Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Knoten nach Impfung

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Flydog
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 134
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja

Knoten nach Impfung

Beitragvon Flydog » 11. November 2017 21:02

Beitrag von Flydog » 11. November 2017 21:02

Hallo,

ich mache mir zur Zeit Sorgen um meine Maus.
Im Juni 2017 wurde sie gegen Tollwut geimpft (Nobivac T) Einzelimpfstoff - Auffrischung nach 3 Jahren.

Leider hat sie bei der Impfung gezappelt (brennt ja auch der blöde Impfstoff), die Tierärztin ist abgerutscht und musste den noch nicht gespritzten Rest nach spritzen (zweimal stechen).
Meine Maus war nach der Impfung total platt und hat fast 3 Tage nur geschlafen und war schlapp. :nono:
Dazu hatte sie eine große, längliche, harte Beule an den Einstichstellen an der Flanke über dem Rippenbogen.
Die Tierärztin sagte mir dass dies mal vorkommen kann (das wusste ich auch) und so eine "Impfbeule" in einigen Wochen verschwinden sollte.
Es ist/war kein Abszess, verschieblich und nicht schmerzhaft.

Die Beule wurde ganz, ganz langsam kleiner. Aus einigen Wochen wurden jetzt Monate. Fast schon ein halbes Jahr....und dieser verflixte Knoten ist immer noch da. :(
Meine Haustierärztin meinte, das dies wohl passieren kann, wenn der Hund zappelt und man bei so kleinen Chis besser in den Oberschenkel hätte spritzen sollen. Sie schrieb mir eine Salbe mit leichten Kortison zum abschwellen auf. Das brachte erst wenig Erfolg, aber noch etwas kleiner wurde der Knubbel dann doch.
Mittlerweile (nach 5 Monaten) ist er so groß wie eine lang gezogene Erbse (also deutlich kleiner als am Anfang) Nun ist aber stillstand. Das Ding will einfach nicht ganz verschwinden. :weissnicht:
Zur Zeit creme ich mit Propolis, da ich damit schon gute Erfahrungen bei anderen Sachen gemacht habe.

Nun steht im Raum den Knubbel raus schneiden zu lassen, also eine OP.... oder weiter abwarten da nicht schmerzhaft.
Meine große Sorge ist, dass es vielleicht irgendwann mal bösartig entartet (Impfsarkom) man liest ja immer so einiges. :angst:
Meine Tierärztin meint, das wäre sehr selten, und tippt auf eine Gewebeverhärtung. Es könnte wirklich lange dauern, bis diese ganz verschwindet, manchmal geht sie auch gar nicht ganz weg.

Kennt jemand von Euch so einen nicht verschwindenden Impfknoten und hat Erfahrungen?

Auch bin ich mir total unsicher, ob ich überhaupt nochmal impfen lassen soll, nach so einer Reaktion.
Bisher lasse ich nur alle 3 Jahre Tollwut und zeitversetzt SHP impfen.

Liebe Grüße!


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35931
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon eumeline » 12. November 2017 11:10

Beitrag von eumeline » 12. November 2017 11:10

Ich kenne Impfknubbel, aber die waren nach ein paar Wochen weg. Ich hoffe Eurer verschwindet noch. Solange er nicht größer wird und nicht schmerzt würde ich den auch in Ruhe lassen.

Die Nadel sollte weit oben an der Schulter, fast am Hals gesetzt werden, desto weiter oben um so weniger die Gefahr das ein Knubbelig entsteht.

Alles Gute :bussi:


Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13729
Vorname: Chrissy
Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Chrissy » 13. November 2017 19:45

Beitrag von Chrissy » 13. November 2017 19:45

Meine TÄ spritzt auch oben am Hals und es ist noch nichts angeschwollen. Musst du denn

ins Ausland reisen wegen TW Impfung ? Ich hoffe der Knubbel

verschwindet von selbst wieder :bussi:


Andr2a
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2796
Vorname: Andrea
Vorname: Andrea

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Andr2a » 14. November 2017 20:28

Beitrag von Andr2a » 14. November 2017 20:28

man kann auch Traumeel flüssig ins Futter geben, somit zerteilt es sich schneller und wird vom Körper abgebaut. Nur ein kleiner Hinweis :ja:

Amy hatte die Beule von der Narkose bekommen. Ihr tat es auch nicht weh, aber es war echt dick. Machte mir wirklich Sorgen deswegen. War bei der Nachuntersuchung (Zähne gezogen) und die TÄ meinte zu mir, Traumeel ist mit das Beste. Siehe da, 4 Tage war die Beule weg :ja:


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Sonnenstrahlen » 18. November 2017 14:21

Beitrag von Sonnenstrahlen » 18. November 2017 14:21

Wir hatten das auch mal bei unserer Chilli und ich kann Dich beruhigen, dass der Knubbel inzwischen tatsächlich auch wieder ganz weg gegangen ist. Weiter beobachten und eine OP würde ich nur in letzter Konsequenz durchführen, denn da kommt ja sonst wieder ein Risiko durch die Narkose hinzu!

Alle 3 Jahre zu impfen ist gut, machen wir inzwischen auch...
So viel wie nötig, so wenig wie möglich, aber nötig ist es nun einmal.
Aber impfen ist sooo wichtig und die Nebenwirkungen im Gegensatz zu den Risiken sind verschwindend gering, aber manchmal hat man ein wenig Pech.
Vielen ist nicht mehr klar wie viel Glück wir haben heutzutage mit dem Stand der Impfungen.

Hatte da wieder einen guten Artikel gefunden:
https://www.welt.de/gesundheit/article1 ... egner.html

Es gibt leider sooo viele Märchenseiten über Impfrisiken, angefangen bei der leider sehr populären Seite Zentrum der Gesundheit usw..
Wir haben auch immer mehr Probleme in den Kitas mit Impfgegnern und eigentlich ausgerottete wirklich gefährliche Krankheiten tauchen wieder auf und Kinder sterben unnötig. Auch Tollwut ist wieder auf dem Vormarsch - unglaublich.
Das Geschrei ist natürlich RIESIG wenn dann plötzlich was gefährliches da ist, was man hätte durch eine Impfung verhindern können. Ich könnte mir das nie verzeihen und daher impfe ich...

Der Knubbel hatte mich natürlich damals auch irritiert, aber er ist wie gesagt weggegangen schlussendlich.


Thema eröffnet:
Flydog
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 134
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Flydog » 20. November 2017 12:03

Beitrag von Flydog » 20. November 2017 12:03

Lieben Dank für Eure Antworten! :flowerhearts:

Ja eine OP möchte ich, wenn es irgendwie geht auch vermeiden.
Nur ein halbes Jahr ist schon eine lange Zeit und es beunruhigt mich sehr... :(

An Sonnenstrahlen: Darf ich fragen wie lange es bei euch gedauert hat, bis der Knoten komplett verschwunden ist? Das macht ja doch Hoffnung.

Traumeel hatte ich einige Zeit als Salbe aufgetragen - erfolglos leider. Oral hätte es bestimmt sofort nach der Impfung Sinn gemacht. Das werde ich mir merken.
Mit der Halsseite und dem Impfen werde ich nächstes mal definitiv ansprechen. In der Rippengegend wird sie auf keinen Fall nochmal eine Impfung bekommen.
SHP lasse ich alle 3 Jahre Impfen. Aber die Frage ob wir Tollwut weiter impfen lassen stelle ich mir schon. Denn ins Ausland fahren wir nie.
Bisher brauchten wir sie höchstens zum Vorzeigen um bei Tierschutz-Festen mit Hund dabei sein zu dürfen.

Liebe Grüße!


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Sonnenstrahlen » 20. November 2017 20:09

Beitrag von Sonnenstrahlen » 20. November 2017 20:09

Huhu,

ja klar darfst Du fragen. :herzen:
Also bei uns ging es knapp 13 Monate, aber im letzten Monat war es echt kaum mehr zu spüren.

Das mit Tollwut ist so eine Sache, es zählt halt zu den tödlichen Krankheiten. Momentan ist es schon wieder auf dem Vormarsch, das heißt es gibt wieder rote Zonen in Deutschland und zum infizieren reicht ja schon Speichel eines Tieres das krank ist und nicht erst ein Biss.
Ich finde impfen mega wichtig...
Klar gefällt es mir auch nicht, wenn meine Kleinen danach mal müde sind und co., aber ich könnte es mir nicht verzeihen wenn doch was wäre und das Risiko, dass durchs impfen was entsteht ist vieeell minimaler. Hinzu kommt, dass wir auch echt viel im Wald unterwegs sind, keine Ahnung wie das bei euch ist.

Wir lassen inzwischen auch nicht mehr in die Rippen impfen und hatten auch nichts mehr.

https://www.gesundheit.de/medizin/vorso ... ichtig-ist
Hier nochmal eine wirklich seriöse Seite. Was für Menschen gilt, gilt im genauso für Tiere.

Für viele ist halt das Problem, dass diese ganzen gefährlichen Krankheiten abstrakt geworden sind. Heutzutage haben wir Glück, dass wir es soweit geschafft haben, ganz klar auch Dank der Impfungen. Momentan nehmen die Impfgegner rapide zu und wir haben wieder erste Probleme. Leider...

Liebe Grüße. :wink: :herzen:


Golis-Frauchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 114
Vorname: Golis-Frauchen
Vorname: Golis-Frauchen

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Golis-Frauchen » 21. November 2017 15:15

Beitrag von Golis-Frauchen » 21. November 2017 15:15

Hallo!

@ Sonnenstrahlen Zur Tollwut- " Das heißt es gibt wieder rote Zonen in Deutschland".

Bitte teile mir/ uns nachweisliche diese roten Zonen in Deutschland mit.

Freu mich!

Beste Grüße

Golis -Frauchen


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Sonnenstrahlen » 22. November 2017 19:49

Beitrag von Sonnenstrahlen » 22. November 2017 19:49

Huhu,

also wir Grenzen ja an Länder an, die eindeutig nicht Tollwutfrei sind! Im Moment gilt Deutschland selbst als tollwutfrei. Aber das wurde nur erreicht, weil die Jagdvereinigung in Deutschland in den 1990er Jahren massiv Impfköder für Füchse ausgebracht haben (und es noch immer tut) und Haustierbesitzer ihre Tiere konsequent impfen ließen (ich schreibe bewusst ließen). Andere europäische Länder wie Italien, Spanien und Polen sind eben leider nicht tollwutfrei und leider gelten für Viren und Wildtiere keine Landesgrenzen?! Damit Deutschland weiterhin tollwutfrei bleibt ist die Impfung alles andere als überflüssig.
Und somit sind Regionen die an Länder grenzen die nicht Tollwutfrei sind ein Risikogebiet und für mich rot.

Auch nicht zu vergessen die Fledermäuse, die durchaus noch Tollwut haben und unsere Tiere theoretisch infizieren könnten, auch wenn die keine klassische Beute sind.

Schlussendlich ist es mir auch wurscht wer seine Tiere schützt und wer nicht. Diese Diskussionen bringen eh nichts, habe ich schon oft festgestellt.
Ich tu es, aus gutem Grund.

Ist genau so bei den Kids - leider. Da gibt's schon heftige Probleme:
“Die Rückkehr der Kinderkrankheiten.
In Österreich werden seit einigen Monaten wieder vermehrt Fälle von Masern, Mumps und Keuchhusten gemeldet. Hauptursache ist die Weigerung vieler Eltern, ihre Kinder zu impfen.“
https://diepresse.com/home/panorama/oes ... rankheiten
Eine Entwicklung, die auch in anderen europäischen Staaten wie beispielsweise Deutschland zu beobachten sei. „Viele beziehen unseriöse Informationen aus dem Internet und machen ihre Impfskepsis zu einer Glaubensfrage, aber Medizin hat mit Glauben nichts zu tun“, betont der Mediziner. „Bei diesen Impfungen ist die Angst vor Nebenwirkungen ganz und gar irrational und unbegründet.“


eumel
Administrator
Beiträge: 6393
Vorname: Rolf
Vorname: Rolf
Kontaktdaten:

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon eumel » 22. November 2017 20:02

Beitrag von eumel » 22. November 2017 20:02

:ja:


Golis-Frauchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 114
Vorname: Golis-Frauchen
Vorname: Golis-Frauchen

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Golis-Frauchen » 22. November 2017 21:28

Beitrag von Golis-Frauchen » 22. November 2017 21:28

Hallo!
Danke für die Info!

Es geht doch um: " Rote Zonen in Deutschland".

Neuste Info von Frau Monika Peichl:

"http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/"

Beste Grüße


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Sonnenstrahlen » 3. Dezember 2017 09:13

Beitrag von Sonnenstrahlen » 3. Dezember 2017 09:13

Huhu,

schlussendlich hat eh jeder seine persönlichen Ansichten und ich diskutiere daher nicht, da mir meine Zeit zu Schade ist und es eh nichts bringt.
Soll es jeder so machen wie er will, jeder muss selbst mit den Konsequenzen leben am Ende.

Das Zecken-Schutz-Thema ist doch genau das gleiche Prinzip. Manche schützen die Hunde mit stärkeren Mitteln als andere vor den teilweise tödlichen Krankheiten und manche eben nicht weil sie so Panik vor diesen Mitteln haben. So ist das eben...

Liebe Grüße. :herzen:


Eyla
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1989
Vorname: Meike
Vorname: Meike

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Eyla » 3. Dezember 2017 19:47

Beitrag von Eyla » 3. Dezember 2017 19:47

Eyla hatte auch mal ne Beule, ging nach paar Tagen wieder weg.


Sonnenstrahlen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 341
Vorname: Vanessa
Vorname: Vanessa

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Sonnenstrahlen » 30. Dezember 2017 16:11

Beitrag von Sonnenstrahlen » 30. Dezember 2017 16:11

Schaut mal, es passt ja mal wieder zu dem Thema:

https://amp.welt.de/amp/politik/deutsch ... hland.html

Neuer Artikel der “Welt“ zu dem Thema nicht-impfen und den heftigen Folgen.


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3143
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Sandra » 30. Dezember 2017 16:40

Beitrag von Sandra » 30. Dezember 2017 16:40

Sonnenstrahlen hat geschrieben:
30. Dezember 2017 16:11
Schaut mal, es passt ja mal wieder zu dem Thema:

....

Neuer Artikel der “Welt“ zu dem Thema nicht-impfen und den heftigen Folgen.
Eigentlich passt es nicht in dieses Thema, weil es um den Knoten nach dem Impfen geht und Frauchen sich Sorgen macht. :ergeben:

Ich drücke fest die Daumen, dass der Knoten wieder verschwindet. :streicheln:

Nun zum Link des Artikels:
Die Liste der Links warum man selber mit bedacht an die Sache rangehen sollte ist ebenso endlos:

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, was er sich selber, seinem Kind oder seinem Hund geben möchte.
Nur sollte man sich bestimmt nicht auf die Worte derer verlassen, die damit ihr Geld verdienen oder einer Partei glauben die Interessen der Pharmazie unterstützt. In dem Link zum Artikel der Welt war mir zu oft die FDP genannt.....

http://www.impfkritik.de/todesfaelle/

https://de.sott.net/article/16904-Funf- ... tzt-werden

http://www.polio-selbsthilfe.net/index. ... 2&menue=28

https://de.sott.net/article/10392-Studi ... d-gesunder
Zuletzt geändert von Sandra am 30. Dezember 2017 17:25, insgesamt 2-mal geändert.


Bärbel
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3726
Vorname: Bärbel
Vorname: Bärbel
Kontaktdaten:

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Bärbel » 30. Dezember 2017 17:08

Beitrag von Bärbel » 30. Dezember 2017 17:08

Ich wurde erst einmal ganz einfach an die Sache rangehen....
Ich schätze Kolloidales Silber 25 ppm hast du nicht, auch niemanden in der Nähe der dir auf die schnelle aushelfen kann? Das wäre das einfachste einfach ein paar mal am Tag einsprühen, richtig schön nass am besten feuchte Kompresse drauf befestigen.
Wenn das nicht geht
Kompresse mit Quark auflegen am besten Boddy drüber ziehen damit die Kompresse nicht verrutscht, hast du Kammilian im Haus kannst du etwas drunter mischen.
Sobald der Quark warm und trocken ist die Kompresse erneuern. Das kann ewig gemacht werden ohne das es schädlich ist, ist aber eine ziemliche Schweinerei bei Langhaar, aber zur Not bevor OP immer einen Versuch wert.


Doris
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 31
Vorname: Doris
Vorname: Doris
Kontaktdaten:

Re: Knoten nach Impfung

Beitragvon Doris » 6. Januar 2018 18:20

Beitrag von Doris » 6. Januar 2018 18:20

Roxanne hatte mal so einen Knoten nach ihren Baytril-Spritzen. Das hat so um die 6 Wochen gedauert bis es vollständig weg war. Die Beulen nach dem impfen waren so ca. nach 8-10 Tagen weg.

Antworten