Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Charlies OP

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 14. November 2018 13:08

Beitrag von Charlchen » 14. November 2018 13:08

Hi Ihr lieben ,

ich wollte Euch berichten was passiert ist :( ,ich hatte die ganze Zeit ein *piep* Gefühl.

Als er in Narkose gelegt wurde bin ich gegangen und ich hatte nicht ganz die Tür geschlossen, da musste ich heulen und meine Begleitung gleich mit.
Ab gemacht war, dass ich ihn mittags wieder hole.
Ich habe vorher mit der Tierärztin gesprochen , dass sie mich anrufen sollen wenn er wach wird und Stress hat, dass ich sofort da bin. Außerdem war mir wichtig dass erst die Zähne gezogen wurden denn deswegen war er ja in Narkose. Die Wolfskralle die da halb baumelte war nicht so wichtig und die Kastration war eh geplant per Chip.
Nun gut, sie haben ihn dann in Narkose gebracht aber. .und ich weiß nicht ob das jemand von Euch auch kennt oder erlebt hat,bei ihm hielt die Narkose nicht er wurde wach, sie dosierte nach und das zweimal. Als sie den zweiten Zahn ziehen wollte war er schon dabei aufzuwachen und so brach sie das ab, denn ein drittes Mal wollte sie nicht nachdosieren.
Als er in Narkose lag fing er wohl fürchterlich an zu weinen, er hat geheult und das IN der Narkose.
Sie meinte, dass sie das noch nie erlebt hätte.
Ich bekam dann auch früher den Anruf, dass er gerne abgeholt werden wolle und sie erzählte mit das dann. Ich war total geschockt.

Danach und auch heute geht es ihm nicht gut. Er schläft viel, er weint sobald ich den Raum verlasse und er ist total durcheinander.
Ich habe ihm Hühnersuppe gekocht und er frisst sie, was gut ist. Er war schon mit mir vor der Tür aber wollte sich erst gar nicht bewegen. Aber dann hat er doch das Beinchen gehoben.

Freitag müssen wir zur Kontrolle und Dienstag zum Fäden ziehen an der Kralle.

Das war und ist echt nicht gut gelaufen und sie meinte halt, dass er ein gaaaanz ganz sensibler Hund ist, das hätte sie noch nicht erlebt.
Sie durfte ihn dann auch nicht mehr anfassen

Hat jemand von Euch so etwas schon mal erlebt?

Liebe Grüße
Sandra und Charlie


Hexi
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 13042
Vorname: Chris
Vorname: Chris
Kontaktdaten:

Re: Charlies OP

Beitragvon Hexi » 14. November 2018 13:14

Beitrag von Hexi » 14. November 2018 13:14

Oh nein, war für ein Horror für den Kleinen :staunen:
Sowas habe ich noch nie gehört und auch noch nicht erlebt bzw. gehört.

Ehrlich gesagt verstehe ich das mit der Narkose nicht. Die müssen doch wissen,
wieviel sie geben müssen (Hunde werden ja in der Regel vorher auch gewogen), damit sowas nicht
passiert.

Durch diese Erfahrung ist es verständlich, dass Charlie ein Trauma hat und dich nicht
mehr von der Seite lässt.
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass er es bald vergessen hat und gute Besserung für Dein
Schätzchen. :streicheln: :bussi:


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 14. November 2018 13:34

Beitrag von Charlchen » 14. November 2018 13:34

Ja ich war auch geschockt :weinen2:
Aber ein Freund der Arzt ist meinte, dass so etwas passieren kann, dann muss er ein anderes Narkotikum bekommen.

Ich bin ganz arg bemüht ihn wieder aufzubauen und bin froh, dass er mir noch vertraut, ich habe ihn da schließlich hin gebracht.

Echt schwer erträglich
:(


Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2065
Vorname: Samy
Vorname: Samy

Re: Charlies OP

Beitragvon Samy » 14. November 2018 13:45

Beitrag von Samy » 14. November 2018 13:45

Oh nein, armer Charlie :(

Mit deiner guten Pflege wird es ihm bestimmt bald wieder gut gehen :streicheln:
Daumen sind gedrückt :bussi:


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 14. November 2018 13:58

Beitrag von Charlchen » 14. November 2018 13:58

:himmeln: danke
...
Gerade hat er sich das erste Mal wieder auf den Rücken gelegt und wollte gekrault werden.
Das ist ein Liebesbeweis :wolke:


Bild


Lisaemilia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2972
Vorname: Bianca
Vorname: Bianca

Re: Charlies OP

Beitragvon Lisaemilia » 14. November 2018 14:00

Beitrag von Lisaemilia » 14. November 2018 14:00

Oh nein,dass ist ja furchtbar ....
Alles Gute für den kleinen Mann

Das Bild ist :wolke:

Verwöhne ihn mal jetzt do richtig doll


Kerstin
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 336
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin

Re: Charlies OP

Beitragvon Kerstin » 14. November 2018 14:08

Beitrag von Kerstin » 14. November 2018 14:08

Oh je, das ist ja schlimm. Der arme Kleine Schatz. Ich hoffe es geht ihm schnell besser. Also selbst hatte ich zum noch keine solche Erfahrung. Aber man hört das ja auch ab und zu vom Mensch, dass während der OP welche aufwachen. Ich stelle mir das ähnlich vor.


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3272
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Sandra » 14. November 2018 14:18

Beitrag von Sandra » 14. November 2018 14:18

Gute Besserung für Charlie :bussi:

Das ist nicht schön aber ich habe es schon zwei oder drei mal mitbekommen bei einem Tierarzt der während der Sprechzeiten OP"s macht.
Die Hunde waren am aufwachen und haben geschrien was das Zeug hält. Ich konnte es nicht hören. Der TA sagte, dass die kleinen ganz oft schreien. Sie können das Gefühl der Narkose nicht einordnen und wenn sie dann aufwachen schreien sie aus Angst.

Das die Narkose nicht richtig wirkt habe ich bei meinem Kater erlebt. Es gab zwei TAìn die haben ihn nicht richtig in Narkose bekommen.


Gabi
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5361
Vorname: Gabi
Vorname: Gabi

Re: Charlies OP

Beitragvon Gabi » 14. November 2018 14:42

Beitrag von Gabi » 14. November 2018 14:42

Oh je, was für eine schlimme Erfahrung der kleine Kerl machen musste :nein:
Lass dir auf jeden Fall einen genauen OP-Bericht mit der Angabe, welche Medis verabreicht wurden aushändigen. Falls er noch einmal eine Narkose benötigt, weißt du wenigstens, dass es eine andere sein muss.
Der Zahn, der raus sollte, ist also jetzt noch drin?

Gute Besserung und Erholung für den Zwerg :bussi:


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 14. November 2018 14:53

Beitrag von Charlchen » 14. November 2018 14:53

:wink: ich dank Euch.
Also dass das in der Aufwachphase passiert wusste ich. Das manche Halluzination haben. Aber dass das während der Narkose passiert war mir komplett neu und der Ärztin auch noch nie passiert.
Ich sehe sie ja Freitag.
Ein Zahn ist draußen von den zweien die raus sollten und einer steht noch :( es sind zwei Milchzähne gewesen.
Ich habe ja schon versucht an ihm zu wackeln aber der ist bombenfest. Er bekommt Ochsenziemer, Kauwurzel...wenn Euch noch etwas einfällt was helfen könnte diesen kleinen Fiesling zu demontieren,....immer her damit.

Ah und Pippi hat er schon viel abgesetzt aber Kot noch nicht.

Liebe Grüße


Udina
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6495
Vorname: Inka
Vorname: Inka

Re: Charlies OP

Beitragvon Udina » 14. November 2018 15:38

Beitrag von Udina » 14. November 2018 15:38

Oh der arme Charlie, dass war ja der blanke Horror für Euch Beide :weinen2: ,

aber schön das Charlie sich jetzt schon mal auf den Rücken gelegt hat und sich von Dir kraulen lassen möchte, finde ist schon mal ein gutes Zeichen :streicheln:

Kleiner süsser Charlie ich wünsche Dir weiterhin recht


Bild


mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1239
Vorname: Mina
Vorname: Mina

Re: Charlies OP

Beitragvon mina1980 » 14. November 2018 15:54

Beitrag von mina1980 » 14. November 2018 15:54

Oh wie schrecklich. :(

Da kommt es sehr auf den Tierarzt an, wie der reagiert.

Ich hab mit Koda so eine Erfahrung gemacht. Er hat mit etwas über 1 Jahr 1 Zahn gezogen bekommen, damals noch bei einem anderen TA, wo die Narkose auch nicht richtig gewirkt hat, gsd war er aber schnell wieder fit.

Bei der Kastration dann hat er von der Inhalationsnarkose Krampfanfälle bekommen, sodass diese Narkose abgebrochen wurde und er ein anderes Mittel bekommen hat, wobei ich hier das Glück hatte, dass meine Tierärztin auf dem Gebiet der Anästhesie spezialisiert war und wusste wie sie reagieren muss. Sie meinte ein anderer Arzt hätte in so einem Fall abgebrochen. Die 1. TÄ wo ich wegen den Zähnen gewesen bin, hat ja zB nicht darauf reagiert, dass er dort auch aufs Narkosemittel reagiert hat (ich war damals nicht dabei, mein Mann meinte nur man hätte öfters nachspritzen müssen und dass er auch gekrampft hätte).

Seit diesem Vorfall hab ich meiner TÄ gerade bei allem was eine Narkose verlangt sehr vertraut, leider hat sie ihre Ordination dieses Jahr geschlossen.

Ich kann dir nur raten an deiner Stelle dich notfalls zu erkundigen, bevor Charlie wieder eine OP benötigt, dass der Arzt sich auch wirklich mit Narkosen auskennt und auf jeden Fall erwähnen, dass er solche Probleme hatte.

Jetzt kann ich nur gute Besserung wünschen und hoffen, dass er sich ganz schnell von dem Schrecken erholt. :streicheln: :bussi:


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 14. November 2018 16:19

Beitrag von Charlchen » 14. November 2018 16:19

:bussi: ich danke Euch.

Das werde ich definitiv machen. Also wegen einem Arzt zu gucken der da drauf spezialisiert ist.
Dann war das bei Deiner Maus genau wie bei Charlie,
mit dem Nachspritzen :staunen:

Mal sehen was sie dazu sagt, sie ist schon sehr bemüht hat damit auch nicht gerechnet.

Ich bin froh, dass Charlie zumindest meine Nähe gerade sucht , ich dachte dass er mir das nie verzeiht.

:wink: Sandra


mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1239
Vorname: Mina
Vorname: Mina

Re: Charlies OP

Beitragvon mina1980 » 14. November 2018 16:35

Beitrag von mina1980 » 14. November 2018 16:35

Meine alte TÄ, also die sich mit den Narkosen ausgekannt hatte, meinte auch, dass sowas nur sehr selten vorkommt. Koda war selbst der 1. Fall der ihr da unter gekommen ist. Sie hat das auch für spätere andere TÄ gleich in seinen Pass eingetragen, damit andere wissen, was zu tun ist. Und ehrlich, ich hoffe, dass ich ihn nicht mehr in Narkose legen muss.

Bei den anderen hatte ich nie Probleme mit der Narkose.

Zeus braucht ev. eine, denn er hat noch immer die Fangzähne doppelt stehen, wobei ich erst einen neuen TA brauche und es auch nicht gleich machen lassen kann, da ich mir da auf alle Fälle frei nehmen möchte.

Einerseits hat man ja wenn sowas mal vorgekommen ist bei jeder Narkose ein ungutes Gefühl, andererseits denk ich mir wieder, mein 1,5kg Meerschweinchen hab ich auch mit Tumoren operieren lassen und da ist nichts vorgefallen.

Wichtig ist halt - finde ich - dass bei einem Notfall der Tierarzt auch weiß, was er tun muss.


Käferchen
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6035
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: Charlies OP

Beitragvon Käferchen » 14. November 2018 17:06

Beitrag von Käferchen » 14. November 2018 17:06

Oh Sandra, mir ist es gerade heiß und kalt den Rücken runtergelaufen, als ich das mit der Narkose bei deinem Schatz gelesen habe.
Was für eine furchtbare Erfahrung für Charlie, während der OP aufzuwachen und das gleich zweimal.
Man mag sich garnicht ausmalen, was durch das zweimalige Nachspritzen noch hätte passieren können. Ich bin so froh, dass Charlie
die Narkose "wenigstens" körperlich einigermaßen gut weggesteckt hat. Mit ganz viel Zuwendung und Liebe, kann er dieses Trauma
hoffentlich verarbeiten.

Was sein festsitzendes Milchzähnchen betrifft, kaufe dir mal Kalbshufe, damit hab ich bei unseren Zweris, alle noch stehen-
gebliebenen Milchzähnchen auf natürliche Weise fallen sehen. War mal ein Tipp von unserem Zuchtwart. Die Hufe sind ganz hart und
massieren das Zahnfleisch wenn die Hunde daruf rumkauen. Sie stinken angegnatscht wirklich eklig, aber der Zweck heiligt die Mittel :ja: . https://www.zooplus.de/shop/hunde/hunde ... ufe/441254

Ich knuddel Euch beide ganz dolle :bussi: .


Jope2
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4964
Vorname: Petra
Vorname: Petra

Re: Charlies OP

Beitragvon Jope2 » 14. November 2018 18:08

Beitrag von Jope2 » 14. November 2018 18:08

Oh man, da habt ihr ja die Hölle erlebt. Gary hatte vor kurzem eine Zahnreinigungsop. Dort musste auch zwei mal nachgespritzt werden, da er sich angeblich sehr dagegen gewehrt hat, aber danach verlief zum Glück alles glatt.
Ich wünsche dem Kleinen gute Besserung und dass er sein Trauma gut verarbeitet. :bussi:


SabineE
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3799
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine

Re: Charlies OP

Beitragvon SabineE » 14. November 2018 18:13

Beitrag von SabineE » 14. November 2018 18:13

Alles Gute, kleiner Charlie :bussi: Hoffentlich geht es dir bald besser.
So etwas habe ich noch nicht gehört. Das ist wirklich nicht gut gelaufen.


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 14. November 2018 20:48

Beitrag von Charlchen » 14. November 2018 20:48

:wink:
Ich antworte jetzt mal allgemein, hoffe das ist okay. Bin auch etwas müde.

Bei Charlie waren es auch die beiden Zähne oben die sahen aus wie Säbel. Sie mussten raus aber nun steht nach wie vor einer. Sie wollte im halben Jahr noch mal gucken.
Ich habe gerade noch die Hufe zum Kauen bestellt. Danke für den Tipp!!!!

Das sie es in einen sogenannten Notfall Pass schreiben soll ist eine gute Idee und vielleicht sagt sie mir das auch übermorgen. Ansonsten spreche ich es an. Ich habe selbst so einen weil ich allergisch auf die Tetanus Impfe reagiert habe. Ich reagiere auch komplett anders auf Medis. Schon schräg dass mein kleiner Knuffel das jetzt auch hat. :vogel:

Wisst Ihr was ich mich jetzt frage....WIE soll ich das Charlie beibringen dass er diese und nächste Woche gleich schon wieder in die Praxis muss???
Für die Wochen danach habe ich schon mit ihr abgesprochen, dass wir öfter mal einfach so vorbei kommen und sie ihm Leckerlies gibt.
Aber diese und nächste Woche, das tut mir unglaublich weh und leid. Er war ja schon vorher nicht zugänglich nach der Spritzerei aber das jetzt ... ?! :weissnicht:

Habe schon überlegt seine Freundin mitzunehmen. Ein großer Hund, den er sehr mag, mit dem wir ab und an laufen. Sie ist nämlich total gechillt. Aber die kommen erst Dienstag mit. Vielleicht hilft ihm das. Mal sehen.
Ansonsten muss die Tierärztin raus kommen :nono:

Ich muss ihm ja erstmal wieder positive Erlebnisse und Erfahrungen machen lassen als gleich wieder irgendwas.... aber die Fäden an der Pfote müssen ja raus.
Ich soll es selbst versuchen aber ich denke der lässt nicht mal mich dran.

Wenn ihr dazu noch Ideen habt, lasst es mich wissen.

Danke für Euren ganzen Antworten.
Liebe Grüße Sandra


Gismo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 331
Vorname: Carmen
Vorname: Carmen

Re: Charlies OP

Beitragvon Gismo » 14. November 2018 20:56

Beitrag von Gismo » 14. November 2018 20:56

Armer Charlie!
Es tut mir so leid, was ihr beiden da durchmachen musstet
Gute Besserung Charlie :streicheln:


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36178
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Charlies OP

Beitragvon eumeline » 14. November 2018 21:38

Beitrag von eumeline » 14. November 2018 21:38

Ich hab das gleiche mit Kaylee durch, ich war dann mit ihr in einer Klinik, die haben es dann hinbekommen.

Gute Besserung fürs Schatzi :streicheln:


callie
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 9846
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Charlies OP

Beitragvon callie » 14. November 2018 21:58

Beitrag von callie » 14. November 2018 21:58

Dein armer Schatz tut mir so leid :( wir wünschen Charlie herzlichst gute Besserung :streicheln: :bussi:


Nuggets
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6428
Vorname: Jürgen
Vorname: Jürgen

Re: Charlies OP

Beitragvon Nuggets » 15. November 2018 00:38

Beitrag von Nuggets » 15. November 2018 00:38

Oh je, gute Besserung für Charlie. :streicheln:


Sonja
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4785
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja

Re: Charlies OP

Beitragvon Sonja » 15. November 2018 09:30

Beitrag von Sonja » 15. November 2018 09:30

Oh, der Arme! Gute Besserung für ihn! :krank: :streicheln:


chifan
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 116
Vorname: Karin
Vorname: Karin

Re: Charlies OP

Beitragvon chifan » 15. November 2018 10:50

Beitrag von chifan » 15. November 2018 10:50

Oje, dies ist ja schlimm, hoffe, daß ich so etwas nie erleben muß.
Ich wünsche Charlie und auch Euch gute Erholung von diesem schrecklichen Erlebnis. :bussi:


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 15. November 2018 11:07

Beitrag von Charlchen » 15. November 2018 11:07

:herzen: ich danke Euch allen sehr!!!!!!
Er rennt herum als hätte er irgendwie einen vor den Kopf bekommen, absolut unruhig , immer auf der Hut, dass ich ja nicht aus seinem Blickfeld verschwinde.
Immerhin hat er Kot abgesetzt aber er kreiste ewig über die Wiese, bis er endlich geköttelt hat.
Er guckt immer zu seinem Poppo und hat den Kopf die ganze Zeit unten wenn er seine Kreise durch die Wohnung dreht, den Schwanz unten, die Ohren seitlich, es ist ein Bild des Jammers.
Nun ist es so, dass Charlie ein " hochsensibler Hund " ist und ich mich da jetzt vermehrt mit auseinander setze wie ich am Besten mit ihm umgehe.
Hat jemand von Euch so einen ganz sensiblen Hund?

Ich bin froh, wenn er den Leckschutz nicht mehr braucht. Am Tag habe ich ihn ja im Blick aber nachts halt nicht. Nachts ist er im Schlafzimmer und da habe ich ein Podest, so dass er zu mir kommen kann. Ein Schaffell und sein Körbchen. Tagsüber ist er natürlich überall aber klebt an mir. Heute ist er gleich zweimal aufs Sofa, was eigentlich ein gutes Zeichen ist aber er soll es nicht. Nur was soll ich tun, ihn anbinden? ....
Heute Nacht musste ich ihn um 3Uhr trocken legen.

Wie ich ihm das beibringen soll, dass er diese Woche noch mal zum Arzt muss, keine Ahnung.

Ich bin gerade fix und fertig weil der so einen mit bekommen hat :( das tut weh ihn so fertig zu sehen auch heute noch. Viele haben erzählt dass es dem Hund schon am nächsten Tag normal ging oder auch eine Gassi Bekannte, dass er schon munter aus der Praxis trabte nach der OP und wenn es dann so ganz anders kommt, ist das echt ein Schock .

Hat es bei irgendeinem von Euren Mäusen auch so ausgesehen oder lange gedauert?

:bussi:


Julchen2018
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 31
Vorname: Elke
Vorname: Elke

Re: Charlies OP

Beitragvon Julchen2018 » 15. November 2018 11:53

Beitrag von Julchen2018 » 15. November 2018 11:53

Liebe Sandra, hab leider keinen Rat für dich, aber ich möchte dir ganz viel Kraft und dem kleinen Mann bald wieder Normalität wünschen.
Nur kurz, mit meinem Julchen hat nicht geklappt. Aber das alles später, wenn du wieder entspannt sein kannst.
Ich nehm dich ganz lieb in die Arme und verlier den Mut nicht. :bussi:


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 15. November 2018 12:18

Beitrag von Charlchen » 15. November 2018 12:18

:bussi: dank Elke


Käferchen
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6035
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: Charlies OP

Beitragvon Käferchen » 15. November 2018 20:47

Beitrag von Käferchen » 15. November 2018 20:47

Mensch Sandra, das tut mir so unendlich leid :( . Wie das wohl sein wird wenn du mit Charlie zum Fäden ziehen wieder in die Praxis musst
wo ihm dieses Trauma passiert ist, das habe ich beim Lesen deines ersten Beitrages schon gedacht, hab mich das aber nicht getraut zu
schreiben.

Was du beschreibst mit dem laufend gucken zum Popo, das finde ich schon sehr seltsam. Macht er das schon die ganze Zeit ?
Richtig kastriert wurde er ja nicht, wenn ich das richtig verstanden habe. Hat er denn den Kastra- Chip am OP- Tag auch noch bekommen?

Charlie tut mir so leid und du natürlich genauso :streicheln: , aber wie kann man dir nur helfen ? Der einzige Rat den ich dir geben kann ist,
vielleicht holst du dir aus der Apotheke mal Bachblüten Angst - Globuli. Die hier ..... bekommst du in jeder Apotheke. https://www.medpets.de/canina+bachbluten+angst/

Wenn du Charly davon 4 Kügelchen gibst, etwa 3 Stunden bevor du zum TA gehst, vielleicht nimmt er es dann etwas gelassener.
Die helfen unserer Amaya immer ganz gut, sie hat auch immer so furchtbare Angst vor dem Tierarzt. Sie wird nach den Globulis sichtbar
entspannter und ein bisschen schläfrig. Die Globulis Angst gebe ich unseren Mädels auch an Silvester.


Thema eröffnet:
Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Charlies OP

Beitragvon Charlchen » 16. November 2018 10:38

Beitrag von Charlchen » 16. November 2018 10:38

:gassi2: ich schreibe später noch mal aber Charlie will Euch noch kurz was erzählen .......

:chi:
Hallo, Ihr glaubt gar nicht was heute passiert ist. Wir sind wieder in so ein großes lautes Teil eingestiegen und Frauchen hatte mich in einer Decke eingekuschelt auf den Arm genommen. Das war voll toll, da gab es so viel zu sehen. Und dann hat sie mich ernsthaft wieder zu diesem komischen Haus gefahren, so schnell konnte ich gar nicht gucken und dann waren da wieder diese Frauen, die mir meine Eier geklaut haben ...wie können sie nur. Und dann hat mich Frauchen auf dem Arm gehalten die Frau hat mir meinen Verband gewechselt und mir doch glatt an meinen Sack gefasst. ....hm. ...aber ist ja noch mal gut gegangen. Dann haben alle gesagt wie TAPFER ich war und ich habe ganz viele Leckerchen bekommen, toll. Jetzt bin ich müde und schlafe. Bis zum nächsten Mal , Euer Charlie ❤️🐶


Käferchen
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6035
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: Charlies OP

Beitragvon Käferchen » 16. November 2018 10:41

Beitrag von Käferchen » 16. November 2018 10:41

Hurraaaaa :jubel: , es ist gut gegangen :jubel: ........ oh Sandra ich freue mich soooooo dolle :huepf: :huepf: .

Antworten