Info - Patella Luxation

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Info - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 2. Januar 2012 14:18

Auf Wunsch nochmals ein zusammenfassender Beitrag zu PL, der aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat . Ich habe mich aber bemüht, die wichtigsten Aspekte zusammenzutragen .Hier soll nicht eine ernsthaftes Thema verharmlost oder abgewiegelt werden , es soll aber schon einer schnell aufkommenden persönlichen PL - Furcht oder Hysterie entgegenwirken (Pers. Anmerkung: auch ich habe dieses Phänomen schon erlebt bei Diagnostik - totale Verzweiflung, die betroffenen kleine Hündin springt mit 4 Lebensjahren aber noch immer schmerzfrei mit PL 3 + 4 herum : erwartbar sind aber Arthrose oder Gehprobleme im hohen Alter ) Das Thema PL habe ich u.a. auch als Abhandlungsthema in der Zuchtwartausbildung gehabt .

Beginnen möchte ich mal so: Die Patella Luxation wird häufig sehr stark überbewertet bei TÄ , die OPs sind teuer - und oft nicht die Situation tatsächlich verbessernd .Eine zweite oder gar 3 . OP schließt sich nicht selten an. Genaue Diagnostik und Ursachenfindung sind ausschlaggebend für das Handeln des Hunde - Halters .

Erst mal muss man mal nach dem Grund schauen, warum PL auftritt , welcher Grad (1-4) und selbstkritisch prüfen, ob man vielleicht unbewusst dazu beigetragen hat - und etwas verändern kann für das andere Beinchen, welches noch i.O. ist (beispielsweise in Sachen Ernährung , Sprungverhalten des Hundes) . .
Es gibt eine erblich bedingte >>>>und eine erworbene PL >>>> - und auch eine sog. Junghund-Patella- Luxation, von der aber Nicht - Züchter oft gar keine kenntnis haben.

"Ursache ist bei unserer Rasse am häufigsten der Zwergenwuchs an sich , dass es bei (fast allen ) Kleinstrassen so gehäuft auftritt, denn die Rollkämme , in denen die Kniescheibe läuft, sind bei Kleinstrassen oft abgeflacht durch den Zwergwuchs"...Patella Luxation, kurz PL - rutscht die Kniescheibe leicht über das abgeflachte Stück Rollkamm nach innen oder aussen((lateral/medial).

Durch das vergleichsweise geringe Gewicht der Kleinstrassen ist das Schmerzempfinden ein Anderes, als bei der sog. Großrasse, da deutlich mehr Kg auf die Gelenke „wirken“. Man sollte wirklich verantwortungsbewusst prüfen und auch eine Spezialisten Meinung einholen, ob eine OP die Situation des Hundes auch verbessern würde.

"PL kann in jedem Lebensalter und spontan noch auftreten, es sind polygene Erbgänge - heißt, selbst wenn die Eltern – Großeltern nachweislich PL frei sind, kann es aus Vorgenerationen wieder "durchbrechen" . Persönlichen Einschätzungen nach, tritt es bei 70 % der Rasse innerhalb des Lebens in irgendeiner Form auf. Auch alle anderen Kleinrassen sind, wie gesagt, häufiger betroffen, als Großrassen . Der Grund dafür liegt (m.E.) nach einfach in dem Zwergenwuchs und den viel zu kleinen Gelenken. Die Bestimmungen zur Zuchthygiene sind bei den Vereinen sehr unterschiedlich, beim Chihuahua darf oft (persönliche Anmerkung: „leider „ ) mit PL 1 noch gezüchtet werden , beim Yorkie und beim Zwergspitz sogar noch mit PL 2."
Erst in den letzten 3 Jahren wurden in sehr vielen Vereinen jedoch die Zuchtbestimmungen in 0/0 abgewandelt .
Die betroffenen Hunde sind nicht automatisch "schwerkrank" und haben damit auch nicht automatisch schwerste Geh-Probleme. Ganz im Gegenteil, oft bemerkt es der Halter gar nicht, weil keine Veränderung am Laufverghalten eintritt. Allerdings gibt es Tierärzte, die solche milden Formen auch schon operieren wollen. Davon ist häufig abzuraten, v.a. im Junghundalter, da die spontan auftretende Junghundpatella oft in den Lebensmonaten 9 - 15 auftritt und danach wieder verschwindet, sobald der Knochenbau wirklich ausgereift und der Hund ausgewachsen ist ..... (>Zusammenfassung der Erfahrungen aus einem Züchterforum)

Auch bei PL 3 und PL 4 muss nicht zwangsläufig immer gleich operiert werden – es ist abhängig vom Schmerzempfinden des Hundes und wie er es äußert. Hochgezogene Beinchen beim Laufen deuten natürlich auf Schmerzen hin und verursachen eine Fehlhaltung, was zu weiteren Problemen im Gebäude des Hundes führen wird. Haben die Hunde damit keine großen Beschwerden....", ist eine OP meist eher destruktiv, da sich nach der OP Muskelrückgang in den Hintergliedmaßen durch Schonung bildet und die Muskeln entsprechend wieder aufgebaut werden müssen.

Meist entstehen die schwereren Fälle (Grade 3 und 4 ) durch Unfälle oder durch genetisch vererbte Achsenabweichungen in den Hintergliedmaßen etc. (X Achsen / O - Beine - oder bei kuhhessigem Stand bzw. / oder Fassbeinigkeit ) bedeuten fast automatisch PL, da die Kniescheibe nicht in der vorgesehenen Rollfurche laufen k a n n…)

Haben die Hunde deutliche Beschwerden - oder treten nicht mehr 4 – beinig auf und eine Grünlipp - Muschel - Kur hat nicht geholfen , ist klar, der Hund muss operiert werden.

Der wohl fatalste Grund trifft oft völlig unerwartet den sorgsamen Züchter, der seine Mutterhündin aufgrund eines Ungleichverhältnisses von Phosphor – Calcium – Verhältnis in der Säugephase der Welpen mit Calcium unterstützt hat oder unterstützen musste, um Eklampsie vorzubeugen (kann zB bei einer Mutterhündin auftreten , die körperlich eher zierlich ist, aber 5 große Welpen zu säugen hat , um ein Beispiel zu nennen) . Nach neueren Erkenntnissen liegt ein Calcium Anteil in den Knochen der Welpen vor, der eher schädlich, denn nützlich ist. Der wachsende Welpe ist den hohen Level des Calciums „gewohnt“, welcher nach Abgabe des Welpen aber nicht weiter „verabreicht“ wird , wenn keine Präparate wie Nutrical oder Bierhefe zugegeben werden und der Mineralhaushalt holt sich das fehlende Calcium nun in Folge aus den Knochen des Welpen … Folge leider hin und wieder erworbene - nicht genetisch vererbte - PL beim Welpen . Ergebnis einer langen Diskussion mit einem TA , der seine Doktorarbeit zum Calcium-Phosphorgehalt und Basenhaushalt der Mutterhündin geschrieben hat. Einzige Alternative für den Züchter: in Folge den Spiegel der Blutwerte der Mutterhündin messen , um mit Calcium richtig zu unterstützen, aber nicht überzudosieren .

Eine sehr gute Abhandlung im Netz zu PL :

Quelle: http://www.chihuahualove.de/html/patellaluxation.html

ZUR JUNGHUND-PATELLA- LUXATION (ich finde es lesenswert ! ) :

es handelt sich hier um eine KOPIE - siehe Quelle unten stehend:

als Zuchtwart für Eurasier habe ich auch ab und zu mit der sogenannten Jugend-Patella-Luxation zu tun.

Untenstehendes habe ich aus meinen Unterlagen kopiert.

Wichtig:
solange der Hund noch im Wachstum ist, sollte möglichst von einem operativen Eingriff Abstand genommen werden. Ein guter Tierarzt ist in der Lage, in schlimmen Fällen den Hund bis dahin medikamentös zu betreuen. Aber das sstellt dann wirklich einen Ausnahmefall dar.!In der Regel heilt eine Jugend-Pl oft spontan aus.

Grundsätzliches:
Erkrankungen von Knochen, Sehnen, Bändern, Gelenken und Muskeln an den Gliedmaßen, der Wirbelsäule und im Kopfbereich kommen bei allen Hunderassen und in allen Altersstufen häufig vor.

