Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Impfen

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team

Benutzeravatar

Heike
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 462
Mitglieds-Vorname: Heike

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Heike » 19. April 2013 02:18

Ja zum Impfen habe ich mittlerweile auch eine gespaltene Meinung. Wir haben bei der letzten Impfung Blut und Wasser geschwitzt. Unsere Nelly hatte einen allerg. Schock,
wir hatten großes Glück und waren noch in der Nähe der Tierklinik. Es ging damit los das sie sich übergeben musste, dann schwoll das Gesicht an und sie lag nur noch schlapp im
Körbchen. Das ganze dauerte keine 20 Minuten und ich dachte sie stirbt uns weg. Mein Mann ist gefahren wie ein Irrer und wir stürmten in die Klinik. Noch im Eingangsbereich bekam sie eine Spritze. Nach 10 Minuten ging es dann etwas besser. Sie musste noch zur Überwachung dableiben, was mir gar nicht behagte. Wir hatten Glück, denn es hätte auch ihre Luftröhre zu schwellen können und sie wär uns erstickt. Jetzt muss ich mir noch überlegen wie wir das für die Zukunft regeln. Eins steht fest, so jedenfalls nicht wieder. :nono:


Mitja92

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Mitja92 » 19. April 2013 13:10

Hallo !
Habe hier jetzt ziemlich lang gelesen...In einem Beitrag stand etwas zur 5-Jahresimpfung. Da war aber nicht genau geklärt, wie der Tierarzt das jetzt meinte...hab ichs überlesen? Gibt's da was?
Oder sind die 3-Jahres-Impfungen noch up to date ??
Danke!

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 4. November 2013 15:07

Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)


Schoko2012

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Schoko2012 » 4. November 2013 16:52

Und sofort denke ich an Schokos Krampfanfall vor knapp 2 Wochen.
Er nimmt übrigens seit ein paar Tagen Gelsemium D 6 und es geht ihm viiiiiel besser. Die Entgiftung der Leber nehmen wir ab nächste Woche in Angriff.
Sollen sich die TÄ ihre Impfspritzen doch selbst in den Pöter jagen!!

LG
Dany

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 17. Dezember 2013 13:41

Hallo Beate,
vielen dank für die sehr guten Infos zu diesem Thema.
Leider stoße ich hier bei den TA immer noch auf Unverständnis :weissnicht:
Die sagen immer diese Mittel für drei Jahre.
Erst nachdem ich den Beipackzettel raushole wissen Sie es dann doch und wollen mir dann erzählen,
das es doch unverantwortlich wäre den Hund nur alle 3 Jahre zu Impfen.
Eine sagte sogar, das sie sich nicht für jeden Tierhalter ein Mittel hin legt, weil sie immer mehr abnehmen müsse würde das dann ablaufen.

Ich bin sehr dankbar für diese Infos.

Nette Grüße
Sandre
Zuletzt geändert von Sandra am 17. Dezember 2013 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11020
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Pfötchen-Fan » 17. Dezember 2013 13:41

aber da es DEIN Hund ist, Sandra und DU der Auftragggeber für eine Dienstleistung, - denn es git keine Impfpflicht in D - darfst Du Dir dann die Freiheit nehmen und auch wieder - ohne Impfung - gehen

gerade erst sind wieder 2 Welpen einer Malteserzüchterin an der üblen Beratung UND Durchführung der 5 fach Impfung verstorben .

Ich wäre da sehr sensibel und kann Dich nur bestärken, DEINE Vorstellungen sind eigtl. für den TA bindend !!!!

"Vereinzelte Rechtschreibfehler sind Special-Effects meiner iPhone-Tastatur :zunge: "

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 17. Dezember 2013 13:45

Pfötchen-Fan hat geschrieben:aber da es DEIN Hund ist, Sandra und DU der Auftragggeber für eine Dienstleistung, - denn es git keine Impfpflicht in D - darfst Du Dir dann die Freiheit nehmen und auch wieder - ohne Impfung - gehen


Ich wäre da sehr sensibel und kann Dich nur bestärken, DEINE Vorstellungen sind eigtl. für den TA bindend !!!!


