Entwurmen

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team


Thema eröffnet:
Toska

Entwurmen

Beitragvon Toska » 20. Februar 2010 15:08

Hallo

Da das Thema auch im Chat immer wieder kommt schreibe ich nun mal etwas dazu

Der VDH sagt dazu.....
Zur Abwehr innerer Parasiten (Haken- und Spulwürmer) werden bereits die Welpen vor der dritten Lebenswoche behandelt. Die zweite Behandlung erfolgt dann zwei bis drei Wochen später. Da eine Wurmkur immer auch einen Eingriff in die lebensnotwendige Darmflora bedeutet, sollte sie im Verlauf des weiteren Hundelebens nicht „blind“, sondern nur im Bedarfsfall durchgeführt werden. Hierzu sollte ein bis zwei mal jährlich eine Kotuntersuchung beim Tierarzt erfolgen, um dann über die Entwurmung zu entscheiden.
Quelle http://www.vdh.de/alles_fuer_hundehalte ... orgung.php

Ich sage dazu....
ich habe seit über 25 Jahren Hunde und hatte erst 1x Würmer (die hat Pepper mitgebracht)
ich habe (bis natürlich auf das 1x) noch niemals meine Hunde entwurmt
Wenn ich den Verdacht habe es könnte etwas sein sammle ich 3 Tage den Kot und schicke ihn ein zur Untersuchung nach München
und gebe meinen Hunden nicht wie es leider immer noch manche TA empfehlen alle 3 Monate gift für nichts und wieder nichts
Die Wurmkuren wirken nur wenn auch Würmer vorhanden sind und NICHT vorbeugend gegen Würmer
Es kann sich jeder frisch entwurmte Hund am nächsten Tag Würmer holen :weissnicht:
Thema Kopfschmerztablette ... wer nimmt die schon einen tag vorher weil er morgen Kopfweh bekommen könnte ? :pfeifen:


Thema eröffnet:
Amigo&Fleur

Re: Entwurmen

Beitragvon Amigo&Fleur » 20. Februar 2010 16:46

Petra,

Perfekt geschrieben, dem schließe ich mich ausnahmslos an.

Super!


Thema eröffnet:
Hexe09

Re: Entwurmen

Beitragvon Hexe09 » 20. Februar 2010 17:50

Vielen Dank für den wichtigen und informativen Beitrag :flowers:


Thema eröffnet:
Peperoni

Re: Entwurmen

Beitragvon Peperoni » 20. Februar 2010 19:08

:flowers: Ich danke auch und mir hilfts auch grad echt weiter, da ich gerade überlegt hatte, wann Maja wieder entwurmt werden muss, aber ich werd dass dann auch lieber nicht blind machen, sondern wie oben beschrieben!


Thema eröffnet:
Clinton

Re: Entwurmen

Beitragvon Clinton » 21. Februar 2010 07:56

kann man das auch auch festpinnen? ich finde, das ist auch ein sehr wichtiges thema.


ich lasse auch immer einen Giardien-Test mit machen !

Gott sei dank , muss ich sagen - denn elisabeth hatte Kokzidien (ähnl. Giardien) und die wurden noch, bevor sie richtig ausgebrochen sind, entdeckt - so wurde schlimmeres umgangen.

bei welpen und junghunden würde ich alle 2-3 monate eine kotprobe machen lassen, wenn sie sich gerne mit kot und anderen dingen am bode befassen. einfach zur sicherheit. mag vielleicht immer was kosten, aber erspart einem im falle eines falles schon mal die kosten und nerven, bis es erst einmal ausgebrochen ist und dann erst zum arzt gehen.


Thema eröffnet:
Schneggie

Re: Entwurmen

Beitragvon Schneggie » 21. Februar 2010 09:59

Hey,

ich hab meine Hunde bis jetzt immer regelmäßig entwurmt. Nach Tierarzt Schema natürlich. Jetzt nach deinen Beitrag ist mir ein Lichtlein aufgegangen :)
Mein Tyson hatte vor ein paar Monaten mal des öfteren starken Durchfall und nachdem er eh schon so dünn ist, bin ich natürlich auch gleich zum Tierarzt. Der meinte ich soll 3 tage Kot sammeln und es vorbei bringen. Gesagt getan. Er hat es gleich in der Praxis untersucht und nichts gefunden, aber es auch nicht zur Untersuchung ins Labor geschickt. Er sagte ich soll Ihn nochmal entwurmen, obwohl ich ihn erst 2 oder 3 Monate vorher entwurmt hab, weil da meine ChiChi zu uns kam und der Tierarzt meinte, ich soll beide entwurmen. Naja, jetzt weiß ich ja Bescheid und bin ein bisschen traurig.....

