Rede, der vermutlich niemals eine Impfung bekommen hat.

In meiner unmittelbaren Nachbarschaft ist vor 2 Jahren ein Rottweiler an Staupe erkrankt, weil dieser Hund niemals eine Impfung bekommen hat. Es kann also jeden Hund treffen, der niemals eine Impfung bekommt.
Der Besitzer hat dem Hund leider schlecht versorgt, so dass der Hund darauf angewiesen war Wasser aus Pfützen zu trinken da er von ihm kein Wasser zuhause bekommen hat. Zwei Hunde die ebenfalls dort leben mussten, einer geimpft sind nicht erkrankt.

Ist ein Hund der die Grundimmunisierung im richtigen Welpenalter bekommen hat und dann noch in den Folgejahren vermutlich geschützt? Ich denke ja.

So habe ich es mit meinen Hunden gemacht.

Meine zwei sind 10 Jahre, Josy hatte Krebs und Lena ist auch ziemlich krank.

Sollte ich jetzt los rennen und die zwei impfen lassen?

In Impfstoffen findet man u.a. Quecksilber und Formaldehyd (in der Möbelbranche seit Jahren verboten)

Ich würde meine Hunde auch an keinen Kadaver ran lassen.

Eine Amtstierärztin sagte mir, dass Hunde die Grundimmunisiert wurden Lebenslang geschützt sind. Diese Aussage deckt sich auch mit dem Beitrag den ich im Netz (siehe oben) gefunden habe und mit den Informationen aus dem Buch "Impfen mit Verstand"


Daher Impfen ja aber nicht aus Panik jedes Jahr.

Ich war mal Katzenbesitzerin mein Kater wurde nur als Baby geimpft und dann nie wieder, weil er es nicht vertragen hat. Der Kater hatte niemals einer dieser Krankheiten. Er ist am Ende mit 12 Jahren an Diabetes erkrankt, mit 14 musste ich ihn leider gehen lassen.

Alles meine Gedanken zu diesem Beitrag.


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sonnenstrahlen » 14. März 2018 06:22

Beitrag von Sonnenstrahlen » 14. März 2018 06:22

Seit Tagen denke ich über diesen Bericht nach und Frage mich......wer impft die Füchse? Vermutlich niemand.
Es ist in diesem Bericht von einem Fuchs die Rede, der vermutlich niemals eine Impfung bekommen hat.
Doch, auch Wildtiere werden immer wieder geimpft, so ließ sich ja ursprünglich auch die Tollwut bekämpfen.
Da gibt es meines Wissens nach spezielle Fallen für.

Die Grundimmunisierung ist sicherlich sehr wichtig.
Und ja, wir impfen auch nicht JEDES Jahr, aber doch immer wieder in größeren abständen, denn ein Leben lang hält es wohl nicht.
In Impfstoffen findet man u.a. Quecksilber und Formaldehyd (in der Möbelbranche seit Jahren verboten)
Das ist leider eine dieser schönen Panikmache-Fakeinfos...
Das war vielleicht mal so, ja.
Aber Impfungen werden auch ständig weiter entwickelt auf neusten Erkenntnissen.
Impfen ist keine Todesspritze. Der Nutzen ist so unglaublich toll und hoch... wenn man bedenkt, was noch vor 100 Jahren so herumging.
Unsere heutige Welt ist schon deutlich sicherer und das dank der Impfungen.
Vielleicht ist das auch der Grund, dass das alles wogegen die Impfungen sind und helfen inzwischen so in die Ferne gerückt sind, dass sich die Leute das nicht mehr vorstellen können - Tollwut zum Beispiel.
Kaum einer kennt mehr den Horror... ein Problem das es so ist?
Leider kursiert so unglaublich viel Schund im Inet herum und es wird ohne Ende Mist verbreitet.
Dann so Seiten wie Zentrum der Gesundheit, die eine vermeintlich seriöse Aufmachung haben, aber wo Privatpersonen mit Laienwissen dahinterstehen.
Ich halte mich da lieber an Studien von Unis etc.
Ich war mal Katzenbesitzerin mein Kater wurde nur als Baby geimpft und dann nie wieder, weil er es nicht vertragen hat. Der Kater hatte niemals einer dieser Krankheiten. Er ist am Ende mit 12 Jahren an Diabetes erkrankt, mit 14 musste ich ihn leider gehen lassen.
Natürlich, es gibt ja auch den berühmten Herdenschutz. Solange es noch ein paar Leute gibt die Impfen, werden auch die nicht-geimpften automatisch mitgeschützt.
Wenn aber die Welle so weitergeht und immer mehr Impfmüde werden, dann nützt das nix mehr.