Genauso ist es ich gehe dann ohne Impfung. Das wichtigste ist für mich die TW alle drei Jahr, die immer alleine gegeben wird.
Zuletzt geändert von Sandra am 17. Dezember 2013 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Pfötchen-Fan
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11020
Mitglieds-Vorname: Uta
Kontaktdaten:

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Pfötchen-Fan » 17. Dezember 2013 13:46

:ja:

und suchst Dir telefonisch - einen nach dem anderen - einen TA , der Deine Kenntnisse dazu und Wünsche respektiert und umsetzt

"Vereinzelte Rechtschreibfehler sind Special-Effects meiner iPhone-Tastatur :zunge: "

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 17. Dezember 2013 13:52

Pfötchen-Fan hat geschrieben::ja:

und suchst Dir telefonisch - einen nach dem anderen - einen TA , der Deine Kenntnisse dazu und Wünsche respektiert und umsetzt


Mir ist auch wichtig, das sie gut zu meinem Hund sind deshalb muss ich sie vorher immer etwas besser kennen, bevor sie impfen dürfen.

Bin gerade bei TA Nr. 4.

Ich bearbeitet sie jedes mal :pfeifen:

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 17. Dezember 2013 14:01

Genau so isses :ja:

Der TA ist ein Dienstleister, der für Dich eine Dienstleistung erbringt, die Du in Auftrag gibst und die Du auch bezahlst und genau deshalb sagst DU auch, wie es läuft.

Hast Du denn jetzt einen TA gefunden, der T für 3 Jahre einträgt?
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 17. Dezember 2013 14:19

Ich hoffe es bzw. hat man es mir zugesagt, aber nur für den Fall das der Impfstoff gerade im Haus ist, wenn ich impfen möchte. Ich muss da kurz vorher anfragen.

Sie waren jedenfalls nicht begeistert. Ich kann erst was sagen, wenn wie den Stempel im Pass haben.

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 17. Dezember 2013 14:22

Lass Dir bloß unmittelbar vorher nochmal bestätigen, dass es NUR Tollwut ist ohne Lepto und das sie auch für 3 Jahre eintragen.

Falls eine Diskussion entstehen sollte, einfach gehen (ohne Impfung).

Ich drück die Daumen :bussi:
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 17. Dezember 2013 14:27

Ach so das mit der Tollwut das hat geklappt :wink:

Benutzeravatar

Andr2a
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2740
Mitglieds-Vorname: Andrea

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Andr2a » 17. Dezember 2013 14:29

unser TA hat auch Amy nur Tollwut geimpft, A B E R !!!!! nur für ein Jahr eingetragen :weinen3: kann man nachträglich tun?
Bild

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 17. Dezember 2013 15:07

Andr2a hat geschrieben:unser TA hat auch Amy nur Tollwut geimpft, A B E R !!!!! nur für ein Jahr eingetragen :weinen3: kann man nachträglich tun?


Mit welchem Hersteller Andrea?

Sandra , und jetzt nur SHP?
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 18. Dezember 2013 09:22

Beate, ja es geht um SHP.

@Andr2a
Hatte mein TA auch gemacht. Auf meinen Hinweis haben die das geändert.
Bzw. hab ich vor dem Impfen abgesprochen, das nur der für 3 Jahre geimpf wird.

In der TA Praxis wird es wenn der Halter nix sagt immer so gemacht. Die nehmen den Impfstoff der für drei Jahre ist und tragen nur ein Jahr ein.

Begründung:
Im Ausland würde man Impfungen drei drei Jahre halten nicht akzeptieren und man würde dann mit dem Hund im Ausland Schwierigkeiten bekommen.

Benutzeravatar

Flydog
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 132
Mitglieds-Vorname: Sonja

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Flydog » 2. Juni 2014 15:17

Huhu,

da meine Maus bald wieder mit Impfen dran ist habe ich noch mal eine Frage. Es wird ja gesagt, dass eine einmalige Impfung bei einem Erwachsenen Hund gegen SHP zur Grundimmunisierung ausreicht und 3 Jahre hält (von Novibac)
Müsste es nicht rein theoretisch bei einem Impfstoff eines anderen Herstellers genau so sein? (meine Maus wurde nämlich zu letzt mit Pfizer geimpft)

Ich verstehe nicht, warum einige Impfstoffe laut Hersteller zur Grundimmunisierung geboostert werden sollen (3-4 Wochen Abstand und nur 1 Jahr halten) und andere 3 Jahre nach EINER Impfung gültig sind.
SHP ist doch (egal von welchem Hersteller) immer das gleiche - oder?

Liebe Grüße!

Benutzeravatar

Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 27681
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Chibuty » 2. Juni 2014 16:53

Die Beipackzettel sagen leider immer etwas anderes ...

