Seite 2 von 2

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 3. Juli 2018 13:10
von Cookie2008
Alles Gute, man lernt immer wieder dazu. Ein wenig grau ist sie geworden, die süße Bella :herzen:

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 3. Juli 2018 14:38
von Kerstin
Fynn hat auch so eins. Hat er inzwischen schon ein paar Jahre. Es wächst, aber sehr sehr langsam. Der Tierarzt meinte es wäre harmlos. Da es ihn in keiner Weise stört lass ich es einfach wie es ist.

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 4. Juli 2018 21:03
von Birgit657
Hallo Melli, ich hatte selber einmal so einen Tumor direkt auf dem Unterlid, es wurde operativ entfernt, eine Augenklappe musste ich anschließend tragen und zusätzlich die Fäden und Wunde salben, es ist recht schnell verheilt und bis jetzt nie wieder etwas gekommen. Heute muss man schon sehr genau hinsehen, dass dort eine kleine *Delle* im Lid ist und ein paar Wimpern wachsen dort nicht mehr aber damit kann ich sehr gut leben :kicher: solltest du Fragen haben dann können wir gern telefonieren :telefon:
eine Bussi für Bella-Maus :bussi:

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 5. Juli 2018 18:26
von Sonja
Wie geht es der kleinen Maus denn heut?
Schon besser?

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 5. Juli 2018 18:38
von Chibuty
Dankeschön :bussi:

@Sonja, es geht ihr gut - bzw es ging nie schlecht damit (zum Glück).

Nun wollte ich heute hin zum TA, aber der Dr. der sich damit auskennt ist nur Mo-Mi Nachmittag in der Praxis ... naja, habe dann am See eben noch eine Gassibekannte getroffen, deren Neffe-Hund (also der Hund ihrer Schwester) hat letztes Jahr so einen Lidrandtumor entfernt bekommen. Es hätte nicht Not getan, da er auch nicht behindert hat (also wie bei Bella und auch wie Kerstin oben schreibt). Nun ist es so, dass neben der entfernten Stelle ein weiterer nach kurzer Zeit kam und das Auge immerzu leckt.

Ich neige nun dazu nicht operieren zu lassen, möchte aber doch noch mal nen Rat vom TA zusätzlich haben. Die Meinungen gehen so stark auseinander im Netz, auch was ich gelesen und privat gehört habe und auch aus euren Erfahrungsberichten lese. Es gibt wirklich viele Hunde die so etwas im Alter entwickeln.

Ich beobachte es auf jeden Fall und sollte es noch größer werden und das Auge direkt berühren, dann ist es keine Frage, dann mache ich einen OP Termin. Wenn es aber so klein bleibt und Bella sich weiterhin nicht daran stört, bleibt es. Eine OP birgt gerade auch bei ihr größere Gefahr als „normal“ eh schon, da sie einen leichten Trachealkollaps hat. Tubus legen wäre damit schon mal ausgeschlossen, wenn wäre nur Injektionsnarkose möglich, um die Luftröhre nicht noch weiter zu reizen.

Und wenn OP, dann wenn es deutlich kühler ist, da Bella unter den Temperaturen schon arg leidet mit ihrer Luft.

Sobald ich beim TA war gebe ich Bescheid :wink:

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 8. Juli 2018 21:13
von Cookie2008
Das hört sich gut an, so wie du es planst Melli! Ich hoffe, dass der Tierarztbesuch gut verläuft und er deine Gedanken teilt. :ja:

Re: Grieß- oder Gerstenkorn am Auge - was tun?

Verfasst: 11. Juli 2018 23:18
von Chrissy
Drücke die Daumen das es nicht operiert werden muß :bussi: :ja: