Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Grauer Star bei Hunden

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 11. März 2011 12:17

Beitrag von Sandra » 11. März 2011 12:17

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit dem Grauer Star bei Chihuahua?

Nette Grüße
Sandra

[ MobilBildPosting ]


Peggy
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6506
Vorname: Peggy
Vorname: Peggy
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Peggy » 11. März 2011 12:21

Beitrag von Peggy » 11. März 2011 12:21

Hallo Sandra! :gruss:
Ist genau wie bei Menschen. Wenn er reif ist muß die alte Linse raus und eine Kunstlinse rein.
Ist nicht so Schlimm. :streicheln:
Es gibt Augenspezialisten dafür.


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 11. März 2011 18:34

Beitrag von Sandra » 11. März 2011 18:34

Hallo Peggy,

danke für deine Antwort. Hast du so eine OP schon mal bei einem Hund mitgemacht?

Meine Kleine wird am Ende des Monats drei Jahre.

Wir waren bei drei Augenspezialisten:

In Hamburg sagte man mir das sollte schell operiert werden. Das wäre ganz „easy“.

Trotzdem hatte ich ein ungutes Gefühl ich wollte für meine Kleine nur das Beste. Ich rief noch eine Tierklinik in Bramsche an. Die TA dort sagte mir, dass so eine OP bei Hunden nicht so einfach sei, wie bei Menschen, es gäbe eine menge Nebenwirkungen. Aber wenn man eine OP macht dann so früh, wie möglich. Für mich hieß es egal für was ich mich entscheide, es könnte das Falsche sein. Das war eine schlaflose Nacht!

Worauf ich noch zur TIHO nach Hannover gefahren bin. Hier sage mir eine Professorin, dass man die OP bei meiner Kleinen zum jetzigen Zeitpunkt nicht macht. Da es der Hündin noch gut geht (keine Schmerzen, läuft nicht irgendwo gegen). Die Nebenwirkung einer solchen OP wären einfach viel zu groß. Keiner kann voraussagen, wie es sich entwickelt. Das Auge könnte auch über Jahre still bleiben. Was nicht heißen soll, dass es nicht eines Tages doch eine OP gibt. Sie gab mir den Rat das Auge regelmäßig untersuchen zu lassen. Den nächsten Termin habe ich schon gemacht.

Die Untersuchung bei der TIHO war sehr ausführlich und genau. Im Gegensatz zu der Untersuchung in Hamburg 10 Minuten. In Hannover gab es auch einen ausführlichen Bericht.

Die Krankheit ist nicht heilbar. Ich habe mir überlegt, ob ich der Hündin vielleicht mit Homöopathie helfen kann, damit die Krankheit nicht so schnell fortschreitet. Worauf ich eine Tierheilpraktikerin aufgesucht habe. Die sagte mir sie könnte die Krankheit mit 3 Sitzungen heilen. Das kann ich mir nicht vorstellen.

Vielleicht könnte man die Krankheit mit Homöopathie etwas aufhalten. Ich habe schon in anderen Foren darüber gelesen. Möchte auf keinen Fall selber rumprobieren, deshalb suche ich eine gute Tierheilpraktiker/in.

LG
Sandra

[ MobilBildPosting ]


timsha
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5231
Vorname: Elke
Vorname: Elke

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon timsha » 11. März 2011 19:29

Beitrag von timsha » 11. März 2011 19:29

Such mal unter "Katarakt" im Netz.

http://www.augen.de/tieraugenheilkunde/ ... beim-hund/

Ich weiß, dass einige Chi-Züchter ihre Hunde inzwischen auf Augenkrankheiten untersuchen lassen. Meist sind es aber die, die auch merle züchten.


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 16. September 2011 21:54

Beitrag von Sandra » 16. September 2011 21:54

Hallo,

ich möchte kurz von meiner Hündin berichten:

Wir waren regelmäßig bei der TH in Hannover. Zuletzt am 11.08.2011. Bisher musst sie noch keine OP haben. Sie bekommt regelmäßig 2x tägl. 1. Tropfen Voltaren ins Auge um eine leichte Entzündung im Schach zu halten.

Die TA war sehr zufrieden mit ihr der Augendruck war bisher auch immer normal. Sie schob den Gedanken der OP weit weg. :jubel: :jubel:

Wir haben uns glücklich auf den Rückweg gemacht :gassi2:

Eine OP am Auge ist bei Hunden leider nicht so einfach, wie bei Menschen.

Die nächste Untersuchung wird im Januar 2012 sein.


Viele Grüße
Sandra


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29443
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Chibuty » 16. September 2011 22:51

Beitrag von Chibuty » 16. September 2011 22:51

Das ist doch super - weiterhin gute Besserung für die Kleine und hoffentlich kommt ihr um eine Op drumherum :ja:


emmaundrambo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4512
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon emmaundrambo » 17. September 2011 09:29

Beitrag von emmaundrambo » 17. September 2011 09:29

grauer star bei einem 3jährigen hund? wie kommt denn das? der graue star ist doch eine alterserscheinung? welche erkrankung macht denn das bei einem noch relativ jungen hund? wir drücken der maus die pfötchen und daumen :bussi:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 17. September 2011 22:15

Beitrag von Sandra » 17. September 2011 22:15

Meine Kleine hat den grauen Star leider vererbt bekommen. Es gibt Hunderassen, da kommt das häufiger vor z.b. bei den Jacky´s. Ich habe Kontakt zu einer Hundebesitzerin die einen Jacky hat. Der Arme hat es auf beiden Augen mit sechs Jahren bekommen. Er hatte am Anfang diesen Jahres die OP an beiden Augen. Inzwischen hat er es gut überstanden, aber es war sehr schlimm. Die Hunde müssen starke Medikamente nehmen, die sehr auf den Magen schlagen.

Leider ist der graue Star nicht heilbar und irgendwann wird auch meine Kleine eine OP haben. Wir hoffen, dass es noch lange dauert bis es soweit ist. Bis jetzt geht es ihr gut.

Ich werde weiter berichten. Danke fürs Pfötchen und Daumen drücken :bussi:

Viele Grüße
Sandra


Peggy
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6506
Vorname: Peggy
Vorname: Peggy
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Peggy » 18. September 2011 10:33

Beitrag von Peggy » 18. September 2011 10:33

Hallo Sandra!
Schön das Du wieder mal berichtest. Ich wünsche Deiner Maus alles Liebe und das es noch lange ohne OP geht. :streicheln:


Gisibisi

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Gisibisi » 18. September 2011 11:23

Beitrag von Gisibisi » 18. September 2011 11:23

Hallo Sandra,
so, nun finde ich endlich mal die Zeit, über dieses - doch sehr interessante Thema - zu berichten:

Als ich eines Abends vom Essen heim kam, sah ich, im Lampenlicht, dass Tysons (Terrier- Mix) linkes Auge etwas bläulich schimmerte! Habe gleich an eine Verletzung der Netzhaut gedacht und mir sein Auge genauer angesehen. Dabei stellte ich fest, dass die Linse sehr eingetrübt war. Habe dann sogleich am Sonntag meinen TA kontaktiert, der dann auch notfallmäßig umgehend in die Praxis kam. Nach Untersuchung des Auges meinte er, es sei ein Katarakt (Grauer Star) und ich sollte zu einem TA für Augenheilkunde gehen. Hatte dann am darauffolgenden Donnerstag einen Termin beim vet. Augenarzt bekommen.

Nach eindringlicher Untersuchung des Auges bzw. beider Augen meinte er, dass es sinnvoll sei, den Hund schnellstmöglich zu operieren, da er schon nahezu blind auf dem linken Auge sei und maximal noch hell und dunkel wahrnehmen könne!
Habe dann eine OP Termin für den darauffolgenden Mittwoch festgelgt.

Am Op Tag (10.08.2011) hatten wir einen Termin für nachmittags. Natürlich musste Tyson bis dahin nüchtern bleiben!
Er bekam seine Spritze - ich bin die ganze Zeit, bis er eingeschlafen war dabei - und ist dann 1 1/2 Stunden im Op verschwunden.
Ich bin die ganze Zeit geblieben, denn ich wollte bei ihm sein, wenn er wieder aufwacht!

Nun zur OP: Tyson hat eine neue Linse eingesetzt bekommen, die ihm eine fast vollständige Sehfähigkeit nach der OP wieder beschert, sofern alles gut geht. Die Wahrscheinlichkeit einer Besserung bei solch einer OP liegt bei 80%!

Naja, Tyson bekam ich nach seiner Op - mit einem Schutzkragen versehen - und auf einer Wärmedecke liegend in den Arm gedrückt. Er hatte noch keine Kontrolle und wirkte ziemlich verwirrt, was sich aber nach einiger Zeit gab!

Nach dem Gespräch mit dem Arzt - post OP - teilte er mir mit, dass alles gut gegangen sei und es jetzt auf die optimale Nachsorge des Auges ankommt!!!

Er bekam hochdosiert Cortison, wobei ich jetzt Ende dieser Woche damit fertig bin, und verschiedene Augentropfen, die ich ihm täglich - zu bestimmten Zeiten - ins Auge träufeln muss!! Antibiotische Tropfen, Voltaren Augentropfen zur Schmerzlinderung, Tropfen zur Senkung des Augendruckes, und verschiedene Pflegeaugentropfen, die das Auge feucht halten müssen!!

Tja, ich habe mir dann einen Plan gemacht! Es war gar nicht so einfach, wie es sich hier vielleicht anhört :D Zur Info: 1 Medikament (Tropfen) muss 2 x am Tag verabreicht werden; 1 Medikament 3x am Tag; 1 Medikament 6x am Tag; 1 anderes Medikament auch 6x am Tag! Das Schwierige an der ganzen Geschichte ist, dass mindestens 15 Minuten Pause zwischen der Gabe der einzelnen Tropfen sein muss!!!

Also Ihr seht, ohne Stundenplan funktioniert das Ganze nicht.

Aber es klappt mit wirklich sehr strenger Disziplin!!! Meine beiden anderen Hunde habe ich in der Zeit - meiner Mama sei an dieser Stelle gedankt - zu meiner Mutter geben können, da Tyson viel Ruhe habe musste!!!

Bis jetz hat alles gut geklappt und ich muss noch regelmäßig zur Kontrolle! Die nächste Untersuchung ist nächste Woche Dienstag! Am Donnerstag letzter Woche hat Tyson endlich, nach 15 Tagen ununterbrochener Tragezeit, den unliebsamen Schutzkragen ablegen dürfen :D Er hat ihn echt gehasst!

So, jetzt interessiert Euch sicherlich, was die ganze Angelegenheit gekostet hat und ich möchte es Euch nicht vorenthalten! Von daher werde ich Euch jetzt ganz detailiert Aufstellung über die entstandenen Kosten - nur die vom TA für Augenheilkunde, geben:

Voruntersuchung: 324,01,-€

OP: ...............1444,34,-€

1. Nachkontrolle: 109,30,-€

2. Nachkontrolle: 48,97,-€

3. Nachkontrolle: 87,11,-€

4. Nachkontrolle: 62,76,-€

5. Nachkontrolle: 134,60,-€

6. Nachkontrolle: 189,76,-€


Bis jetzt gesamt: 2400,85,-€

Die Kontrolluntersuchungen sind an dieser Stelle noch nicht abgeschlossen und für einen optimalen Heilungsverlauf zwingend notwendig!!!!

Naja, man muss mit ca 2500,- - 3000,-€ rechnen pro Auge!

Tyson hat bis jetzt alles ganz gut und tapfer überstanden :braf:

Allerdings habe ich jetzt festgestellt, dass das rechte Auge auch zunehmend trüber wird und mir der Augenarzt gesagt hat, dass das re Auge auch noch innerhalb dieses Jahres operiert werden müsse :ohje:

Ihr denkt jetzt bestimmt: warum denn das? Es reicht doch, wenn er wieder auf einem Auge sehen kann!

Damit habt Ihr auch zum Teil Recht, das Problem ist nur: wenn die Linse eintrübt, dann schwillt sie an! Sie kann so weit anschwellen, dass sie einreißt. In diesem Fall kann von dieser trüben Flüssigkeit etwas ins Auge gelangen, was zu einer schweren Infektion führen kann. In diesem Fall wäre das Auge nicht mehr zu retten und müsste entfernt werden. Das möchte ich nicht!!!
Daher werde ich wohl nicht umhin kommen, das rechte Auge von Tyson, da ich es unbedingt erhalten möchte, auch operieren zu lassen :liebguck:

Übrigens: Tyson ist 7 Jahre alt, also noch recht jung, aber den Grauen Star kann man in jedem Alter bekommen. In der Regel ist er zwar eine Alterserscheinung, aber er kann auch, wie in Tysons Fall, erblich bedingt sein.

Aktuell:
Habe letzte Woche den nächsten Termin für Tysons anderes Auge gemacht :angst: Die OP findet am 12.10.2011 statt :engel:

Wenn Du nun noch mehr darüber wissen möchtest, darfst Du mich gerne per PN anschreiben!


gabriela

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon gabriela » 18. September 2011 11:27

Beitrag von gabriela » 18. September 2011 11:27

hallo steffi

ja das ist viel geld! ich finde es super, dass du das machst!


Peggy
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6506
Vorname: Peggy
Vorname: Peggy
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Peggy » 18. September 2011 15:56

Beitrag von Peggy » 18. September 2011 15:56

Hallo Gisisbisi !
Da hauts einem ja die Beine weg. Danke für den ausführlichen Bericht.
Aber ehrlich mal das kann sich ja kein Mensch leisten. Da könnte ich in solch einem Fall meinen Hunden nicht helfen. Sicherlich weiß man wenn man sich ein Tier anschafft das es auch kosten kann aber so viel ist schon ein starkes Stück.
Ich hoffe das es mich nicht trifft sonst müsste ich wohl ein Tier abgeben. :angst:

Ich wünsche Deinem Schatz gute Besserung. :streicheln:


Gisibisi

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Gisibisi » 18. September 2011 20:22

Beitrag von Gisibisi » 18. September 2011 20:22

Danke für Eure lieben und aufmunternden Worte :beifall:

Tja, es ist in der Tat ganz schön teuer, und Gott sei Dank bin ich in der glücklichen Position, es mir - zwar nicht ganz einfach - leisten zu können :bussi:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 19. September 2011 13:56

Beitrag von Sandra » 19. September 2011 13:56

Hallo Gisibisi,

vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht.

Das mit den Tropfen habe ich auch schon gehört. Ich habe jetzt schon einen Plan, obwohl ich nur morgens uns am Abend tropfen geben muss. Damit ich sicher bin, dass ich nichts vergessen habe.

Wie geht es Tysons jetzt?

Wo hast du die OP machen lassen? Bei der TH in Hannover nehmen die weniger. Die haben mir gesagt, dass ich mit ca. 1.000,00 € inkl. Linse für ein Auge rechnen muss. Die erste Untersuchung hat 62,00 € gekostet. Jede Folgeuntersuchung kostet 21,00 €. Aber ich weiß, dass andere Kliniken auch die Preise haben, die du hier aufgelistet hast.

Ich wünsche dir und Tyson alles Gute :bussi:
Vielen Dank für das Angebot mit der PN.

Liebe Grüße
Sandra


Gisibisi

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Gisibisi » 20. September 2011 10:30

Beitrag von Gisibisi » 20. September 2011 10:30

Hallo Sandra,

Tyson geht es soweit gut und die nächste OP ist für den 12.10.2011 geplant! Teuer sind übrigens auch die Medikamente, die Du unbedingt benötigst.

Bei den Nachuntersuchungen kommt es natürlich auch immer darauf an, was gemacht wird. Von daher glaube ich nicht, dass die in der Klinik so pauschal sagen können, dass man pro Nachuntersuchung nur 21,-€ zahlen muss :nein:

Ich habe ihn übrigens hier in München operieren lassen in einer seziellen Tierarztpraxis für Augenheilkunde.
Hier mal der Link dazu: http://www.tier-augenarzt.de/

Die kommen zu ihm aus Österreich, der Schweiz und auch aus dem norddeutschen Raum!

Er ist ein sehr kompetenter und erfahrener Ophthalmologe und das trifft auch auf das gesamte Praxisteam zu.

Wünsche Dir aber viel Glück mit Deinem Wautzi :streicheln:

Liebe Grüße,
Steffi


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 21. September 2011 10:13

Beitrag von Sandra » 21. September 2011 10:13

Hallo Steffi,

bis jetzt habe ich für jede Nachuntersuchung in Hannover jedes Mal 21 Euro gezahlt.
Das war nicht auf die Nachuntersuchungen nach der OP bezogen.
Für die erste Untersuchung habe ich 62 Euro gezahlt und für die danach folgenden Untersuchungen 21 Euro.

Hier die Preise der TH Hannover in der Sprechzeit (kein Notfall):
Augennachuntersuchung einfach 21,00 €
Augennachuntersuchung ausführlich 41,00 €
Augenuntersuchung - einfach 31,00 €
Augenuntersuchung - mittel 62,00 €
Augenuntersuchung - aufwendig 93,00 €

Quelle: HP der TH Hannover

Die Medikamente die ich gebe kosten im Monat ca. 20 Euro.

Wir wünschen deinem Wauzi alles Gute für die OP am 12.10.2011.

Freundliche Grüße
Sandra


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 17. November 2011 11:51

Beitrag von Sandra » 17. November 2011 11:51

Hallo Steffi,

wie geht es Tyson nach der Op am 12.10.11? Ist alles gut verlaufen?

Nette Grüße
Sandra


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 9. Februar 2012 18:33

Beitrag von Sandra » 9. Februar 2012 18:33

Hallo,

ich möchte gerne über Josy berichten. Am 19.01.2012 waren wir wieder in Hannover bei der Tierhochschule. Die TA war sehr zufrieden mit Josy. Seit unserem ersten Besuch in der Tierhochschule hat sich der graue Star nicht weiter entwickelt. Deshalb ist eine OP noch in weiter Ferne. Beim grauen Star ist der Verlauf meist unterschiedlich. Keiner kann sagen, wie schnell er voranschreitet. Es könnte sogar sein, dass dieser Zustand noch Jahre so bleibt. Josy bekommt weiterhin zwei mal am Tag Tropfen. Ich habe Josy in der Zeit vom 01.04.11 bis 07.11.11 mit homöopathischen Mitteln behandelt. Die sog. "Waterloh-Methode". Ob das die Ursache dafür ist, dass es seit Januar 2011 kein fortschreiten der Krankheit gab, kann man nicht genau sagen. Es ist eine Kur. Dieses Jahr werde ich das fortsetzen.

Die TA´tin sagte das ich gar nicht so oft kommen muss, aber ich lasse es lieber einmal mehr kontrolieren.
Wir werden im Juli wieder hin fahren.

Als ich die Diagnose im Januar 2011 bekommen habe, da war ich ganz schön am Boden. Allerdings kommt Josy damit so gut zurecht, dass ich inzwischen gut damit umgehen kann. Im Hinterkopf natürlich immer der Gedanke, dass mal eine OP kommen könnte. Ich bin auf alles vorbereitet. Ich fühle mich aber sehr gut aufgehoben in Hannover. Ich habe das Gefühl, dass man dort wirklich das macht, was für den Hund gut ist.

Ich werde weiter berichten.

Nette Grüße
Sandra


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 2. August 2012 21:10

Beitrag von Sandra » 2. August 2012 21:10

Hallo,

ich möchte euch wieder berichten.

Heute waren wir wieder in der Tierhochschule Hannover.

Josy`s Auge ist nach wie vor stabil. Eine Entzündung ist nicht mehr im Auge. Deshalb bekommt sie jetzt nur noch 1x tägl. einen Augentropfen für die nächsten vier Wochen.
Dann zwei Wochen gar keine Tropfen und am 13.09.2012 wieder zur Kontrolle. Evlt. kann das Medikament jetzt erstmal abgesetzt werden. Deshalb soll es langsam ausgeschlichen werden.

Die TÄ war sehr zufrieden. Obwohl die Linse inzwischen etwas trüber (kaum sichtbar) ist, das wichtigste ist, das keine Entzündung im Auge ist.
Josy kann auf dem Auge nur noch sehr eingeschrängt sehen. Das andere Auge ist bisher nicht erkrankt.

Viele Grüße
Sandra


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35931
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon eumeline » 2. August 2012 21:16

Beitrag von eumeline » 2. August 2012 21:16

Hallo Sandra,

das hört sich doch nicht wirklich schlecht an und die Tiere lernen sehr schnell mit so einer Sehbehinderung umzugehen.

Wir drücken ganz feste die Daumen das es bald wieder viel besser wird :ja:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 3. August 2012 11:37

Beitrag von Sandra » 3. August 2012 11:37

Danke dir Eumeline :bussi:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 13. September 2012 18:39

Beitrag von Sandra » 13. September 2012 18:39

Hallo,

heute waren wir wieder in der Tierhochschule in Hannover. Es gibt sehr gute Nachrichten :huepf:

Das Auge von Josy hat sich nicht verschlimmert und sie benötigt auch weiterhin keine Tropfen.

