Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team


Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13796
Vorname: Chrissy
Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Chrissy » 2. Dezember 2018 13:08

Beitrag von Chrissy » 2. Dezember 2018 13:08

Drücke ganz fest die Daumen Melli das das Universum das Ding annimmt und sie

nicht operiert werden muß :bussi: :bussi:


schokojula
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2164
Vorname: Julia
Vorname: Julia

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon schokojula » 2. Dezember 2018 13:21

Beitrag von schokojula » 2. Dezember 2018 13:21

Hallo Melli,

Bei deinen Worten Knubbel beim kraulen gefunden und evtl wegschneiden ist es mir gleich ganz anders und heiß und kalt geworden.

Das hat mich sofort an die Tragödie mit meiner Amelie erinnert, bei ihr hatte ich auch beim Kraulen plötzlich einen Knubbel gefunden, der TA hat auch punktiert und da waren auch auffällige Zellen dabei und es hieß genauso wie bei euch das sowas auch evtl von einem Insektenstich kommen könnte.
Innerhalb weniger Tage waren es plötzlich 3 Knubbel geworden und ich entschied mich dafür es wegschneiden zu lassen. Am Morgen des op Tages waren wir noch spazieren und sie war so fröhlich und wenige Stunden später hatte ich sie für immer verloren. Sie hatte während der OP plötzlich einen Atemstillstand und konnte nicht mehr reanimiert werden. So plötzlich wurde sie aus dem Leben gerissen und das nur weil ich Angst hatte und die Knubbel raus haben wollte. Ich mache mir immer noch Vorwürfe das ich meinen Hund getötet habe weil ich sie hab operieren lassen. Auf der anderen Seite weiß man nicht wie es sich weiter entwickelt hätte, ob uns so nicht viel Leid erspart wurde... Der TA wollte die herausgeschnittenen Knubbel trotzdem ins Labor schicken, ob er es dann letztendlich gemacht hat oder was dabei rausgekommen ist habe ich nie erfahren, ich hab auch nicht danach gefragt. Ich könnte den Gedanken nicht ertragen, dass es vielleicht doch etwas harmloses war, dann hätte ich meinen Hund auch noch "umsonst" getötet. Amelie durfte nur 7 Jahre alt werden.

Ich möchte dir keine Angst machen oder dich in irgend eine Richtung drängen, mir kamen nur sofort diese schrecklichen Bilder und Gedanken hoch.


Ich wünsche euch noch viele schöne gemeinsame Jahre und hoffe mit euch das das "Ding" ganz schnell von selbst verschwindet.


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 303
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Claudia » 2. Dezember 2018 13:22

Beitrag von Claudia » 2. Dezember 2018 13:22

Chibuty hat geschrieben:
2. Dezember 2018 12:33
Wie meinst du das Claudia? Das ich danach nicht gehen kann, dass es ihr gut geht?!

Verstehe ich nicht? Wenn sie spielt, Leo und Kworki im Garten auffordert zum rennen und tobt und fröhlich ist, dann lasse ich sie es auch sein, so genießt sie und hat meines Erachtens auch keine Schmerzen.

Lieber ist es mir, sie kippt glücklich tot um, als dass ich sie über Monate quäle, nur weil ich egoistischer weise denke, ich könnte ihr Leben verlängern durch Dinge, die diverse andere Nebenwirkungen mit sich bringen.
NEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNNNN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das hast du völlig falsch verstanden. Du weißt doch, dass ich auch gegen sowas wie Chemotherapie bin. Ich wollte nur sagen, danach kannst du nicht gehen, ob da nun was Böses sich irgendwo ausbreitet. Sie muss dann nicht zwangsläufig einen kranken Eindruck machen. Also weil sie gut drauf ist, heißt das nicht, dass da nichts ist. Rabea war 14 Monate gut drauf unabhängig, ob da wieder was am Wachsen war oder nicht. Von ihrem Verhalten wäre man nie auf die Idee gekommen, dass sie einen Tumor haben könnte.
Und natürlich ist es toll, wenn sie so lange wie möglich so gut drauf sind, als wäre nichts. Habe ich mich jetzt etwas besser ausgedrückt ? :weissnicht: Und es kann ja auch sein, dass sie noch ein paar Jahre lang so gut drauf ist. Es muss ja nicht passieren, dass es sich ausbreitet. :streicheln:


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 303
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Claudia » 2. Dezember 2018 13:32

Beitrag von Claudia » 2. Dezember 2018 13:32

schokojula hat geschrieben:
2. Dezember 2018 13:21
So plötzlich wurde sie aus dem Leben gerissen und das nur weil ich Angst hatte und die Knubbel raus haben wollte. Ich mache mir immer noch Vorwürfe das ich meinen Hund getötet habe weil ich sie hab operieren lassen. Auf der anderen Seite weiß man nicht wie es sich weiter entwickelt hätte, ob uns so nicht viel Leid erspart wurde...
Das tut mir sooo leid und ich kann dir genau nachfühlen, wie das ist, wenn man sich Vorwürfe macht und man darüber grübelt, was wäre gewesen, wenn man eine andere Entscheidung getroffen hätte. Aber man weiß es eben nicht, was gewesen wäre wenn. Das konntest du doch nicht ahnen, dass sie die OP nicht überlebt. Hättest du sie nicht operieren lassen und sie wäre kurze Zeit später an dem Tumor gestorben, hättest du dir dieselben Vorwürfe gemacht. Was wäre gewesen, wenn du sie hättest operieren lassen. Leider kann man nicht hellsehen und die Tierärzte auch nicht. :(


Thema eröffnet:
Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29779
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Chibuty » 2. Dezember 2018 13:43

Beitrag von Chibuty » 2. Dezember 2018 13:43

Danke Julia für deinen Bericht, es tut mir für deine Amelie so leid :( :kerze: du hattest mir es damals geschrieben, Amelie hatte ja auch die Anfälle damals. Untersuchen würde ich das Teil bei einem Herausschneiden auch nicht, was würde es mir bringen? Im besten Fall Erleichterung, im schlimmsten Fall nur Sorgen und Kummer. Ab und an ist es besser, wenn man nicht alles weiß.

Wenn der Herzultraschall ohne Befund ist, genauso wie ihr Blut, dann gehe ich davon aus, dass sie zumindest narkosefähig ist und wir könnten dann handeln. Weitere Knubbel haben wir bei ihr zum Glück nicht gefunden und sie lässt dich wirklich gut „untersuchen“ und abtasten/kraulen.

Danke Claudia, ja, nun habe ich verstanden wie du es meinst :bussi: wir schauen einfach und „warten und hoffen“. Zum Glück wissen wir oft nicht was wo wächst oder sich entwickelt, alles kann in Sekundenschnelle zu Ende sein :(


Thema eröffnet:
Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29779
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Chibuty » 4. Dezember 2018 19:29

Beitrag von Chibuty » 4. Dezember 2018 19:29

Morgen sind wir nun beim Herzultraschall, danach werde ich mit der Klinik telefonieren. Ich habe heute den Befund vom Labor noch schriftlich bekommen, die empfehlen (sprechen auch vom Mastzelltumor) die Umfangsvermehrung großzügig rauszuschneiden.

Heute habe ich nun wieder nach der Stelle geschaut, leider bildet sich wieder ein dickerer Knubbel. Es ist zum Glück aber bei dem einzigen geblieben, wenn ich es richtig sehe/fühle.

Wenn HU ohne Befund - dann werden wir es jetzt kurzfristig wegschneiden lassen, aber ohne weitere Untersuchung. Mastzellen sind nie gut, somit brauche ich den Grad des Tumors nichts zu wissen. Denn ob Typ 1, 2 oder 3 ... was ändert es? Unserer Meinung nach nichts, außer die Angst es könnte schon überall sein und gestreut haben. Dann besser nichts wissen und die Zeit genießen die wir noch haben.


Gismo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 331
Vorname: Carmen
Vorname: Carmen

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Gismo » 4. Dezember 2018 20:04

Beitrag von Gismo » 4. Dezember 2018 20:04

Hallo Melly
Hier sind alle Daumen und Pfötchen sind gedrückt gedrückt, und wir hoffen das alles ganz schnell wieder gut wird!

:streicheln:


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36178
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon eumeline » 4. Dezember 2018 21:00

Beitrag von eumeline » 4. Dezember 2018 21:00

Wir drücken auch feste mit :bussi: :bussi:

Ich bin ja auch eher fürs rausschneiden als fürs abwarten, aber egal wie Du entscheidest, ich hoffe Ihr habt noch eine ganz lange, wundervolle Zeit miteinander :gassi2:


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 303
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Claudia » 4. Dezember 2018 21:17

Beitrag von Claudia » 4. Dezember 2018 21:17

Wir drücken auch alle Daumen + Pfötchen, dass die OP gemacht und alles weggeschnitten werden kann, sich Bella ganz schnell wieder erholt und ihr eine lange glückliche Zeit danach habt. :bussi: :streicheln:


callie
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 9845
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon callie » 5. Dezember 2018 00:00

Beitrag von callie » 5. Dezember 2018 00:00

Das tut mir so leid weil sich wieder ein großer Knubbel gebildet hat und euch empfohlen wurde rauszuschneiden :(
Wir drücken jetzt erstmal die Daumen und Pfötchen damit der HU morgen ohne Befund ist und wünschen Bella von ganzen Herzen alles liebe :streicheln:
Denke ganz fest an dich kleines Mäuschen, hab dich ja ständig im Blick auf dem süßen Kalenderblatt :himmeln: :bussi:


Nuggets
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6428
Vorname: Jürgen
Vorname: Jürgen

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Nuggets » 5. Dezember 2018 00:29

Beitrag von Nuggets » 5. Dezember 2018 00:29

Wir drücken auch ganz fest die Daumen für die kleine Maus. :ja: :streicheln:


Thema eröffnet:
Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29779
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Chibuty » 5. Dezember 2018 12:09

Beitrag von Chibuty » 5. Dezember 2018 12:09

Wir sind nun vom Kardiologen zurück. Dr. Schmidt hat uns eingehend beraten und Bella untersucht. Ich vertraue ihm, wir haben kein HU gemacht, denn sämtliche Herzfehler sind hörbar sagte er, bzw es würden Indikatoren für Fehler sprechen, wenn irgendwas nicht so „funktioniert“ wie es sein sollte. Ihre Atmung, Puls, Herzfrequenz, Atemverhalten und Atemtiefe etc sind alle unauffällig.

Somit hat er auch das Go für die OP gegeben. Auch hat er sich die Blutbefunde und die Zytologie angeschaut und das gleiche empfohlen: zeitnah großflächig rausschneiden. Desweiteren sagte er, dass Ihr Grenzwert der Schilddrüse beobachtet werden sollte und es spricht mit allen Anzeichen für eine leichte Schilddrüsenunterfunktion. Sollte sie wieder solche Schlappe Phase haben, so sollten wir einfach mal minimal dosiert Medis gegen Schilddrüsenunterfunktion geben. Hunde können keine Überfunktion der SD bekommen, daher würde das Medikament dann einfach ausgeschieden werden. Ein Ansatz ... da beobachten wir weiter.

War dann eben direkt in der Klinik um die OP Vorbesprechung wahrzunehmen, kamen direkt dran, am Donnerstag um 14 Uhr kommt Bella unter das Messer und das Ding wird rausgeschnitten. Ihr Lidrandlipom wird dann ggf oberflächlich gekürzt (ganze OP habe ich mich dagegen entschieden, da es zu viele Risiken/Nachteile) gibt und etwas Zahnstein entfernen sie auch an den vorderen Zähnen. Hinten sind sie durchs knabbern strahlend weiß, nur vorne Kraut und Rüben und auch schräg, doppelt, auf Lücke, da setzt sich Zahnstein etwas ab.

Dann ist die Motte rundum erneuert :engel:

Ab Montag, 10.12.18, bekommt sie bereits ein Antihistaminikum, damit der Mastzelltumor wenig Histamine frei setzt. Die bekommt sie dann jeweils drei mal täglich mit 6mg pro Gabe: drei Tage vor der OP, am OP Tag nur morgens und abends und 5 Tage danach. Donnerstag, 13.12.18 um 14 Uhr die OP, zum Glück darf sie morgens um 6 noch eine kleine Portion fressen, Samstag Wundkontrolle mit Pflasterwechsel und dann 10 Tage später, am 23.12. oder ich denke 22.12. wegen Sonntag und Weihnachten, dann Fäden ziehen. Bis dahin darf sie nur wenig machen. Gassi an der Leine ist ok, aber nicht toben und springen. Danach bin ich dann gespannt wie es wird, denn der Mastzelltumor liegt ja genau mittig auf Brustbein Höhe, wo sämtliche Geschirrgurte verlaufen. Werde dann erst mal Mäntelchen anziehen mit Ring dran und dann müsssen wir weiter sehen.

Nun aber erst mal nächsten Donnerstag überstehen. Also bitte weiter kräftig alle Daumen drücken.


Jope2
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4964
Vorname: Petra
Vorname: Petra

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Jope2 » 5. Dezember 2018 12:33

Beitrag von Jope2 » 5. Dezember 2018 12:33

Das Bellas Herz pumpergesund klingt ist schon mal sehr schön. Jetzt habt ihr euch fürs rausschneiden entschieden, ich hätte es auch so gemacht.
Mit der Schilddrüse könnte die Lustlosigkeit schon zusammen hängen. Du hast es ja bei unserem Cooper gesehen. Schon nach der ersten niedrig dosierten Gabe, hatte er wieder mehr Lebensfreude.
Jetzt steht aber erst mal die ausstehende OP und anschließende Wundheilung im Vordergrund. Dafür drücken wir euch sämtliche Daumen und Pfoten. :bussi:


Em-Ma
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 160
Vorname: Katja
Vorname: Katja

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Em-Ma » 5. Dezember 2018 13:05

Beitrag von Em-Ma » 5. Dezember 2018 13:05

Auch hier sind alle Daumen und Pfoten für die kleine Bella gedrückt :bussi:


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36178
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon eumeline » 5. Dezember 2018 13:59

Beitrag von eumeline » 5. Dezember 2018 13:59

Wir sind natürlich auch mit allen Daumen und Pfötchen am Start :ja: :ja: :ja: :ja:


emmaundrambo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4532
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon emmaundrambo » 5. Dezember 2018 16:13

Beitrag von emmaundrambo » 5. Dezember 2018 16:13

Alles gute für Bella :bussi:


Yvonne
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11776
Vorname: Yvonne
Vorname: Yvonne

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Yvonne » 5. Dezember 2018 17:12

Beitrag von Yvonne » 5. Dezember 2018 17:12

Schön das ihr Herzi fit ist. Wir wünschen der kleinen Motte alles Gute für Donnerstag und dir gute Nerven. Wir drücken ganz fest die Daumen und Pfötchen und denken fest an euch. Oh man, ich bin sicher auch aufgeregt, sie ist mir in den ganzenJahren ja auch ans Herz gewachsen die kleine Motte.


Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13796
Vorname: Chrissy
Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Chrissy » 5. Dezember 2018 17:21

Beitrag von Chrissy » 5. Dezember 2018 17:21

Wir drücken ganz kräftig mit die Daumen am Donnerstag :ja: Sie schafft das

die kleine Maus :herzen:


Thema eröffnet:
Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29779
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Chibuty » 5. Dezember 2018 17:40

Beitrag von Chibuty » 5. Dezember 2018 17:40

Ich seid lieb, danke :herzen: :bussi:

Werde nächste Woche berichten.

Sie ist so lieb und süß und ganz die Alte aktuell :herzen:


Hexi
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 13042
Vorname: Chris
Vorname: Chris
Kontaktdaten:

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Hexi » 5. Dezember 2018 17:45

Beitrag von Hexi » 5. Dezember 2018 17:45

Auch hier werden die Daumen und Pfötchen für Bellaschatz gedrückt und
am Donnerstag alles, alles Gute dem Mäuschen :herzen: und auch Dir.


Michaela
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 593
Vorname: Michaela
Vorname: Michaela

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Michaela » 5. Dezember 2018 18:48

Beitrag von Michaela » 5. Dezember 2018 18:48

Daumen werden gedrückt, alles Gute für die OP!


mausbein
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5816
Vorname: Mandy
Vorname: Mandy

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon mausbein » 5. Dezember 2018 19:07

Beitrag von mausbein » 5. Dezember 2018 19:07

Ich drücke auch die Daumen für Bella :bussi: ich bin auch für rausschneiden, hätte das auch entschieden.