Liebe Grüße Nicole, Tyson & ChiChi

Benutzeravatar

Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Entwurmen

Beitragvon Beate » 21. Februar 2010 20:02

Super Post Petra :ja:
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)


Thema eröffnet:
MimiMaus

Re: Entwurmen

Beitragvon MimiMaus » 23. Februar 2010 12:09

Finde das Thema auch sehr interessant. Denke ich werde nun auch immer erst Entwurmen, wenn ich den Verdacht oder den danachfolgenden Befund habe.

Wie sehr ihr as eigentlich beim Impfen? Einige Impfstoffe halten ja nun auch länger als 1 Jahr, man soll aber jedes Jahr nachimpfen :angst: Weiß gar nicht ob das dann vilt. auch schädlich ist/werden kann.


Thema eröffnet:
Toska

Re: Entwurmen

Beitragvon Toska » 23. Februar 2010 12:22

MimiMaus hat geschrieben:Wie sehr ihr as eigentlich beim Impfen? Einige Impfstoffe halten ja nun auch länger als 1 Jahr, man soll aber jedes Jahr nachimpfen :angst: Weiß gar nicht ob das dann vilt. auch schädlich ist/werden kann.


Huhu

schau mal HIER viewtopic.php?f=2&t=4665


Thema eröffnet:
MimiMaus

Re: Entwurmen

Beitragvon MimiMaus » 23. Februar 2010 12:35

Toska hat geschrieben:
MimiMaus hat geschrieben:Wie sehr ihr as eigentlich beim Impfen? Einige Impfstoffe halten ja nun auch länger als 1 Jahr, man soll aber jedes Jahr nachimpfen :angst: Weiß gar nicht ob das dann vilt. auch schädlich ist/werden kann.


Huhu

schau mal HIER viewtopic.php?f=2&t=4665


Vielen Dank Toska :flowers: da hab ich aber ne Menge zu lesen :ja:


Thema eröffnet:
Vera

Re: Entwurmen

Beitragvon Vera » 23. Februar 2010 12:47

danke toska, sehr guter beitrag :ja:

ich gebe 2 mal im jahr proben ab und musste noch nie entwurmen.


blue
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5030
Mitglieds-Vorname: heike

Re: Entwurmen

Beitragvon blue » 20. März 2010 16:54

Hallo,

super Thema, genau so mache ich es auch nicht auf Verdacht sondern regelmäßig Kotproben beim Ta abgeben und dann ggf. entwurmen. :ja:

Lg


Thema eröffnet:
Bailey&Nooan

Re: Entwurmen

Beitragvon Bailey&Nooan » 20. März 2010 18:57

Hallo Zusammen

Das Thema interessiert mich auch sehr, werde auch oft deswegen gefragt.

Nun, ich entwurme Bailey regelmässig, aber ich denke auch jedesmal an die Menge Chemie.
Bai steckts zwar problemlos weg, aber trotzdem.

Es interessiert mich nun einfach mal: Wie teuer ist so eine Kotprobe ca? hat jemand aus der CH ev. Erfahrung? Macht dies überhaupt jeder TA?
Bailey ist ja recht dünn, da haben wir auch alles untersucht, aber erst hiess es immer nochmals entwurmen und dann schauen, hmmm.
Oder kann man die Proben direkt ins Labor senden? Sorry kenne das halt zuwenig, da wir bis jetzt alle Hunde einfach entwurmt haben ...

glg Susanne


Thema eröffnet:
Xentino

Re: Entwurmen

Beitragvon Xentino » 20. März 2010 19:33

mein alter tierarzt hat mir das auch empfohlen deshalb habe ich jetzt nen neuen :D


Thema eröffnet:
Toska

Re: Entwurmen

Beitragvon Toska » 20. März 2010 20:15

Huhu

ich schicke das selbst ein und zahle 8€ für die kleine und knapp 24€ für die Große Kotprobe ;)
die große mache ich nur auf verdacht ... also wenn ein Hund krank ist