Das andere Auge ist weiterhin nicht betroffen, aus diesem Grund könnte es sein, dass Josy eine OP ganz und gar erspart bleibt! :huepf:
In Hannover wird nur an einem Auge eine OP gemacht, falls beide Augen betroffen sein sollten.
Weil die OP 1. so schwierig ist und 2. ein Hund sehr gut mit einem Auge zurecht kommt.

Wenn alles so bleibt, könnte sie damit alt werden..... ich freue mich so sehr für meine kleine Josy.

Die TA`in sagte, dass es reicht, wenn ich in einem halben Jahr zu Kotrolle wiederkomme. Falls ich mich jedoch wohler fühle könnte ich auch früher kommen.
Ich denke ich werde (fall das Wetter es zulässt) in drei Monaten wieder mit Josy nach Hannover fahren.

Vielen Dank für das Daumen drücken.

Viele liebe Grüße
Sandra
Zuletzt geändert von Sandra am 13. September 2012 19:16, insgesamt 1-mal geändert.


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35931
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon eumeline » 13. September 2012 18:46

Beitrag von eumeline » 13. September 2012 18:46

:jubel: DAS nenne ich mal eiune gute Nachricht :jubel:


Hexi
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 12886
Vorname: Chris
Vorname: Chris
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Hexi » 14. September 2012 04:39

Beitrag von Hexi » 14. September 2012 04:39

:huepf: :jubel: Das sind schöne Nachrichten. Weiterhin alles Gute für die Kleine. :bussi:


Jacky0809
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11763
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Jacky0809 » 14. September 2012 08:18

Beitrag von Jacky0809 » 14. September 2012 08:18

Das klingt doch gut. :huepf: Weiterhin alles Gute für Deine Maus. :bussi:


emmaundrambo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4512
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon emmaundrambo » 14. September 2012 09:16

Beitrag von emmaundrambo » 14. September 2012 09:16

das sind ja positve nachrichten :huepf: alles gute der kleinen maus :bussi:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 19. September 2012 14:42

Beitrag von Sandra » 19. September 2012 14:42

Vielen Dank für eure lieben Worte :-)


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 5. Februar 2013 09:56

Beitrag von Sandra » 5. Februar 2013 09:56

Wir waren mit Josy wieder in Hannover und es sieht gut aus. Josy geht es gut und eine OP steht noch immer nicht im Raum :jubel: :jubel: :jubel:

Wir werden weiterhin alle 6 Monate zur Kontrolle fahren.

Künftig möchte ich es so mache, dass ich wieder berichte, wenn sich etwas verändert.

Die Diagnose habe ich im Dezember 2010 bekommen.
In Hamburg wollte man am Hund so schnell, wie möglcih eine OP vornehmen und sagte uns, dass das zweite Auge mit sicherheit bald nachzieht.
Was bis heute Gott sei Dank nicht passiert ist.

Überhaubt haben die in Hamburg mir damals sehr viel Angst bemacht und ich war fix und fertig, als ich aus der Klinik in Hamburg raus bin.

Ich bin froh, dass ich den Mut gehabt habe noch weitere Meinungen einzuholen. In Hannover bei der Tiho fühlen wir uns sehr gut aufgehoben.

Dort wird wirklich nur dann eine OP gemacht, wenn sie auch notwendig ist. Was wir persönlich in Hamburg nicht so empfunden haben. Hier stand evlt. eher etwas anderes im Vordergrund.
Um es mal vorsichtig auszudrücken....

Ich möchte meiner Josy jedenfalls unötige Schmerzen ersparen. Solange ich sicher bin, dass es ihr gut geht.


Cookie2008
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3879
Vorname: Raissa
Vorname: Raissa

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Cookie2008 » 5. Februar 2013 10:32

Beitrag von Cookie2008 » 5. Februar 2013 10:32

Das freut mich sehr für euch! Habe diesen Bericht auch sehr interessiert gelesen, berichte gern weiter! :bussi:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3144
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 12. September 2013 13:10

Beitrag von Sandra » 12. September 2013 13:10

Hallo,

Josy war wieder in Hannover und es ist immer noch unverändert.
Im Auge ist keine Entzündung nur die Linse ist minimal trüber als beim letzten mal.
Das andere Auge ist nach wie vor gesund.

Ich kann euch sagen ich bin jedes mal sowas von glücklich, wenn wir die Untersuchung hinter uns haben uns diese guten Nachrichten hören.

Nette Grüße
Sandra

Antworten