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sandra » 14. März 2018 10:11

Beitrag von Sandra » 14. März 2018 10:11

Sonnenstrahlen hat geschrieben:
14. März 2018 06:22
Seit Tagen denke ich über diesen Bericht nach und Frage mich......wer impft die Füchse? Vermutlich niemand.
Es ist in diesem Bericht von einem Fuchs die Rede, der vermutlich niemals eine Impfung bekommen hat.
Doch, auch Wildtiere werden immer wieder geimpft, so ließ sich ja ursprünglich auch die Tollwut bekämpfen.
Da gibt es meines Wissens nach spezielle Fallen für.

Die Grundimmunisierung ist sicherlich sehr wichtig.
Und ja, wir impfen auch nicht JEDES Jahr, aber doch immer wieder in größeren abständen, denn ein Leben lang hält es wohl nicht.
In Impfstoffen findet man u.a. Quecksilber und Formaldehyd (in der Möbelbranche seit Jahren verboten)
Das ist leider eine dieser schönen Panikmache-Fakeinfos...
Das war vielleicht mal so, ja.
Aber Impfungen werden auch ständig weiter entwickelt auf neusten Erkenntnissen.
Impfen ist keine Todesspritze. Der Nutzen ist so unglaublich toll und hoch... wenn man bedenkt, was noch vor 100 Jahren so herumging.
Unsere heutige Welt ist schon deutlich sicherer und das dank der Impfungen.
Vielleicht ist das auch der Grund, dass das alles wogegen die Impfungen sind und helfen inzwischen so in die Ferne gerückt sind, dass sich die Leute das nicht mehr vorstellen können - Tollwut zum Beispiel.
Kaum einer kennt mehr den Horror... ein Problem das es so ist?
Leider kursiert so unglaublich viel Schund im Inet herum und es wird ohne Ende Mist verbreitet.
Dann so Seiten wie Zentrum der Gesundheit, die eine vermeintlich seriöse Aufmachung haben, aber wo Privatpersonen mit Laienwissen dahinterstehen.
Ich halte mich da lieber an Studien von Unis etc.
Ich war mal Katzenbesitzerin mein Kater wurde nur als Baby geimpft und dann nie wieder, weil er es nicht vertragen hat. Der Kater hatte niemals einer dieser Krankheiten. Er ist am Ende mit 12 Jahren an Diabetes erkrankt, mit 14 musste ich ihn leider gehen lassen.
Natürlich, es gibt ja auch den berühmten Herdenschutz. Solange es noch ein paar Leute gibt die Impfen, werden auch die nicht-geimpften automatisch mitgeschützt.
Wenn aber die Welle so weitergeht und immer mehr Impfmüde werden, dann nützt das nix mehr.

Woher hast du die Information, dass Füchse gegen Staupe geimpft werden? Tollwutimpfung ist bekannt.


Hast du mal das Buch gelesen "Impfen mit Verstand" es beruht auf genauen Studien die an Tieren druchgeführt wurden.

https://wissen-hund.de/hundebucher/haus ... -verstand/

https://www.amazon.de/gp/product/398112 ... 3981125967

Formaldehyd= Formaldehyd ist bei der Herstellung einiger Impfstoffe nötig, um Impfviren abzutöten.....
Es gibt wohl erst seit 2017 eine Methode ohne Formaldehyd.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... ormaldehyd

Und nun zum Thema Herdenschutz.

Meine Hunde wurden Grundimmunisiert und haben auch weitere Impfungen bekommen.
Wobei ich die Grundimmunisierung im Welpenalter, nach meinem Wissen am wichtigste ist.

Ich habe gerade den Impfpass meiner Hunde vor mir liegen, dort steht das sie bis zum 09.06.2018 gegen SHP geimpft sind. Es handelt sich um den Wirkstoff von Nobivac (3 Jahresimpfung). Davor wurden sie auch geimpt, steht ja alles im Impfpass.

Meine Hunde sind jetzt 10 Jahre..... wie lange soll ich sie deiner Ansicht nach weiter impfen lassen? Das geht aus deinem Beitrag nicht hervor.

Du beschreibst selber, dass du nicht jedes Jahr impfst. Nach welchem Chema gehst du vor? Was impfst du ? Welcher Impstoff? Warum gehst du so vor?
Das kann ich leider in deinem Beitrag nicht erkennen.

Hast zu zufällig irgendwelche Daten und Fakten zur Hand die mir sagen, dass ich die Hunde weiter impfen sollte?
Sowas wie die von dir erwähnten Studien von den Unis? Damit ich diese nachlesen kann? Teile mir bitte kurz mit, wo ich diese finden kann.