Thema eröffnet:
Bailey&Nooan

Re: Entwurmen

Beitragvon Bailey&Nooan » 20. März 2010 20:21

Ich muss mich mal beim TA informieren nach den Laborutensilien, der könnte mir ja ein paar mitgeben. Ihm kann ja egal sein ob ich
entwurme oder nicht. Sonst ist er allerdings sehr gut, der alte hat meinen Bailey ganz schlecht behandelt. Seit kurzem kenne ich auch
eine Tierklinik in der Stadt die gut sein soll, werde demnächst da mit Nooan mal einen Termin machen um zu testen ...

glg Susanne


Thema eröffnet:
gabriela

Re: Entwurmen

Beitragvon gabriela » 20. März 2010 21:17

hallo susanne

in der schweiz sind die preise wie immer teurer!

wurmtest chf 25.-
giardientest chf 30.-

Benutzeravatar

MamaMia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 512
Mitglieds-Vorname: Marion
Kontaktdaten:

Re: Entwurmen

Beitragvon MamaMia » 28. März 2010 11:45

Hallo,

ich stelle hier mal den Link von der Uni in München ein. Kotproben 3 Tage lang sammeln (es gibt dafür in der Apotheke
spezielle Röhrchen mit Löffel), Antrag ausdrucken, bei einer "normalen" Untersuchung reicht es bei Kotprobe "Flotation" anzukreuzen.
Sollte der Hund schon länger Durchfall haben oder sich schlecht fühlen, sollte man den Giardien Test mit machen.
Wenn man sich unsicher ist, kann man dort auch vorher anrufen, die sind alle super nett und helfen einem sofort.

http://www.tropa.vetmed.uni-muenchen.de ... e_0109.pdf

Mir hat mal ein Tierarzt gesagt, wenn man mehrere Hunde hat, kann man den Kot von allen gesammelt einschicken. Denn wenn ein Hund Würmer hätte, müßten sowieso alle entwurmt werden. Das sollte man aber vielleicht nochmal abklären.
Ich mache die Untersuchung alle 3 Monate, Mia ist jetzt 4 und sie hatte noch nie Würmer.

Beim Impfen halte ich es genau so. Mia ist grundimmunisiert und das sollte nach Angaben vieler Spezialisten (siehe auch das Buch "Hunde impfen mit Verstand) mind. 7 Jahre ausreichen, wenn nicht sogar länger.
Ich werde dann in 2 -3 Jahren einen Titertest im Blut machen lassen, der kann bestimmen, ob der Hund noch genügend geschützt ist und dann nur im Bedarfsfall impfen.
Ich hoffe, ich konnte Euch ein bisschen helfen.
Liebe Grüße
Marion
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation
kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.


Thema eröffnet:
Bailey&Nooan

Re: Entwurmen

Beitragvon Bailey&Nooan » 28. März 2010 19:06

Hallo Zusammen

Vielen Dank für eure Tipps und Infos, ich habe mir nun die entsprechenden Utensilien besorgt :)

@Winnipooh17:

Ich würde dir dringend raten die Welpen und das Muttertier aus folgendem Grund nach Plan zu entwurmen:

Eine tragende Mutterhündin sollte bereits vor der Geburt mehrfach entwurmt werden, da in ihrer Muskulatur “wartende” Larven sonst mit dem plazentaren Blut bzw. der ersten Milch auf die Welpen übertragen werden können. Infizierte Welpen scheiden Wurmeier mit ihrem Kot aus. Durch die Aufnahme von Welpenkot (in den ersten Lebenswochen der Welpen notwendig) kann sich die Hündin erneut anstecken.

Säugende Hündinnen und auch ihre Welpen selbst sollten deshalb ab der zweiten Woche nach der Geburt regelmäßig in zweiwöchigem Abstand mit einem gegen verschiedene Würmer (Spul-, Haken-, und Peitschenwürmer) wirksamen Wurmmittel behandelt werden (bis zur Trennung der Welpen von der Mutter).