Und zur Not würde ich mich auf den Beipackzettel des Impfstoffes berufen. So weit ich weiß ist der Stoff von nobivac derzeit der "Beste" was Verträglichkeit und auch die Zeiten angeht.
Bild

Benutzeravatar

Flydog
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 132
Mitglieds-Vorname: Sonja

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Flydog » 2. Juni 2014 17:06

Hallo,
ich frage aus verschieden Gründen. Jetzt ist meine Kleine 14 Monate alt.

Sie wurde mit 7 1/2 Wochen beim Züchter mit Shippi und Lepto von Novibac geimpft.
Bei mir 4 Wochen später mit 11 1/2 Wochen mit Pfizer DHippi/L3 und Tollwut.

Nun mache ich mir wegen verschieden Dingen Sorgen.

1. Es wurden zwei unterschiedliche Impfstoffe (Hersteller) verwendet - ist das schlimm oder beeinflusst die Grundimmunisierung bzw. den Anschluss an die vorherige Impfung??
2. Sie war noch nicht ganz 12 Wochen alt und ich habe jetzt so oft gelesen, das manche Welpen noch bis 16 Wochen mentale Antikörper haben und die Impfungen vorher evtl. nicht greifen. Bedeutet das jetzt, dass sie nicht richtig grundimmunisiert ist?

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass sie noch zu viele mentale Antikörper hatte, wäre sie ja jetzt ohne Schutz und ohne Grundimunisierung...

Wie gehe ich nun vor? Ich habe nächste Woche ein Termin in der Tierklinik und wollte Shippi (SHP allein gibt dort nicht und kann auch nicht bestellt werden) und Tollwut von Novibac impfen lassen. Man sagt ja es hält dann 3 Jahre.
Oder sollte sie zur sicherheit in 4 Wochen danach noch eine Wiederholungsimpfung bekommen, weil sie so früh geimpft wurde?

Lepto wollte ich nicht mehr impfen, allerdings soll es jetzt ja einen "neuen" Lepto Impfstoff geben, der Anstelle von 2 jetzt gegen 4 Stämme schützt. Was haltet ihr davon?

LG

Benutzeravatar

Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 27681
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Chibuty » 2. Juni 2014 18:47

Ich halte von Lepto gar nichts - ja super nun sind es vier Stämme gegen die man impft, aber es gibt 200 :staunen:

Ich würde mir einen anderen TA suchen - warum etwas impfen was man nicht will? Dein Hund und du, Ihr seid doch privatpatienten - ihr entscheidet und nicht der TA!

Nachimpfen ist nicht nötig - wenn der Hund älter als 12 Wochen ist und geimpft wird, dann reicht es bei nobivac aus (laut Beipackzettel).

SHP und T würde ich max alle drei Jahre impfen - mit Uta (Pfötchen Fan) hatte ich auch aktuell grad drüber gesprochen. Normal ist sogar SP ausreichend und T - Hepatitis ist hier in D "nicht vorhanden" (hoffe ich habe es richtig gespeichert) und dann T extra impfen im 8 Wochen Abstand zu SP, damit das Aluminum in der Leber besser abgebaut werden kann.

Vielleicht kann es jemand anders noch besser erklären als ich.
Bild

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 24. Juni 2014 22:33

Flydog hat geschrieben:Hallo,
ich frage aus verschieden Gründen. Jetzt ist meine Kleine 14 Monate alt.

Sie wurde mit 7 1/2 Wochen beim Züchter mit Shippi und Lepto von Novibac geimpft.
Bei mir 4 Wochen später mit 11 1/2 Wochen mit Pfizer DHippi/L3 und Tollwut.

Nun mache ich mir wegen verschieden Dingen Sorgen.

1. Es wurden zwei unterschiedliche Impfstoffe (Hersteller) verwendet - ist das schlimm oder beeinflusst die Grundimmunisierung bzw. den Anschluss an die vorherige Impfung??

Nein, das spielt keine Rolle.


2. Sie war noch nicht ganz 12 Wochen alt und ich habe jetzt so oft gelesen, das manche Welpen noch bis 16 Wochen mentale Antikörper haben und die Impfungen vorher evtl. nicht greifen. Bedeutet das jetzt, dass sie nicht richtig grundimmunisiert ist?

Das wäre denkbar, aber wenn man es ganz genau wissen will, muss man einen Antikörpertest machen.

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass sie noch zu viele mentale Antikörper hatte, wäre sie ja jetzt ohne Schutz und ohne Grundimunisierung...