Und welche Impfungen genau? Nur SHP oder die ganze Palette?
Für fundierte Informationen bin ich immer dankbar.

Hier sind meine Imformationen:
Staupe (S): Lebendimpfstoff. Nach Grundimmunisierung (letzte Staupeimpfung beim etwa 14 bis 16 Wochen alten Welpen) hält der Schutz bis zu 15 Jahre, wahrscheinlich lebenslang. Parvo (P): Lebendimpfstoff. Schutzdauer wie bei Staupe. Hepatitis (H): Lebendimpfstoff. Schutzdauer wie bei Staupe und Parvo. Der Erreger kommt in Deutschland so gut wie nicht mehr vor, daher empfiehlt sogar der BPT nach der Grundimpfung der Welpen gar keine Hepatitis-Nachimpfungen mehr. Allerdings gibt es in Deutschland derzeit kaum Impfstoff-Kombinationen für Staupe und Parvo ohne Hepatitis-Komponente.

Nach diesen Informationen vermute ich, dass der Fuchs eben nicht gegen Staupe geimpft wurde.
Es geht mir um den Beitrag, dass der Fuchs an Staupe gestorben ist. Genau darum ging es mir bei meinen Überlegungen. Und die Grundimmunisierung eben sehr wichtig ist. Aber was kommt danach?


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sandra » 15. März 2018 07:58

Beitrag von Sandra » 15. März 2018 07:58

@Vanessa (Sonnenstrahlen)
Schade, keine Antwort mehr :weissnicht:
Ich hätte diese Antworten sehr gerne von dir gehabt.
Jetzt bleibt nur der Eindruck, das es dir wichtig war meinen Beitrag auseinander zu nehme, nicht mehr. Ohne das dadurch irgend etwas (für mich) sinnvolles heraus gekommenen ist.

Vielleicht ist es nötig meine Hunde dieses Jahr weiter zu Impfen, weil du die nötigen Antworten dafür in den Studien der Unis gefunden hast ...und meine Erkenntnisse sind falsch? Auch die anderen Fragen waren mir sehr wichtig....

Wir sind hier um uns auszutauschen... Vielleicht magst du mir noch die Informationen geben. Dann wäre es jedenfalls nachvollziehbar.....und nicht nur "Stammtischgerede" oder um es in deinen Worten zu formulieren es gibt so vieles im Netz z.B. bei "Zentrum der Gesundheit"...... wo Leute (Privatleute mit Laienwissen) irgendetwas schreiben.....

Bitte nicht falsch verstehen, selbstverständlich hat jeder seine eigene Meinung und Ansichten... nur wenn jemand direkt meinen Beitrag auseinandernimmt, dann hinterfrage ich es. Einfach weil ich wissen möchte, ob ich vielleicht nicht richtig informiert bin :bussi:
Zuletzt geändert von Sandra am 15. März 2018 09:43, insgesamt 7-mal geändert.


Golis-Frauchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 114
Vorname: Golis-Frauchen
Vorname: Golis-Frauchen

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Golis-Frauchen » 15. März 2018 08:42

Beitrag von Golis-Frauchen » 15. März 2018 08:42

Hallo Sandra,

du hast sehr gut geantwortet!

Ich warte auch auf die Antwort von " Sonnenstrahlen".

Beste Grüße
Golis-Frauchen


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sonnenstrahlen » 15. März 2018 10:56

Beitrag von Sonnenstrahlen » 15. März 2018 10:56

Huhu, :wink:

das ist wie mit Religionen oder Politik, da bringt diskutieren auch nix. Und jeder darf auch da seine Meinung haben - gott sei Dank leben wir in einer Demokratie. :herzen:
Ich hätte mich einfach zusammemreißen müssen...
Früher habe ich öfters noch mit Impfgegnern diskutiert, inzwischen ist mir meine wenige freie Zeit schlicht und ergreifend zu Schade.
Ich hatte gehofft der Thread läuft nicht unbedingt darauf hinaus.
Und ja, ich habe wirklich wenig Zeit, ich fahre momentan ne 60h Woche seit Monaten und daher habe ich jetzt keine Zeit auf die schnelle mühsam jahrelang selbst Nachgelesenes wieder zu Tage zu befördern, zumal es sowieso nichts bringen wird (meiner Erfahrung nach).

Auf der Grundlage Deines Wissens nach verstehe ich Deine Meinung!

Ich bleibe beim zumindest regelmäßig impfen ohne zu überimpfen.

Auch wenn es da direkt wieder heißen wird ist eh gekauft:
https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de ... -ewig.html

:wink:


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sonnenstrahlen » 15. März 2018 11:23

Beitrag von Sonnenstrahlen » 15. März 2018 11:23

Und das heißt nicht, dass ihr es mir nicht wert seid... nicht das es jetzt wieder in die Schiene kommt.
:bussi:
Wenn ich könnte, wäre ich ewig hier unterwegs.