glg Susanne


Thema eröffnet:
lillaSköldpadda

Re: Entwurmen

Beitragvon lillaSköldpadda » 14. April 2010 21:27

Also ich schreib mal einen Beitrag pro Entwurmen.
Bei der Kotuntersuchung können manche Wurmarten nur sehr schlecht oder halt auch nicht festgestellt werden.
Ich denke ma ihr lasst eucht alle von euren Chis mehr oder auch minder beabsichtigt knutschen. (irgendwie erwischt einen der kleine ja doch öfter) die würmer können sich so ganz leicht übertragen. Manche Würmer wird man nicht mehr los bzw die anderen können an euren inneren Organen wie auch an denen eures Hundes große schäden anrichten.
Es reicht schon, wenn euch der Hund auf die Backe busselt.
Es gibt sogar Würmer die gehen durch nackte Füße, wenn man auf Rasen läuft... ekelhaft.
Ich seh das zwar nicht total penibel alles, aber meine Mitbewohnerin studiert Tiermedizin und hatte letztes Semester die Parasitenvorlesung, ich konnte mir das nicht in jedem Detail anhören, sonst hätt ich meinen Hund ausgesetzt!!!!
Wer kleine Kinder hat, sollte seinen Hund alle 3mon auf jeden Fall entwurmen.

Benutzeravatar

gandalf
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11633
Mitglieds-Vorname: Iris

Re: Entwurmen

Beitragvon gandalf » 14. April 2010 21:36

Glaub ich Dir...aber man sammelt deshalb 3 Tage hintereinander den Kot,damit die Würmer festgestellt werden können.
Bild
wenn es im Himmel keine Hunde gibt
gehe ich dort auch nicht hin.


Thema eröffnet:
Wolf

Re: Entwurmen

Beitragvon Wolf » 14. April 2010 21:57

Aber leider wirken die Mittelchen nicht gegen alle Würmer und häufig hat der Hund Würmer, gegen die das Zeug NICHT wirkt...


Übrigens gibt es interessante wissenschaftliche Studien, die sich mit den immer mehr verbreiteten Allergien und Neurodermitis bei Kindern beschäftigen, die besagen, dass die heutigen Kinder viel mehr Probleme damit haben, als früher, eben WEIL alles so steril geworden ist und die Kinder heutzutage keine Würmer mehr haben... Es werden jetzt extra Würmer in Schweinen gezüchtet, die den betroffenen Kindern verabreicht werden und es werden wohl gute Erfolge damit erzielt...


Thema eröffnet:
Billy

Re: Entwurmen

Beitragvon Billy » 15. April 2010 07:23

Sorry Wolf,

aber die Würmer, die unsere Wauszies haben, sollten auf kein Kind/Erwachsenen übertragen werden... Spulwürmersind z.b. keine harmlose angelegenheit... und wie lilaSköldpadda schon geschrieben hat, kann der Hudn auch würmer haben, wenn die kotprobe in ordnung ist...

Ich befürworte die "blinde Entwurmung" ja nicht unbedingt, trotzdem sollte man eben noch vorsichtiger sein, wenn Kinder im Haushalt sind.


Thema eröffnet:
Mausel

Re: Entwurmen

Beitragvon Mausel » 18. Dezember 2010 11:13

Hallo,

man kann die Kotprobe auch in die Tierklinik Düppel Berlin bringen oder schicken, hab ich gemacht. Die Kotprobe auf Würmer und Giardien hat ca. 12 Euro gekostet, dazu noch 2, 20 Euro Versand als Maxibrief.

Es gibt im Internet ein Vordruck dafür. Parasitologie Tierklinik Berlin einfach aufrufen. Man kann sich auch telefonisch erkundigen, das Personal war sehr hilfsbereich. Teddy hatte trotz Durchfall und übelriechend einen unauffälligen Befund und ich habe nicht entwurmt, obwohl mein Tierarzt dazu riet. Ja ich bin ein sehr skeptischer Kunde, lasse auch nur Parvo und Staupe impfen.

Viele Grüße
:gruss:

Benutzeravatar

Beate
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 15767
Mitglieds-Vorname: Beate

Re: Entwurmen

Beitragvon Beate » 18. Dezember 2010 11:15

Ist der Test auf Giardien ein ELISA-Test?
Liebe Grüße von Beate mit
Bild

Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere!
(Theodor W. Adorno)

Benutzeravatar

gandalf
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11633
Mitglieds-Vorname: Iris

Re: Entwurmen

Beitragvon gandalf » 18. Dezember 2010 11:18

:ja: vielen Dank für d.Tip.Ich habe meins nach München geschickt ,das hat dann ca.29 .- betragen
Bild
wenn es im Himmel keine Hunde gibt
gehe ich dort auch nicht hin.