Wie gehe ich nun vor? Ich habe nächste Woche ein Termin in der Tierklinik und wollte Shippi (SHP allein gibt dort nicht und kann auch nicht bestellt werden)

Wieso kann es nicht bestellt werden?


und Tollwut von Novibac impfen lassen. Man sagt ja es hält dann 3 Jahre.

Genau - 3 Jahre.


Oder sollte sie zur sicherheit in 4 Wochen danach noch eine Wiederholungsimpfung bekommen, weil sie so früh geimpft wurde?

Nein. Erwachsene Hunde brauchen nicht grundimmunisiert werden, denn da sind ganz sicher keine maternalen AK mehr da.

Lepto wollte ich nicht mehr impfen, allerdings soll es jetzt ja einen "neuen" Lepto Impfstoff geben, der Anstelle von 2 jetzt gegen 4 Stämme schützt. Was haltet ihr davon?

Nichts. Lepto ist eine sehr nebenwirkungsträchtige Impfung und 4 von 200 Stämmen, da steht Risiko-Nutzen absolut nicht im Verhältnis. Lieber darauf achten, dass der Hund nicht aus Pfützen, Tümpeln usw. trinkt.

LG
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)

Benutzeravatar

Okki
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 7531
Mitglieds-Vorname: Steffi

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Okki » 25. Juni 2014 07:56

Ich würde auf KEINEN FALL die Kombiimpfung nehmen. Entweder die bestellen oder woanders hingehen.
Mein Okki ist fast an der Kombiimpfe gestorben :ergeben:
Liebe Grüße von Steffi und den Vierbeinern

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2679
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Sandra » 25. Juli 2014 12:00

Chibuty hat geschrieben:Ich halte von Lepto gar nichts - ja super nun sind es vier Stämme gegen die man impft, aber es gibt 200 :staunen:

Ich würde mir einen anderen TA suchen - warum etwas impfen was man nicht will? Dein Hund und du, Ihr seid doch privatpatienten - ihr entscheidet und nicht der TA!

Nachimpfen ist nicht nötig - wenn der Hund älter als 12 Wochen ist und geimpft wird, dann reicht es bei nobivac aus (laut Beipackzettel).

SHP und T würde ich max alle drei Jahre impfen - mit Uta (Pfötchen Fan) hatte ich auch aktuell grad drüber gesprochen. Normal ist sogar SP ausreichend und T - Hepatitis ist hier in D "nicht vorhanden" (hoffe ich habe es richtig gespeichert) und dann T extra impfen im 8 Wochen Abstand zu SP, damit das Aluminum in der Leber besser abgebaut werden kann.

Vielleicht kann es jemand anders noch besser erklären als ich.


Das hast du sehr gut erklärt :ja:

Vielen Dank für die sehr guten Beiträge zu diesem Thema.


Petra Maria

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Petra Maria » 25. Juli 2014 12:23

Beate hat geschrieben:Hi Imme,

ja, es ist ein schwieriges Thema.

Ich persönlich bin der Meinung, dass muss jeder für sich selber entscheiden.

Ich bin mir bei Maja auch noch nicht sicher, was ich mache...

Sie ist im Sommer positiv auf Borreliose getestet wurden und hatte bis jetzt einmal einen Schub und ich echt Angst davor, dass ich mit einer Impfung einen weiteren Schub auslösen könnte...hmmm...schwierig.

Was ich wichtig finde, ist, dass man sich informiert.



Mir fällt dazu gerade ein, dass vor rund fünfzehn Jahren Vertreter französischer Jagdhundeverbände in München
auf einer Jagdmesse ausgestellt haben. Ich kam mit denen ins Gespräch und die haben schon
damals ausdrücklich vor Borreliose-Impfungen OHNE VORHERIGE TITERBESTIMMUNG gewarnt. Es
wurden damals wohl etliche Jagdhunde gegen Borreliose geimpft - obwohl sie einen recht hohen Titer hatten.
Es gab darauf hin wohl eine regelrechte Todesserie. Die Hunde sind - man kann es nicht anders sagen - elend verreckt, bis die Ursache heraus kam.
Ich habe erst neulich wieder von einer Bekannten erfahren, dass sie ihre Neufundländerhündin gegen Borreliose
hat impfen lassen. Titerbestimmung? Wurde noch nie gemacht...

Nur so.

