Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Das Merle-Gen

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3237
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Das Merle-Gen

Beitragvon Sandra » 5. August 2014 18:21

Beitrag von Sandra » 5. August 2014 18:21

Hallo,

Ich würde es jetzt gerne mal wissen:
Immer wieder lese ich, dass Merle Züchtung nicht gut sein sollen, weil dann kranke Tiere gezüchtet werden.
Was ist da denn jetzt dran? Kann ich ohne Bedenken einen Merle Hund zu mir nehmen? :weissnicht:


Info hierzu bei Wikipedia:
Das Merle-Gen wird intermediär vererbt. Hunde, die das Gen nur einmal aufweisen, also heterozygot sind, sind meist gesund. Das Merle-Gen führt neben einem größeren Weißanteil im Fell in einigen Fällen zu Fehlbildungen des Innenohrs mit Taubheit. Bei reinerbigen (homozygoten) Tieren sind 10 % einseitig und 15 % auf beiden Ohren taub. Von den mischerbigen Tieren sind 2,7 % einseitig, 0,9 % vollständig taub. Vor allem bei homozygoten Tieren können auch Fehlbildungen der Augen auftreten. Betroffene Tiere können in der Entwicklung hinter Wurfgeschwistern zurückbleiben, verminderte Lebensfreude zeigen und sterben manchmal vor der Geschlechtsreife.

Aus Tierschutzgründen ist daher die Verpaarung zweier Träger des Merle-Faktors nicht zu empfehlen. Die gezielte Zucht mit einem Gendefekt aus rein ästhetischen Beweggründen ist stark umstritten. Im „Gutachten zur Auslegung von §11 des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzuchten)“ (BMELV) wird generell die Empfehlung ausgesprochen, auf die Zucht mit dem Merle-Gen zu verzichten.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Merle-Faktor


djangoline
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1516
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon djangoline » 5. August 2014 18:25

Beitrag von djangoline » 5. August 2014 18:25

Fakt ist, wird umsichtig damit verpaart ist es ok, hat keiner Ahnung davon ist es gefährlich.


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29648
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon Chibuty » 5. August 2014 18:28

Beitrag von Chibuty » 5. August 2014 18:28

Sehe ich genauso wie Sarah :ja:

Und ich oute mich mal - ich hätte auch sehr gern eine silver-blue-merle-KH-Dame :wolke:
-> aber den Traum werde ich mir erst später irgendwann erfüllen wenn es so sein soll ....


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36068
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon eumeline » 5. August 2014 19:16

Beitrag von eumeline » 5. August 2014 19:16

Bei der Verpaarung mit Merle muss man sich gut in der Genetik auskennen und muss sehr umsichtig verpaaren, dann kann nichts passieren.
Das heisst, wer einen Merle haben möchte muss sich gut umschauen und nur bei einem wirklich seriösen Züchter kaufen, der genau weiss was er tut :ja:

Unsere 7-jährige Schoko-Merle-Maus ist kerngesund :gassi2:

Ich weiss das bei Merle die Meinungen auseinander gehen, dies ist meine.


Sonja
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4721
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon Sonja » 5. August 2014 19:27

Beitrag von Sonja » 5. August 2014 19:27

Ich glaube ja, dass es Züchter gibt, die verantwortungsvolle handeln. Leider aber die Käufer nicht, deswegen bin ich ein strikter Gegner von Merlezucht!


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3237
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon Sandra » 6. August 2014 12:05

Beitrag von Sandra » 6. August 2014 12:05

Keine Züchter hier im Forum die zu dem Thema Merle etwas schreiben könnten? :weissnicht:


eumel
Administrator
Beiträge: 6480
Vorname: Rolf
Vorname: Rolf
Kontaktdaten:

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon eumel » 6. August 2014 13:12

Beitrag von eumel » 6. August 2014 13:12

Sandra hat geschrieben:Keine Züchter hier im Forum die zu dem Thema Merle etwas schreiben könnten? :weissnicht:
Es gibt einige die bestimmt was dazu schreiben könnten, ich glaube aber das keiner will.

Zum Einen, ich habe mal in der Forum-Suche das wort "merle" eingegeben, da kommen 49 Seiten mit Beträgen in denen das Wort "merle" vorkommt.

Zum Anderen, in den meisten Fällen wird so ein Thema eröffnet um zu provozieren, das glaube ich bei Dir zwar nicht, ich wünsche Dir das Du alle Antworten über die Suchfunktion findest bzw. ich bin überzeugt davon.


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3237
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon Sandra » 6. August 2014 16:04

Beitrag von Sandra » 6. August 2014 16:04

Es liegt mir fern jemanden zu provozieren und warum sollte sich jemand hier provoziert fühlen? :ergeben:

Die Suchfunktion habe ich genutzt, aber keine wirklichen sachlichen Informationen gefunden.
In den 49 Seiten (bei mir 46 Seiten) sind alles Seiten in denen das Wort merle vorkommt.
Für mich ist das genau so ein Thema wie z.B Teacup usw.

Da ich immer wieder etwas über Merle im Internet lesen, hätte es mich interessiert. Es ist doch ein Hundethema. :ergeben:


eumel
Administrator
Beiträge: 6480
Vorname: Rolf
Vorname: Rolf
Kontaktdaten:

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon eumel » 6. August 2014 16:05

Beitrag von eumel » 6. August 2014 16:05

eumel hat geschrieben:das glaube ich bei Dir zwar nicht
Das habe ich doch extra geschrieben.