Thema eröffnet:
Mausel

Re: Entwurmen

Beitragvon Mausel » 18. Dezember 2010 11:23

Ja ich weiß, München ist teurer, wir haben sogar die Chance die Kotprobe selbst hinzubringen. Ich wohne nur ca. 20 Min. von der Klinik in Zehlendorf entfernt.

VG Petra


Thema eröffnet:
Marylove

Re: Entwurmen

Beitragvon Marylove » 7. Januar 2011 13:40

Hallöchen..

Also ich denke es ist schwierig zu entscheiden ob man den Hund regelmässig "blind" entwurmen soll oder nicht..
Ich persönlich jedoch mache es, da meine Mary wahnsinnig gerne im Garten rumrennt und es bei uns in der Nähe Füchse hat, die ebenfalls durch den Garten "wandern". Das gefähliche ist, dass der Hund über das Fressen des Fuchskots oder auch über das darauf wallen die Fuchsbandwurmeier aufnehmen kann. Wenn wir unsere Hunde dann knuddeln oder uns von ihnen "küssen" lassen, gelangen die Eier in unseren Körper. Vorerst hat das keinen Einfluss auf unsere Gesundheit, die Würmer können Jahre in unserem Körper sein, ohne dass irgendwelche Symtome auftreten. Jedoch ist genau dies das Problem- man bemerkt nicht, dass man die Würmer hat, und wenn die ersten Symptome auftreten, hat man meist schon eine schwere Schädigung der Organe.
Der Fuchsbandwurm kann, wenn er "ausgebrochen" ist nicht mehr wirklich geheilt werden, man kann ihn nur "unterdrücken". Zudem kann der Fuchsbandwurm tödlich sein- es ist also nicht unbedingt eine harmlose Krankheit und man sollte sich das doch bewusst sein.

Es ist mir auch klar, dass zwischen den Entwurmungen eine Ansteckung möglich ist (vom Hund und von mir), aber die Dauer der Ansteckungsgefahr geht wenigstens nur bis zur nächsten Entwurmung. Aber eben, ich denke es ist doch eine schwere Entscheidung und jeder sollte für sich entscheiden, welche Lösung für ihn die bessere ist.

Liebe Grüsse
Fadrina mit Mary

Benutzeravatar

eumel
Administrator
Beiträge: 5867
Mitglieds-Vorname: Rolf
Kontaktdaten:

Re: Entwurmen

Beitragvon eumel » 7. Januar 2011 13:49

Also mir kommt es immer so vor wie: Ach, ich nehme mal heute eine Kopfschmerztablette, vielleicht bekomme ich ja morgen Kopfschmerzen! :ergeben:
LG Rolf (eumel)
Man sollte alles auf dieser Welt ernst nehmen - außer sich selbst!
Übrigens: "Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
info: anzeigen
Hallo liebe Chifreunde,
wenn Ihr Hilfe benötigt, meine
Mailadresse lautet: eumel@chiforum.de
:ja:


Thema eröffnet:
LunaPino

Re: Entwurmen

Beitragvon LunaPino » 22. Februar 2011 23:16

Huhu,

habe dazu Mal ne Frage.
Wo finde ich denn die nötigen Unterlagen, bzw. Infos, wenn ich den Kot i.d. Tierklinik Düppel Berlin untersuchen lassen möchte? Habe bei google nichts gefunden.
Und weis jemand, was das kostet?

Habe mit das Formular für München angeschaut und wüsste nicht, was ich da ankreuzen soll, wenn ich den 3-Tage-gesammelten Kot hin schicke. Und was kostet das? Scheint ja auch unterschiedlich zu sein.

Ich wollte ja am Freitag mit Luna zum TA. Aber wenn ich vorher auch selbst Kot zur Untersuchung auf Würmer einschicken kann und dabei auch noch Geld spare...
Dann könnte ich mir wahrscheinlich eine Entwurmung sparen (also dem Hund die Chemie ersparen)

Und: Kann der TA den Kot auch kompetent auf Würmer untersuchen wie die Klinik wenn ich Kot einschicke?
Weis nicht mehr, ob ich mich richtig erinnere. Meine, dass Mal die Kotuntersuchung auf Würmer für meinen Papillon beim TA um die 10€ gekostet hätte...
Dann könnte ich es auch theoretisch bei ihr machen lassen.

Lg


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste