Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Ich bräuchte mal eueren Rat

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Mailo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 484
Mitglieds-Vorname: Antje

Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Mailo » 6. Februar 2018 20:17

Beitrag von Mailo » 6. Februar 2018 20:17

Hallo Ihr Lieben,
ich bräuchte mal einen Rat und ein bisschen Trost von Euch!
Ich weiß gerade nicht was ich machen soll!
Aber hier erst mal die ganze Geschichte:

Seit kurzer Zeit hustet unser Mailo hin und wieder mal. Erst dachten wir, er hat nur ein Haar oder einen Fussel im Hals. War nur ganz selten und klang auch nicht gerade sehr tramatisch! Eher wie ein kurzes Räuspern. Haben uns da ehrlich gesagt gar keine Gedanken darüber gemacht! Wir Menschen räuspern uns ja schließlich auch hin und wieder mal ohne das da was schlimmes dahinter steckt. Außerdem ist er putzmunter und fit wie immer.

Silvester war es dann plötzlich mehr und länger anhaltend. Aber auch nur zu Silvester! Ich schätze mal, durch die Aufregung! Da wurden wir hellhöriger!
Wir gingen zu unserer Tierärztin und ließen ihn durchchecken. Sie sagte uns, dass sie ein Herzgeräusch hört und überwies uns zum Herzspezialisten um einen speziellen Ultrashall zu machen.

Da war`n wir heute! Er wurde geröngt und ein Ultrashall mit dopplergestützter Untersuchung gemacht.
Die Diagnose: Mitralklappeninsuffizienz 1. Grades :angst:

Der Arzt sagte, dass die Herzklappe nur ganz minimal nicht mehr richtig schließt, Das Herz ist noch nicht vergrößert und es gibt auch noch keine Flüssigkeitsansammlungen.
Er sagte, dass man bis vor 2 Jahren in diesem Stadium noch gar keine Medikamente gegeben hätte und bis zum Grad 2 abgewartet hätte.
Da Mailo aber doch hin und wieder mal hustet, könnte man ihn auch jetzt schon Vetmedin geben. Sollen dann aber darauf achten, dass sein Herz dann nicht zu doll schlägt. Die Entscheidung würde er uns überlassen!
Nun weiß ich nicht, was ich machen soll! Aufhalten kann man die Krankheit wohl sowieso nicht, wie er mir sagte, nur etwas verzögern!
Wie ich das verstanden habe, dient dieses Medikament zur Entlastung: Aber Mailo ist bis jetzt noch absolut fit! Er tobt rum wie immer, ist nicht schlapp und hat auch keine Athemnot!

Soll ich ihn da wirklich schon mit Medis vollstopfen?
Ich denke, jedes Medikament hat auch seine Nebenwirkungen!
Sollte ich da nicht doch noch warten, bis er es wirklich braucht?

Trotzdem habe ich große Angst um mein Schnuffelchen!
Vor 3 Wochen ist der Chihuahua meiner Mutti über die Regenbogenbrücke gegangen! Sie wurde nur 11 Jahre alt. Bei ihr hat man vor einem Jahr den gleichen Herzfehler festgestellt. Sie bekam Medikamente und trotzdem ging es dann so schnell! Über Nacht war ihr Bauch voller Wasser, das Herz total vergrößert und hat um jeden Athemzug gekämpft. 3 Tage kam der Tierarzt 2x zu ihr nach Hause. Sie hing noch am Tropf und wurde gespritzt. Aber nichts hat ihr geholfen. Es war so furchtbar, sie so leiden zu sehen! :weinen1:

Jetzt hab ich rießige Angst, dass es bei Mailo auch so schnell geht und er auch so sehr leiden wird! Er ist doch mein Baby! :weinen3:
Was ich auch nicht verstehe, als wir im Oktober zum Impfen waren, wurde er doch auch abgehört! Und da war noch gar kein Herzgeräusch zu hören!
Irgendwie stehe ich jetzt total neben mir vor Sorge und weiß nicht, was ich machen soll!


Yvonne
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11586
Mitglieds-Vorname: Yvonne

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Yvonne » 6. Februar 2018 20:59

Beitrag von Yvonne » 6. Februar 2018 20:59

Mein Balou bekommt schon seit seinem 6. Lebensjahr Herzmedis und im Dezember wurde er 13 Jahre.
Du siehst also das auch ein herzkranker Hund alt werden kann.
Ich verstehe nicht warum der Arzt dir die Entscheidung freistellt, er ist doch der Arzt und muss dir sagen ob er es für nötig hält oder nicht.
Ich kenne es auch so, dass als 1.Medikament ein ACE Hemmer, sprich Fortekor oder Nelio sowie bei Wassereinlagerungen (Lungenödem) zusätzlich ein Entwässerungsmittel verordnet wird und Vetmedin(Pimobedan) folgt erst in einem späteren Stadion.
Hier mal ein Link, vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung.

http://www.tierkardiologie.lmu.de/besit ... diose.html


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35611
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon eumeline » 6. Februar 2018 21:25

Beitrag von eumeline » 6. Februar 2018 21:25

Ich kann Dir da leider nicht weiterhelfen, aber wir drücken fest die Daumen das MIlo noch lange gut damit leben kann :bussi:


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 28995
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Chibuty » 6. Februar 2018 21:32

Beitrag von Chibuty » 6. Februar 2018 21:32

Kann mich Yvonnes Schilderung anschließen.

Bei uns war es so, als bei Leo ein ganz leichter Fehler des Herzens festgestellt wurde, dass wir noch fast 1 Jahr ohne Medis auskamen, waren dabei dann nach knapp 1 Jahr wieder zum Herz US und dort hieß es dann Vetmedin geben, machte ich auch... aber bei Leo ist nicht das Herz „kraftlos“ sondern die Mitralklappe schließt nicht richtig und die Aortenklappe ist verdickt. Ich hatte das Gefühl das Herz durch Vetmedin so stark zu hören, dass das nicht normal ist. Ich war dann bei einem Spezialisten - der macht nur Kardiologie bei Hund und Katz. Da fühlte ich mich wohler als bei der anderen Kardiologin, die ist uns nur nach Schema F behandelte. Sie macht das bei jedem so. Das waren ihre Worte...

Wir sind aber individuell und Privatpatienten, somit möchte ich auch so behandelt werden, bzw mein Hund.

Leo wurde dann umgestellt auf Nelio und Tempora (jetzt Prilactone Next). Seit letztem Jahr Mai bekommt sie nun noch Entwässerungsmedis dazu (Furotab) und es geht ihr echt gut, man merkt der Maus nichts an :herzen: auch das Kontroll Blutbild war 1a!

Alles Gute für Mailo :bussi:

Ich suche mal unser Thema raus ...


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 28995
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Chibuty » 6. Februar 2018 21:34

Beitrag von Chibuty » 6. Februar 2018 21:34



JasminHN
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4006
Mitglieds-Vorname: Jasmin

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon JasminHN » 7. Februar 2018 09:45

Beitrag von JasminHN » 7. Februar 2018 09:45

Huhu

Jay hat ebenfalls eine Mitralklappen insuf und eine Aortenstenose, so TA sagte, je eher mit der Medi Gabe angefangen wird umso besser, ich habe es mir nicht leicht gemacht :kicher: 4 Ärzte hatte ich an meinem Hund, ich war mir sooo unsicher. Nun bekommt sie seid dem Sommer eine halbe Benakor am Tag, letzte Woche da Jay ja eh leider krank ist waren wir beim Doc (logisch) und er sagte weder verbessert noch verschlechtert :ja: im Sommer machen wir dann einen Kontrollschall, Blutbild versuche ich so gut als möglich zu vermeiden bei ihr, mein TA ebenfalls, Sie ist uns beim letzen mal fast kollabiert. :angst: aber den Schall kann sie ab, da regte Sie sich nicht auf oder sonstiges.


Thema eröffnet:
Mailo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 484
Mitglieds-Vorname: Antje

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Mailo » 7. Februar 2018 10:07

Beitrag von Mailo » 7. Februar 2018 10:07

Vielen lieben Dank für eure schnellen Antworten!
Das beruhigt mich jetzt schon erst mal!
Bei Mailo ist es ja auch so, dass bis jetzt "nur" die Herzklappe ganz minimal nicht richtig schließt! Sonst nichts weiter! Noch keine Verdickung! Nichts! Keine Leistungsbeeinträchtigung, keine Athemnot, nichts! Und das Husten ist ganz selten und nur ganz kurz. Ein Räuspern, das war's!
Ich denke eben auch, dass wenn man jetzt schon Vetmedin gibt, ist das als wenn man mit Kanonen auf Spatzen schießt!

Aber im Moment bin ich noch etwas überfordert und hab mich fast die ganze Nacht belesen.

Na, nächste Woche hab ich erst mal nen Termin bei unserer Tierärztin. Bis dahin werden dann auch die Befunde bei ihr angekommen sein. Mal sehen, was sie dazu sagt!

Sagt mal, ist es eigentlich so, dass die Krankheit definitiv fortschreitet oder kann es auch bei dem jetzigen Grad bleiben?

Ihr Lieben, ich danke euch noch mal ganz, ganz Herzlich! Ihr habt mir schon mal sehr geholfen!!!


JasminHN
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4006
Mitglieds-Vorname: Jasmin

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon JasminHN » 7. Februar 2018 10:50

Beitrag von JasminHN » 7. Februar 2018 10:50

Mir war VetMedin auch noch zu doll, deswegen haben wir uns für andere Tabletten entschieden. :ergeben:


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3022
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Sandra » 7. Februar 2018 11:21

Beitrag von Sandra » 7. Februar 2018 11:21

Ich verstehe deine Gedanken. Im Dezember hatte ich genau dies gleiche Frage und bevor ich dir hier eine Antwort gebe habe ich nochmal 1 Stunde in meinen Informationen nachgelesen.

Es ist genau, wie dein Arzt sagt früher hat man das nichts gemacht aber inzwischen gehen die Meinungen der Ärzte auseinander.
Auch gehen die Meinungen auseinander ob man gleich mit einem ACE Hemmer anfäng oder mit z.B. Prilactone.
Dazu ist es gut zu wissen, was die Medikamente bewirken.

Bei Lena hat man im Juni 2017 festgestellt, dass die Herzklappe nicht richtig schließt. Aber das Herz war OK also keine Medikamente.
Nach sechs Monaten wieder Ultraschal keine Verschlimmerung man sagte wieder keine Medikamente.
In der Nacht und bei Aufregung hatte Lena auch diesen Husten wie dein Hund. Leider auch mal länger :angst:

Im Dezember sagte eine dritte TAìn sie würde Lena ein Medikament geben (Prilactone40mg) sie sagte mir auch genau warum:
Sie wollte nicht mit einem ACE Hemmer anfangen sondern mit Prilactone. Das Medikament hat die Eigenschafft alles geschemeidiger zu halten, weil das Herz wenn ständig Blut in der Kammmer verbleibt ausleiert und um diesen Prozess möglichst lange zu verhindern hilft man dem Herz damit.


Das konnte ich nachvollziehen. Ich war mir aber noch nicht ganz sicher. Dann hatte ich das Glück eine Apothekerin zu treffen, die ebenfalls einen Hund hatte der Herzkrank war. Gliechzeitig hat sie jeden Tag mit Mediamenten zu tun und sagte mir, das sie dieses Medikament für eine sehr gute Wahl hält und sie auch nicht sofort mit einem ACE Hemmer anfangen würden. Das Mittel würde verhindern, dass sich Wasser ansammelt. Dann erkundigte ich mich noch bei weiteren Hundehaltern mit Herzkranheit und auch bei Menschen die ebenfalls eine defekte Herzklappe haben. Ich fragte nach den Medikamenten die genommen werden.

Nach allen Informationen habe ich Lena dies Tablette mit gutem Gewissen geben. Lena hustet seit dem nur noch selten und die schlimmen Hustenanfälle in der Nacht sind bis auf einmal sehr kurz ausgeblieben.

Ich denke, dass man dem Hund mit der richtigen Therapie helfen kann und evlt. das Leben des Hundes verlängert.

Also würde ich sagen dein Arzt ist auf dem richtigem Weg..... nur das Mittel der Wahl (Vedmedin) das wäre nicht meins.
Die anderen haben ihre Erfahrung mit Vedmedin schon beschrieben......

Ich habe für Lena noch folgendes geholt:

ReConvales ® Cardio mit Weißdorn


Lisaemilia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2669
Mitglieds-Vorname: Bianca

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Lisaemilia » 7. Februar 2018 12:19

Beitrag von Lisaemilia » 7. Februar 2018 12:19

Wir Mailo , alles Gute :bussi:


Yvonne
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11586
Mitglieds-Vorname: Yvonne

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Yvonne » 7. Februar 2018 14:19

Beitrag von Yvonne » 7. Februar 2018 14:19

Es sollte schon regelmäßig/jährlich ein Herzultraschall zur Kontrolle gemacht werden, um zu sehen wie das Herz arbeitet und um die Medikamente entsprechend anzupassen. Bei meinen hat sich das Herz nicht immer jedes Jahr verschlechtert, manchmal blieben die Medikamente gleich und wir mussten erst im darauf folgenden Jahr bei der Kontrolle die Medis anpassen.
Angefangen haben wir mit Nelio bzw. Fortekor und als Begleittherapie Dimazon bzw. Furotab zum entwässern.
Gismo bekam das ab seinem 12. Lebensjahr bis zum 15.
Snoopy bekam irgendwann Prilactone dazu.
Yoyo von 8 bis 10 Jahre nur Nelio.
Balou bekam auch wie Gismo und im Laufe der Jahre die er jetzt Medis bekommt noch zusätzlich Prilactone, Vemedin und Lanitop.

Du siehst es kann, muss aber nicht gleichbleiben.


DasRabennest
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 17
Mitglieds-Vorname: Stefanie

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon DasRabennest » 7. Februar 2018 18:49

Beitrag von DasRabennest » 7. Februar 2018 18:49

Hallo,

beim Hund habe ich damit leider keine Erfahrung aber mein Kater Ödipus hat einen schweren Herzfehler aufgrund von krassem Ungezieferbefall im Babyalter. (Eine ältere Dame hatte ihre Katze nicht kastrieren lassen und hatte auch sonst kein Geld für irgendwas...) Er ist auch sehr klein...

Nachdem erst niemand dachte dass er damit älter wird als drei Jahre ist er inzwischen fünf, hustet nur ganz selten, kann aber nicht länger als ca. fünf Minuten spielen ohne zyanotisch zu werden. D.h. er wird dann um Nase und Lippen bläulich und muss ausruhen.

Medikamente bekommt er NOCH keine, steht aber unter Beobachtung und sollte es sich verschlimmern, haben wir viele Optionen. Eine OP entfällt aufgrund der umfassenden Schädigung, die Wahrscheinlichkeit zu überleben ist zu gering ABER er ist alles in allem ein zufriedenes Kerlchen und lebt hier mit zwei weiteren Katzen und Charlie ein gutes Leben.

Was ich damit sagen will: NATÜRLICH ist das schlimm und traurig und man macht sich Sorgen aber auch kranke und behinderte Tiere können ein schönes Leben haben. Und ihr mit dem Kleinen natürlich auch! *mutmach*

Viel Glück und liebe Grüße,

Stef mit Charlie, Ödipus, Niobe und Niamh


Thema eröffnet:
Mailo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 484
Mitglieds-Vorname: Antje

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Mailo » 7. Februar 2018 21:47

Beitrag von Mailo » 7. Februar 2018 21:47

Ich danke euch allen ganz, ganz dolle!
Auch für's Mut machen!

Vielleicht mach ich mir ja wirklich viel zuviel Sorgen!
Ich habe aber immer noch meiner Mutti ihre kleine Lilli vor Augen, wie sehr sie gelitten hat, bevor sie erlöst wurde! Das war richtig, richtig schlimm!!!

Aber vielleicht sollte ich auch nicht gleich so schwarz sehen!
Mal schauen, was nächste Woche unsere Tierärztin zu dem Befund sagt!

Zum nächsten Ultraschall sollen wir schon in 4 Monaten wieder kommen.

Also, noch mal ganz lieben Dank!
Ich gebe euch natürlich bescheid, sobald ich mehr weiß!


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 28995
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Chibuty » 7. Februar 2018 22:09

Beitrag von Chibuty » 7. Februar 2018 22:09

Antje, für mich brach damals auch die Welt zusammen. Aber mit einem guten Arzt an der Seite und dem belesen und schlau machen wurde ich dann auch ruhiger.

Und ich glaubte es auch nicht, aber es ist kein Todesurteil und die Hunde können damit trotzdem alt werden. Verdaue erst mal alles und dann kannst du auch klarer denken und mit der Diagnose wachsen und deine Pläne machen. Auch das mit der 2x am Tag Medi Gabe ist bei uns zur Routine geworden.

Das wird schon alles :bussi:


Thema eröffnet:
Mailo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 484
Mitglieds-Vorname: Antje

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Mailo » 7. Februar 2018 22:46

Beitrag von Mailo » 7. Februar 2018 22:46

Danke, liebe Melli!
Aber woher weiß ich, welcher Arzt gut ist?

Ich meine, unserer Tierärztin habe ich immer sehr vertraut!
Sie kennt unsere 2 Mäuse von klein an und ist auch immer super auf sie eingegangen und hat sich auch lieber noch mal informiert bevor sie ein Medikament gegeben hat, ob es von Chihuahua's auch gut vertragen wird!
Sie weiß, das es unsere Baby's sind!
Aber kennt sie sich auch mit Herz-Medis aus?

Für den Ultraschall hat sie uns zu einem Spezialisten geschickt, der fast 100 km von uns entfernt ist und auch einen guten Ruf genießt!
Außer, dass er wohl als ziemlich teuer gilt, aber das ist mir relativ egal, solange er gut ist!
Aber das er gleich Vetmedin geben will, lässt mich wiederum zweifeln! Und auch, dass er mich das entscheiden lassen würde!

Dann gibt's hier noch ca 35 km entfernt eine Tierklinik, die absolut keinen guten Ruf hat und ich nicht mal im Notfall hinfahren würde! Und die anderen Tierärzte, na ja...! Da kann ich nicht all zuviel dazu sagen! Da gibt's verschiedene Meinungen!

Wir wohnen hier in einer Ecke, wo wir im Notfall ganz schön aufgeschmissen sind!
Außer, dass ich von unserer Tierärztin die Handynummer habe und sie im absoluten Notfall anrufen könnte!

Aber z.B., wenn am Wochenende ein Notfall wäre und unsere Tierärztin vielleicht gerade im Urlaub ist, dass wäre das Todesurteil!

Also, mit einer 3. Meinung einholen ist hier nix!


emmaundrambo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4478
Mitglieds-Vorname: Sabine

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon emmaundrambo » 8. Februar 2018 10:38

Beitrag von emmaundrambo » 8. Februar 2018 10:38

Also Emma hat eine herzklappeninsuffizienz. Wir waren jetzt zum 2. Ultraschall. Nach einem Jahr ist es unverändert. Unsere herzspezialistin meinte dass sie noch keine Medis braucht da das herz nicht verdickt bzw vergrössert ist. Die nächste Kontrolle reicht in 2 Jahren. Es sei denn emma wird auffällig was sie jetzt nicht ist. Wir bezahlen 130 Euro pro Ultraschall bei der herzspezialistin.
.vielleicht hilft es dir bei deiner Entscheidung. Mir wäre diese vielleicht Aussage deines Arztes zu wenig


Andi
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3566
Mitglieds-Vorname: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Andi » 8. Februar 2018 11:59

Beitrag von Andi » 8. Februar 2018 11:59

Ich möchte mich Sandra anschließen, sie hat es sehr gut beschrieben.
Die Entscheidung ist nicht einfach, das ist klar, meine hatte ja auch Herzklappeninsuffizienz...


Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13623
Mitglieds-Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Ich bräuchte mal eueren Rat

Beitragvon Chrissy » 8. Februar 2018 19:46

Beitrag von Chrissy » 8. Februar 2018 19:46

Kenne mich leider nicht aus, aber du hast ja sehr viele gute Tips bekommen. Wünsche

deinem Mailo das er ganz lange und gut mit der Krankheit leben kann. :bussi:

Antworten