Gismo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 331
Vorname: Carmen
Vorname: Carmen

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Gismo » 5. Dezember 2018 19:21

Beitrag von Gismo » 5. Dezember 2018 19:21

Hier sind weiterhin alle Daumen und Pfötchen gedrückt!
Wir sind in Gedanken bei euch!


sglitzert
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2206
Vorname: Manu
Vorname: Manu
Kontaktdaten:

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon sglitzert » 5. Dezember 2018 22:40

Beitrag von sglitzert » 5. Dezember 2018 22:40

Liebe Melli,

wir denken auch ganz fest an Bella!!


callie
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 9845
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon callie » 5. Dezember 2018 23:45

Beitrag von callie » 5. Dezember 2018 23:45

Gerne drücken wir weiter super feste Daumen und Pfötchen für eure süße Bella Maus und sind nächsten Donnerstag in Gedanken bei euch liebe Melli :streicheln: :bussi:


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3272
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Sandra » 6. Dezember 2018 01:57

Beitrag von Sandra » 6. Dezember 2018 01:57

Alles Gute für die OP :streicheln:


Nach den schlechten Erfahrungen die ich in Bezug auf Schilddrüsentabletten bei Lena gemacht habe, ein kurzer Hinweis: Lenas Herz hat bei unnötiger Gabe von Schildrüsenhormonen geschlagen wie beim Hochleistungssport.

Hier noch die Info dazu aus dem Netz:

Im Unterschied zur Katze kommt beim Hund nur selten eine Überfunktion der Schilddrüse vor. Ursächlich können maligne Tumoren der Schilddrüse vorliegen. Allerdings führen nur etwa 10-20% der Schilddrüsenkarzinome zu einer Hyperthyreose. Die meisten Hunde mit Tumoren der Schilddrüse bleiben euthyreot und etwa 30% der Hunde sind hypothyreot.

Eine Hyperthyreose kann beim Hund auch durch vermehrte Fütterung mit rohem Fleisch z.B. beim Barfen ausgelöst werden. Man spricht dann von einer alimentär bedingten Hyperthyreose. Die alimentär bedingte Hyperthyreose wird auf die Verfütterung von Schlund zurückgeführt, bei der die Tiere vermehrt Schilddrüsengewebe aufnehmen. Dies kann zum klinischen Bild einer Hyperthyreose führen bei gleichzeitig niedrigen TSH-Konzentrationen und nachfolgender Schilddrüsenatrophie.
Als weitere Ursache einer Hyperthyreose beim Hund kommt eine langfristige Überdosierung von L-Thyroxin zur Behandlung einer caninen Hypothyreose in Frage. Hunde scheinen jedoch relativ resistent zu sein gegenüber der Entwicklung einer iatrogen bedingten Hyperthyreose aufgrund der kurzen Halbwertszeit von T4.

Quelle
http://www.vet-endokrinologie.de/hund/h ... af363c8ec3


Cookie2008
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3936
Vorname: Raissa
Vorname: Raissa

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Cookie2008 » 6. Dezember 2018 07:00

Beitrag von Cookie2008 » 6. Dezember 2018 07:00

Alles Gute für die OP, denke ganz fest an euch! :bussi:


Kerstin
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 336
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Kerstin » 6. Dezember 2018 13:44

Beitrag von Kerstin » 6. Dezember 2018 13:44

Ich drücke auch ganz fest die Daumen. Alles wird gut! :herzen:


mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1239
Vorname: Mina
Vorname: Mina

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon mina1980 » 6. Dezember 2018 15:53

Beitrag von mina1980 » 6. Dezember 2018 15:53

Wir drücken auch ganz fest die Daumen und Pfoten :bussi:


Birgit657
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11673
Vorname: Birgit
Vorname: Birgit

Re: Zytologischer Befund ergab Mastzellen

Beitragvon Birgit657 » 6. Dezember 2018 16:27

Beitrag von Birgit657 » 6. Dezember 2018 16:27

wir drücken für Bella alle Daumen und Pfötchen :bussi: :bussi: :bussi:

Antworten