Meist handelt es sich um Verstauchungen oder Verrenkungen bestimmter Gelenke mit ihrem Band- und Sehnenapparat ( im Formenkreis der sogenannten Wachstumsstörungen im Junghund- Alter ist uns bei dispositionierten Eurasiern die Jugend- Patella- Luxation bekannt – mehr darüber siehe unten).

Daneben unterscheidet man Erkrankungen der Muskeln, der Wirbelsäule, Dystrophien (Störungen im Knochenstoffwechsel), besonders bei jungen Hunden Frakturen (Knochenbrüche)
und Bewegungsstörungen durch Arthrosen, d.h. degenerative Gelenkveränderungen, die als Abnutzungserscheinungen oder Überbelastung besonders bei alten Tieren auftreten.


Die (Jugend) - Patella Luxation (Verrenkungen der Kniescheiben):

Verstauchungen und Verrenkungen entstehen durch Überdehnung der Bänder und Sehnen im Bereich des Kniegelenkes.
1. Wenn sie hervorgerufen werden durch falsches Aufkommen nach einem Sprung, Springen aus großer Höhe, nach einer plötzlichen Drehbewegung und Richtungsänderung aus dem Lauf (z.B. wegen eines anderen Hundes, eines Pfiffes oder Geräusches) sind sie in der Regel traumatischer Natur (stumpfe Einwirkung aufgrund einer „falschen“ Bewegung, meist ein „Unfall“).Im Wachstum befindliche Hunde sind aufgrund ihrer erhöhten Aktivität häufiger davon betroffen als ältere Hunde.

2. Bei dispositionierten Hunden kennen wir den Begriff der Jugend-Patella-Luxation aufgrund von wachstumsbedingten Störungen (=nicht unfall- sondern eher anlagebedingt- evtl. vererbt? -).
Ursächlich kommen dafür u.a. Schwächen im Band- und Sehnenapparat sowie eine ungenügende Ausprägung der Laufrinne der Kniescheibe in Frage.

Symptomatik zu 1.und 2.:

Hat der Hund gelegen und steht auf, so scheinen die ersten Schritte schmerzhaft zu sein. Das betroffenen Bein wird kaum belastet. Dann läuft sich der Hund ein, belastetet die Gliedmaßen im Gehen und läuft dann fast lahmheitsfrei. Nur beim Springen oder bei längerer Bewegung wird das Bein wieder geschont.
Manche Hunde erwecken gar den Eindruck, als sei ihre Lahmheit simuliert: Sehen sie einen anderen Hund oder sonst etwas Interessantes, so rennen oder springen sie scheinbar ohne jeden Schmerz, auch über Hindernisse.
Kommen sie zum Besitzer zurück, so ist der Schmerz plötzlich wieder ganz stark und sie laufen lahm.

Auch können die Hunde plötzlich im Lauf verharren, ihre Beine anheben, sie ausstrecken, so, als wollten sie es wieder „einrenken“, um dann- meist völlig normal- weiterzulaufen.
Manchmal hilft das „Hinsetzen“ der Hunde, um das „Einrenken“ zu ermöglichen.
Die Kniescheibe ist entweder durch traumatische Verletzung oder durch Bänderschwäche und/oder ungenügender Ausprägung der Gleitrinne aus der Führung„gesprungen“ und ermöglicht so diese Ausfallerscheinung. In schweren Fällen können diese „Ausfaller“ mehrmals täglich vorkommen.
Sind die Hunde dabei in der Lage, sich selbst durch „Einrenken“ zu helfen, spricht man in der Regel von einem „leichteren“ Luxationgrad (Grad 1-2).


Ursachenfindung:


1.) Ist die Ursache verletzungsbedingt, kann durch körperliche Schonung sowie den unten beschriebenen Einsatz von Homöopathika (hier: Rhus toxicodendron) Linderung bis zur kompletten Ausheilung erreicht werden. Eine genaue Diagnose wird aber vorausgesetzt.