Das Thema ist so komplex und deshalb die Beantwortung sehr zeitintensiv und deshalb wird auch wahrscheinlich keiner der Züchter die Zeit dafür übrig haben. Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung.

Meine Empfehlung, einfach mal "Tante Google" fragen. Die hat immer Zeit.


Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11113
Vorname: Uta
Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon Pfötchen-Fan » 6. August 2014 19:54

Beitrag von Pfötchen-Fan » 6. August 2014 19:54

So ist es ....das Thema ist komplex...UND zudem höchst subjektiv in der Beurteilung der Dinge. Ich beantworte solche Fragen zu genetischen Grunddispositionen sonst gern.....jedoch fehlt mir derzeit dafür wirklich die Zeit. :ergeben:


inukichan

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon inukichan » 8. August 2014 08:26

Beitrag von inukichan » 8. August 2014 08:26

Sandra hat geschrieben:Hallo,

Ich würde es jetzt gerne mal wissen:
Immer wieder lese ich, dass Merle Züchtung nicht gut sein sollen, weil dann kranke Tiere gezüchtet werden.
Was ist da denn jetzt dran? Kann ich ohne Bedenken einen Merle Hund zu mir nehmen? :weissnicht:
Zum ersten kann man grundsätlich erstmal keinen Hund ohne Bedenken zu sich nehmen. man sollte sich immer überlegen, bei welchem Züchter man einen Hund kauft, denn dort gibt es doch deutliche Unterschiede. Doch grade bei besonderen Fellzeichnungen wie Merle, sollte man besonderen Wert auf eine gesundheitsorientierte Zucht legen.

Sandra hat geschrieben: Aus Tierschutzgründen ist daher die Verpaarung zweier Träger des Merle-Faktors nicht zu empfehlen. Die gezielte Zucht mit einem Gendefekt aus rein ästhetischen Beweggründen ist stark umstritten. Im „Gutachten zur Auslegung von §11 des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzuchten)“ (BMELV) wird generell die Empfehlung ausgesprochen, auf die Zucht mit dem Merle-Gen zu verzichten.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Merle-Faktor
Hierzu ist zu sagen, dass zum einen durch das gen Bedingte Dispositionen auftreten können.
Zum anderen, ist der Begriff des Gendefekt allerdings irreführend, bei einem Defekt, denkt man automatisch an etwas schlechtes. Jedoch entstehen bei jeder Neuschreibung des genetischen Codes defekte, ohne eine gewisse instabilität unserer Genetik wäre eine Evolution ausgeschlossen. bestimmte gendefekte sind so klein und unbedeuted dass wir sie garnicht als solche berachten würden, z.B. handelt es sich bei unserer Blauen Augenfarbe, auch um einen Gendefekt.

Dennoch ist anzumerken, das Gewisse genetische Veränderungen auch immer mit einer Gesundheitlichen Disposition einhergehen können, deren warscheinliches Auftreten durch falsche Zucht noch deutlich erhöht werden kann.
Bei Merle gen wäre das häufigst genannte Beispiel diesbezüglich die bewusste Dopplung des Gens, welche in vielen Ländern bereits und Zuchtverbänden ( d.h. kreutzung von (Mm) x (Mm) welches zu (MM)[gedoppeltem merlegen führen kann]) verboten ist.



Möchte man jedoch auf die geziehlte Zucht mit genetischen Defekten aus ästhetischen Gründen, konsequent verzichten , würden viele andere Farbschläge und Fellzeichnungen ausgeschlossen werden, sowie die zucht einiger Rassen komplett überdacht werden.

Genau genommen gibt es nämlich auch andere zugelassene Gendefekte, die zu ähnlichen oder den selben gesundheitlichen Dispositionen wie dem Merlegen führen können, welche aber durchaus Zulässig sind.

Im groben könnte man das MerleGen als ein Gen bezeichen, das die Farbe verdünnt, auch andere Farbverdünnende Gene (delute) sind in der Zucht durchaus üblich. Betrachten wir zum beispiel die Fellfarbe Blau oder Fellzeichnung Harlequin werden wir auf ähnliche (Alopezien) oder die selben durch den Mangel an pigmenten verursachte Probleme stoßen (Denn diese Gene sorgen im groben dafür das weniger Pigment ausgebildet wird). Taubheit, Blindheit sind typische Dispositionen von schwach pigmentiereten Tieren.
Daher sind auch Weiße Hunde oder Extremscheken nicht frei von eben jenen. Dies Zieht sich soweit, das ganze Rassen, wie z.B. Westies, auf Grund ihrer mangelnden pigmentierung, oft z.B. an Ohren oder Hautproblemen leiden.


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36068
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Das Merle-Gen

Beitragvon eumeline » 8. August 2014 09:03

Beitrag von eumeline » 8. August 2014 09:03

Hallo Sylvia,

vielen lieben Dank für Deine wirklich gute Ausführung :bussi:

Und ja, wenn man z.B. blue-blue verpaart dann ist die Gefsahr das der Hund nackt wird ganz groß, damit will ich sagen, Augen auf beim Züchter.

Der muss sich sehr gut mit dieser ganzen Materie befassen wenn er die Rasse gesund erhalten will, und das sollte bei einem guten Züchter das oberste Ziel sein !!!!!!!!!!!!!!!
Ist es leider nicht immer und das macht traurig.

Antworten