Ich würde mich halt nicht auf Durchschnittszahlen verlassen, wie lange etwas theoretisch halten müsste.
Ich habe zum Beispiel, da ich sehr viel über meinen Beruf mit Kot etc. zu tun habe unbedingt die Hepatitis Impfung haben wollen. Dreimal haben wir's jetzt versucht und immer über den Titertest festgestellt das es nicht gekappt hat - leider. Ungünstig für mich...

Nun ja. Ich warte noch auf das Ergebnis des letzten Versuchs.

Und für mich sind Impfungen einfach etwas Gutes und etwas wofür ich dankbar bin. Ich empfinde es als Schutz und nicht als Lebensgefahr.
Wieviele sind schon an etwas wogegen es eigentlich eine Impfung gibt elendig gestorben. Manche haben den Luxus dass sie in einem Land leben wo sie es sogar verschmähen können und trotzdem damit davon kommen und in anderen Ländern wäre man so dankbar für eine Impfmöglichkeit und kriegt es aber nicht und das war's dann oder sie wissen einfach nicht einmal darum...
Schwierig.


Golis-Frauchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 114
Vorname: Golis-Frauchen
Vorname: Golis-Frauchen

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Golis-Frauchen » 15. März 2018 15:58

Beitrag von Golis-Frauchen » 15. März 2018 15:58

Hallo!

http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/

Vielleicht bekommen wir die neusten Informationen :huepf:

Beste Grüße
Golis-Frauchen


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sandra » 15. März 2018 16:00

Beitrag von Sandra » 15. März 2018 16:00

Golis-Frauchen hat geschrieben:
15. März 2018 15:58
Hallo!

http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/

Vielleicht bekommen wir die neusten Informationen :huepf:

Beste Grüße
Golis-Frauchen
Danke für den Link - sehr gute Info :bussi:


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Achtung!!! Staupe im nördlichen Schleswig-Holstein ausgebrochen!

Beitragvon Sonnenstrahlen » 16. März 2018 19:15

Beitrag von Sonnenstrahlen » 16. März 2018 19:15

Ich finde das schwierig, denn da sind wir wieder bei einem Blog eines einzelnen Menschen gelandet.
Dieser Mensch hat seine Meinung und dementsprechend postet er ja auch, dass ist jetzt nicht sooo objektiv finde ich.
Daher halte ich mich zumeist an größere Zeitungen etc. Was nicht heißt, dass es da immer astrein zugeht. Jedoch glaube ich, dass je mehr es bei Zeitungen lesen, es desto wneiger Fehler geben sollte, denn wer weiß was sonst los wäre am Ende und was für ein Skandal es wäre. Was zum Beispiel dieser einzelne Mensch da in seinem Blog schreibt ist recht egal, nicht umsonst ist das erlaubt und so ist es ja auch leider erlaubt das es zum Beispiel in einem gewissen grad Nazi-Blogs etc. gibt. Das Thema Meinungsfreiheit halt... Jedoch könnte sich das eine Frankfurter Allgemeine Zeitung nicht erlauben.
Das ist wie gerade hier in diesem Thread:
Ich poste fürs impfen und andere eben dagegen und und und.
Neulich hatte ich auch so ein Buch, was ich kritisch gesehen habe, wobei es ein ganz anderes Thema hatte. Das hieß glaube ich Fettlogik oder so und manche verehren es schon fast und betiteln es als DIE Sensation. Ich sehe es auch da so, dass diese Dame schlussendlich ihre Meinung einfach nur mit den richtigen Studien gefüttert hat und am Ende das ganze als Weisheit verkauft.
Das ist natürlich schon auch ein Weg und machen wir es hier nicht gerade genauso?
So wird es ja auch in der Politik gemacht oder in der Religion.
Vermutlich hat es ganz viel auch mit der eigenen Prägung zu tun und wie man aufwächst und mit welcher Gesinnung.
Wir haben zum Beispiel auch Nachbarn und da merke ich das und ich merke es auch viel bei meinen Kitakindern. Unsere Nachbars-Mutter bspw. ist eine Dame die an diese Reptiloiden-Idee glaubt und mir schon weiß Gott wie oft riet meinen Ausweis doch unbedingt auch in die Mikrowelle zu tun! Des Weiteren gehört sie zu den sogenannten Reichsbürgern. Na 3 mal dürft ihr raten was mir die 3 Kinder so als erzählen? Logisch.
Ganz schön schwierig das alles.

Antworten