2.) Wann muss man von einer anlagebedingten Schwäche ausgehen ? - die Ausfallerscheinungen ziehen sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen - sie beginnen häufig im Alter von 6 - 7 Monaten und verschwinden dann ( bei leichter Schwäche) „wie von selbst“ zum Ende der Wachstumszeit (12 Monate) - das andere Kniegelenk ist häufig ebenfalls „schwach“
- bei der späteren„großen Gesundheitsuntersuchung“ im Alter von 18 Monaten ist häufig ein anhaltender leichter Luxationsgrad (Grad 1-2) festzustellen, ohne dass die Hunde Beschwerden haben
- liegt allerdings eine größere anlagebedingte Schwäche vor,
- (Grad 3-4) und hat der Hund über das Ende der Wachstumszeit hinaus noch starke Beschwerden, hilft meistens nur eine Operation.Maßnahmen / Hilfe:


1.Homöopathischer Natur:

Wie kann „Rhus toxicodendron“ bei den sogenannten „losen Kniescheiben“ helfen?


Rhus toxicodendron (= Giftsumach) ist ein aus Nordamerika stammender Strauch.
Er enthält eines der wichtigsten sogenannten „Bändermittel“ in der Homöopathie.
Dieses führt nicht nur zur Abheilung der überdehnten Bänder und damit zum Verschwinden der Schmerzhaftigkeit und Lahmheit, sondern vor allem auch zur Kräftigung des gesamten Bandapparates.
Hierin liegt der große Vorteil der homöopathischen Arzneimittel gegenüber den sonst üblichen Spritzen oder Tabletten gegen Schmerzen:
Es wird nicht einfach der Schmerz eingedämpft, sondern es kommt zu einer echten Ausheilung der überdehnten Fasern, der Bänder und Sehnen.

Die zu beobachtende Anfälligkeit eines Gelenkes nach einer Luxation wird deutlich gemindert. Nimmt man den Tieren den Schmerz, so belasten diese die Gliedmaßen vollständig.
Festigkeit und Stabilität können aber noch gar nicht wiederhergestellt sein. Bei einer ungeschickten Bewegung, beim Sprung oder Treten in eine Bodenunebenheit kommt es dann erneut zur Luxation und entsprechender Lahmheit mit Schmerzen.
Bei homöopathischer Therapie kommen diese Fälle äußerst selten vor.
Rhus toxicodendron ist aber nicht nur ein Mittel für frische Distorsionen, sondern auch für schon länger bestehende Lahmheiten und Ausfälle, wenn die entsprechenden Symptome zu beobachten sind.. Auch immer wiederkehrende Lahmheiten, besonders im Knie, die sich bei Nässe und Kälte verschlimmern, kann man mit Rhus tox. heilen oder lindern.
Da es den gesamten Band- und Sehnenapparat kräftigt, kann man es auch über längere Zeit bei Hunden geben, die wiederholt zu Verstauchungen/Luxationen neigen.

Bewegungsprogramm:

In akuten Fällen muss eine körperliche Schonung praktiziert werden, d.h. der Hund sollte angeleint ( um spontane Reaktionen zu vermeiden) und in mäßigem, aber gleichmäßigem Tempo bewegt werden!!!
Spielereien und Toben mit anderen Hunden muss (LEIDER) für die akute Situation untersagt werden, die strapazierten und überdehnten Bänder müssen Zeit haben, sich zurückzubilden.

Trotzdem ist die Wichtigkeit des Muskelaufbaus (mäßig, aber regelmäßig) zu unterstreichen, da die Muskeln im optimalen Zustand das anfällige Kniegelenk unterstützen.

Nahrungsergänzungsmittel:

Über Nahrungsergänzungsmittel kann eine weitere Verbesserung der Stabilität im Bewegungsablauf erreicht werden.
Diese Mittel helfen den Gelenken, in dem sie die schützende Knorpelschicht elastisch erhalten.

Quelle: Beitrag von Eurasbibs in
http://www.gesundehunde.com/forum/showt ... hp?t=67900
Zuletzt geändert von Pfötchen-Fan am 13. Januar 2012 20:03, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 2. Januar 2012 14:27

Wen das Thema interessiert, den bitte ich, die Abhandlung zur PL des Schweizerischen Papillon- und Phalene Club (SPPC) im erstgenannten Link genauer zu lesen , sehr interessant .

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35013
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von eumeline » 2. Januar 2012 14:29

Danke Uta :flowers:
Liebe Grüße von
Bild

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 2. Januar 2012 14:44

gerneeeeeee :wink:

Benutzeravatar

gandalf
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11633
Mitglieds-Vorname: Iris

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von gandalf » 2. Januar 2012 17:09

herzlichen Dank,lesenswert,informativ und wichtig. :ja:
Bild
wenn es im Himmel keine Hunde gibt
gehe ich dort auch nicht hin.

Benutzeravatar

el-sueño
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2021
Mitglieds-Vorname: Clarissa
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von el-sueño » 2. Januar 2012 18:28

Vielen, lieben Dank für den tollen Bericht. Hast du super und verständlich geschrieben :bussi:
Liebe Grüße von Clarissa und den Fleckentierchen
Bild
http://www.pinselpfoten.blogspot.de / http://la-vida-colorista.de

Benutzeravatar

Evita&Yuppie
Ehemalige
Beiträge: 1901
Mitglieds-Vorname: Doris

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von Evita&Yuppie » 2. Januar 2012 18:35

Danke für den tollen Bericht
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13330
Mitglieds-Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von Chrissy » 2. Januar 2012 18:39

Wow ...danke Uta für den informativen Bericht :ja:


susi

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von susi » 2. Januar 2012 18:54

Dankeschön Uta, sehr ausführlich und verständlich geschrieben! Wäre schön, wenn man später, bei evtl. "Bedarf", nochmals
in einer Unterabteilung der "Hausapotheke" darauf zurückgreifen könnte! :wink:


lisa

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von lisa » 2. Januar 2012 19:57

Vielen dank Uta für deine Mühe :wink:



Toll finde ich das bei den Papillons die PL schon stark zurück gegangen, da kann man nur hoffen das es bei den Chihuahuas bald auch der Fall sein wird.

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 2. Januar 2012 20:03

Es ist wie überall , Lisa - die "Verantwortlichen " bleiben auf der Strecke und nehmen schon PL0/1 trotz hervorragender sonstiger Bedingungen (Zähne, Gebäude , Wesen ) keinesfalls in die Zucht ... die meisten lassen ja weder untersuchen noch im Verein eintragen ... und nur Leute, die die Rasse lieben und ohne Papiere züchten, untersuchen dann noch , das ist ja schon mal was .... aber leider werden es immer mehr ohne Untersuchungen ..ich krieg das hier im Umfeld mit, was da beim Ta an US Untersuchungen auftaucht - Herkunft unbekannt ... :angst: Vorbiss, Rückbiss , PL .... :angst:


lisa

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von lisa » 2. Januar 2012 20:09

Schlimm, ganz schlimm. :( Dabei kosten die Untersuchungen nicht viel. Und nicht jeder Hund muss in die Zucht, oder? Warum züchten die Leute mit PL? Wegen dem Geld? Weil Babys so süß sind?
Ich kann es nicht verstehen, warum muss man eine Rasse kaputt machen die man liebt?

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 2. Januar 2012 20:20

ich weiß es nicht , Lisa .....bin selber grade betroffen und hab eine Nachwuchshündin, die im Moment 0/1 hat und NOCH hoffe ich auf die Junghund-PL - aber ich denke, ich werd heulend verzichten ( müssen) , wenn die Nachuntersuchung dasselbe Ergebnis ergibt ... Keiner werfe den ersten Stein und jeden Züchter kann es treffen - aber hart ist das schon, wenn sonst alle Voraussetzungen stimmen . Dennoch ;: hilft nix ....


lisa

Re: Auf Wunsch - Patella Luxation

Beitrag von lisa » 2. Januar 2012 20:22

Na dann drücke ich dir mal ganz fest die Daumen. Wird dir sicher auch nicht leicht fallen den Zwerg dann abzugeben. Je länger man sie hat um so schwerer wird es, finde ich.

Benutzeravatar

schokojula
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2127
Mitglieds-Vorname: Julia

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von schokojula » 2. Januar 2012 22:06

Super!

Du könntest noch die einzelnen Grade mit einfügen und wie sie sich auswirken.
Bild

Benutzeravatar

Sabine
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4341
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Sabine » 2. Januar 2012 22:20

Ganz schön erschreckend, wie viele Kleinhunde PL haben,
umso wichtiger, verantwortungvoll zu züchten.
Denn nicht in allen Vereinen ist eine PL-Untersuchung der Zuchthunde Pflicht, leider!!!
Schwer deshalb auch für Chihuahuakäufer oder Interessenten, hier noch eine gute Wahl zu treffen.
Vielen Dank für diese interessanten Informationen!
Viele Grüße von Sabine mit AMY, Bonita und Arielle

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 2. Januar 2012 23:33

schokojula hat geschrieben:Super!

Du könntest noch die einzelnen Grade mit einfügen und wie sie sich auswirken.
Danke :wink: , ..................die Grade sind sehr gut in dem Link erklärt , ich denk, da kann man sich dann einfach mal reinlesen , wenns interessiert.. Dank euch , wenn es ein bisschen hilft, das Thema umfassender zu sehen als nur das Knie selbst - ist ja schon viel geholfen ...

Benutzeravatar

Yvonne
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11221
Mitglieds-Vorname: Yvonne

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Yvonne » 2. Januar 2012 23:52

Danke Uta für diesen interessanten Beitrag :bussi:
Bild
Gismo, Snoopy, Balou, Yoyo, Rolex, Keno ♥Any woman can be a mother,
but it takes someone special to be a Chihuahua Mom♥


blue
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5030
Mitglieds-Vorname: heike

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von blue » 3. Januar 2012 06:22

Liebe Uta, danke für deinen Beitrag :flowers: werde ich mir in Ruhe durchlesen.

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 4. Januar 2012 13:46

gerne :)

Benutzeravatar

Zwergalfan
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 892
Mitglieds-Vorname: Pia

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Zwergalfan » 4. Januar 2012 13:52

vielen dank für den tollen beitrag!! super !!

lg pia

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 11. Januar 2012 09:12

Nachtrag: Da es sich hier - wie bereits oben geschrieben - um eine Zusammenfassung verschiedener Meinungen und Beiträge handelt , die ich für sinnvoll hielt, zu erwähnen - der Vollständigkeit halber und zum besseren Verständnis - möchte ich bitten, diesen Beitrag nicht einfach zu kopieren und weiterzubenutzen . Es steckt ja das "geistige Eigentum " mehrerer Leute drin , auch Links werden benannt - Einzelmeinungen von Züchtern + TÄ (wie C.
Mayer,Dr. Gühne / Dr. Borbe / meine eigenen Erfahrungen / Gedanken oder die von versch. Züchtern aus einem Züchterforum) sind hier zusammengefügt zu einem größeren Beitrag .
Dank an die, die vorher per PN gefragt haben, ob das zur Weiterverbreitung gedacht ist . Nein, es entstand aufgrund der aktuellen Diskussion hier als Beitrag zum Verständnis - nicht mehr und nicht weniger .

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35013
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von eumeline » 11. Januar 2012 09:36

Hallo,

ich finde es grundsätzlich nicht rechtens wenn hier einfach Beiträge kopiert und fleissig verbreitet werden ohne den Ersteller zu fragen, ich bitte auch an dieser Stelle nochmal Dies zu unterlassen - Danke.
Liebe Grüße von
Bild

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 13. Januar 2012 19:57

:wink: Dankeschön Sabine !

Benutzeravatar

Nayeli
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 519
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Nayeli » 29. Januar 2012 19:01

Der Text ist wirklich super geschrieben. Sehr gut zusammen gefasst und total informativ. Wirklich super!
Liebe Grüße, wünschen Sabine und Rocky
Bild
Rockys Blog: http://chihuahua-rocky.blogspot.de/


lollo

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von lollo » 12. April 2012 17:34

Hallo zusammen,

da kann ich nur zustimmen, sehr informativ. Wir haben den ganzen Stress schon hinter uns. Sami wurde vorgestern wegen Patella Luxation operiert. Die Entscheidung ist uns auch echt nicht leicht gefalle, aber wir haben seit einem halben Jahr mit Muskelaufbau und Tabletten weiterzukommen - hat nichts genützt. Sami hat mindestens 60% seiner Schritte nur auf drei Beinen gemacht und ein paar Mal mussten wir auch zum Tierarzt, da das Knie sich nicht von alleine wieder eingerenkt hat.

Bild

Mann, war das schlimm ihn in der Tierklinik abzuliefern und dann einfach wieder gehen zu müssen. Beim Tierarzt darf man wenigstens dabei bleiben. Bei Sami hat es scheinbar gereicht die Patella-Bänder zu verkürzen, der Kanal wurde nicht vergrößert. Es geht ihm schon wieder recht gut und wir müssen total aufpassen, dass er nicht vom Sofa springt. Damit er sich nicht so langweilt wird er beim Spaziergang mit Jeannie im Körbchen durch den Park getragen, denn er soll wirklich nur das nötigste Laufen und das ganze 6 Wochen lang! Weiß gar nicht wie das gehen soll.

Wer auch schon bei seinem Hund erste Anzeichen auf Patella Luxation wahrnimmt, dem kann ich nur raten eine OP Vericherung bei der A.... (darf man hier Werbung machen???) abzuschließen, falls doch mal operiert werden muss. Es hat sich herausgestellt, dass nur die die Patella OP übernimmt, und zufällig sind wir genau da versichert. Zum Glück, denn allein die Op kostet über 700€ und dann noch die Medis plus mindestens 2 Wochen lang alle 3 Tage zum Verbandswechsel. Dank der Versicherung bekomme ich die Rechnungen nicht mal zu sehen, die Versicherung rechnet direkt mit Tierarzt und Klinik ab. Eine wahnsinnige Erleichterung, denn so können wir Sami auch bei möglichen Folgekomplikationen alles medizinische ermöglichen, ohne dabei auf die Kosten schauen zu müssen.

Für alle Interessierten habe ich hier mal ein wenig zur Versicherung zusammengefasst:
http://www.chihuahua-welt.de/agila

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35013
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von eumeline » 12. April 2012 17:55

Gute Besserung fürs Schatzi :bussi:
Liebe Grüße von
Bild

Benutzeravatar

Gabi
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4809
Mitglieds-Vorname: Gabi

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Gabi » 12. April 2012 21:49

Kann man diesen ersten Beitrag hier von Pfötchen-Fan nicht irgendwo hinschieben, wo man ihn immer wieder direkt findet?
Ich finde das so gut, ausführlich und verständlich erklärt und es wäre schade, wenn das irgendwann hier untergeht. Vielleicht in einen Extrapunkt "Erkrankungen" oder so?
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11073
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von Pfötchen-Fan » 12. April 2012 22:12

Gute Besserung !!! Gut gehandelt - die Zeit ist sicher schwer und ruhig halten geht am besten in einem rel. schönen , großen Auslauf, zB von Karli .
Mit viel kuschelecken und Spielzeug und Kauknochen . Immer wieder mal am Tag für 1 - 2 Stunden rein zur Ruhe "zwingen" - auch wenns einem das Herz bricht . :bussi:
aber der Heilungserfolg hängt ja stark davon ab .

PS : wie in meinem Eingangsposting geschrieben, hat sich die PL 0/1 leider nicht verbessert bei meiner Junghündin .

Ich hab sie schweren Herzens in Liebhaberhände gegeben - und zu einem "Geschwisterle" von uns - so haben die beiden nun ungetrübten Spaß miteinander, denn die 0/1 schränkt sie überhaupt nicht ein . Sie hat sich GSD auch mit 1,5 Jahren gut und schnell eingelebt und ist fröhlich wie eh und jeh ...

Ich wünschte, man müsste das nicht, aber sonst hätte der Züchter bald zig - Hunde bei Nichteignung wegen Gewicht, Zähnen, Gebäude, PL oder .. oder ... - man muss auch lernen, nach Kopf zu entscheiden , das können Liebhaber Familien sicher immer schwer verstehen - ich kann das nachvollziehen .Aber es würde auch bedeuten, dass man bald heillos überfordert wäre und damit ist für einen Züchter : Ende .

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35013
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Info - Patella Luxation

Beitrag von eumeline » 13. April 2012 09:02

Gabi, dieser Beitrag ist schon oben angepinnt, der verschwindet nicht.
Liebe Grüße von
Bild

Gesperrt