Liebe Grüsse,
Petra Maria mit Rudel

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 29. Juli 2014 12:31

Petra Maria hat geschrieben:Mir fällt dazu gerade ein, dass vor rund fünfzehn Jahren Vertreter französischer Jagdhundeverbände in München
auf einer Jagdmesse ausgestellt haben. Ich kam mit denen ins Gespräch und die haben schon
damals ausdrücklich vor Borreliose-Impfungen OHNE VORHERIGE TITERBESTIMMUNG gewarnt. Es
wurden damals wohl etliche Jagdhunde gegen Borreliose geimpft - obwohl sie einen recht hohen Titer hatten.
Es gab darauf hin wohl eine regelrechte Todesserie. Die Hunde sind - man kann es nicht anders sagen - elend verreckt, bis die Ursache heraus kam.
Ich habe erst neulich wieder von einer Bekannten erfahren, dass sie ihre Neufundländerhündin gegen Borreliose
hat impfen lassen. Titerbestimmung? Wurde noch nie gemacht...


Das ist wirklich traurig :weinen3:

Eigentlich ist es unfassbar, dass es TÄ gibt, die es so handhaben...

Wenn Antikörper da sind, ist es doch klar, dass es dann zum Super Gau kommen kann.
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)


Petra Maria

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Petra Maria » 29. Juli 2014 13:18

Tja Beate,

da sagst du was! Aber wenn ich mich hier so umhöre zum Thema Borreliose-Impfung, dann
sieht es tatsächlich so aus, als sei eine vorherige Titerbestimmung DIE ABSOLUTE AUSNAHME.
Wenn überhaupt, dann wird die Titerbestimmung anscheinend nur auf Wunsch (und entsprechendem Hinweis )
des Tierhalters gemacht....
Ich denke, hier wäre der TA selber in der Pflicht, aufzuklären!

Liebe Grüsse,
Petra mit Rudel

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 29. Juli 2014 13:25

Petra Maria hat geschrieben:Ich denke, hier wäre der TA selber in der Pflicht, aufzuklären!


Sehe ich auch so, aber da das leider selten (und bei vielen anderen Sachen auch) nicht passiert, kommt man garnicht drumrum, sich selber zu informieren, wenn man das Beste für sein Tier will.

Gott sei Dank hat man heute die Möglichkeiten dazu, sich wirklich unabhängig zu informieren :ja:
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)


fido-fietje
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 209
Mitglieds-Vorname: Gabi

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon fido-fietje » 4. August 2014 22:20

Habe gerade mit Fido das Thema auch durch, er musste ja im hohen Alter erst mal grundimmunisiert werden. Habe dann mit meiner Tierheilpraktikerin, die klassische Homöopathie mach,t ausführlich das Für und Wider durchgesprochen. Eigentlich braucht man das wohl wirklich nicht jährlich machen und gegen die "Impfreaktionen" sofort Homöopathisch unterstützen mit Thuja /Rhus tox. Sie wie so viele TÄ hier auch sind der Meinung solange die Hunde nicht in eine Hundepension gehen, oder ins Ausland ist das alles überflüssig., Grund Immunisierung und das war es . Wenn ich meine eigenen Reaktion von neulich erinnere, ist das wirklich heftig und mein Sohn wäre auch bei einer Impfung fast erstickt. Die Pharma Industrie will ja auch überleben. :wut:
Liebe Grüße vom Herzensbrecher, Oldies but goldies

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon Beate » 4. August 2014 22:39

fido-fietje hat geschrieben:er musste ja im hohen Alter erst mal grundimmunisiert werden.


Bei erwachsenen Hunden reicht eine Impfung.
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)

Benutzeravatar

kirsche
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 670
Mitglieds-Vorname: Marlis
Kontaktdaten:

Re: Impfschäden und Nebenwirkungen und Interessantes zum Imp

Beitragvon kirsche » 4. August 2014 23:27

Dazu hatte ich heute im FB einen guten Spruch gelesen. Er lautete so ungefähr:
-ich bin mal wieder zum Arzt gegangen - der will ja schließlich auch leben,
- ich habe mir auch Medikamente verordnen lassen - die Pharmaindustrie will ja schließlich auch leben,
- ich bin auch in die Apotheke gegangen und habe die Medikamente geholt - die Apotheken wollen ja schließlich auch leben,
- dann habe ich die Medikamente entsorgt - ich will ja schließlich auch leben!

Liebe Grüße!
Liebe Grüße von Marlis und den Zwergen!
Dopelshop: http://www.zahnstein-frei.de


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste