Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team

Antworten
Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 45
Mitglieds-Vorname: Sarah

Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Deena » 7. Dezember 2017 13:56

Hallo ihr Lieben,
ja, ihr habt meinen Namen richtig gelesen, wir schauen uns, viel früher wie geplant eine 2-jährige Hündin an. Ich habe mich einfach unsterblich in das Foto und die Beschreibung (Sehr Kinderlieb usw) verliebt. Ich habe dann mit den Leuten vereinbart, dass wir uns die Hündin am Samstag anschauen, ggf fest reservieren und im neuen Jahr holen. Weihnachten wird bei uns zwar nicht turbulent aber ab Januar geht mein Sohn dann in die Kita und sowas. Jetzt hat mich mein Mann dazu überredet, dass wir sie doch gleich mitnehmen, wenn alles passt. Frei habe ich zumindest. Unser Sohn bleibt Samstag dann erst mal über Nacht bei Oma (er schreit zwar Nachts nicht mehr, geht aber erst um 22 Uhr ins Bett). Achja mein Mann will sie natürlich nicht früher holen, weil er so "in love" ist, sondern weil er die Strecke von 1000km nicht 2x fahren will, zumal das im tiefsten Bayern ist, wo die Fahrt im Januar evtl langsamer voran geht. Männer halt^^ Naja ist doch ein gutes Zeichen, dass er es nicht heraus zögern will :D

Nun zur Frage, wie habt ihr euren Ersthund mit einem neuen, erwachsenen Hund zusammen geführt? Ich wollte meiner Hündin die lange Fahrt eigentlich nicht zumuten zumal das alles umsonst wäre, wenn wir die Hündin dann doch nicht nehmen.
Meine Hündin ist überhaupt nicht dominant. Wenn Hunde zu Besuch kommen, gibt es kein Problem außer, dass sie vor großen Hunden Angst hat. Vor großen Hunden versteckt sie sich in ihrer eigenen Wohnung. Vor Chihuahuas hat sie nur Respekt :kicher: Wahrscheinlich ist es schon dunkel, wenn wir nach Hause kommen.

Wir sind so aufgeregt :wolke:

Liebe Grüße, Sarah
Liebe Grüße von Sarah mit dem Zoo: Deena, Donna Lou , Karl-Heinz, Bodobert, Manfred, Henry und Afia-Henryette!

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35022
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von eumeline » 7. Dezember 2017 14:06

Wir sind eine Runde miteinander spazieren gegangen und es war schnell klar, sie passt zu uns, ab ins Auto und nach Hause (900 km)
Wir haben bereits 2x eine 4jährige Maus bei uns aufgenommen, es gab nie Probleme, ich denke immer, umso weniger Gewese man daraus machat umso leichter kommen die „Neuen“ an
Liebe Grüße von
Bild

Benutzeravatar

Wanderpfote
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 62
Mitglieds-Vorname: Inga

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Wanderpfote » 7. Dezember 2017 14:13

Hallo Sarah,
ich würde zum einen nie einen Hund nach dem ersten Kontakt mitnehmen sondern immer noch eine Nacht drüber schlafen.
Evtl. würde ich mir ein Zimmer in der Nähe nehmen um wenigstens 2x besuchen usw zu können.

Zudem würde ich meinen Hund auf jeden Fall mitnehmen. Euren Hund kennt ihr, er reagiert entspannt - super :herzen:
Und der andere Hund? Angeblich entspannt, in gewohnter Umgebung entspannt und dann kommt ihr nach Hause und er "zerfleischt euren Schatz? Und dann 1000km fahren um ihn wieder zurück zu bringen....

Und zumindest mit meinem wäre es einfacher jemanden abzuholen, zusammen nach Hause zu fahren und zusammen rein zu kommen als ihm plötzlich einen fremden Hund vor die Nase zu setzen :chi2:

Das sind nun alles extreme Beispiele und etwas überspitzt... aber ich würde "immer vom schlimmsten ausgehen" dann wird es auf jeden Fall besser :ja:

Ganz egal wie ihr es letztendlich macht wünsche ich viel Erfolg :chi:
Es sind meist die kleinen Dinge die das Leben bunt und lebenswert machen

Benutzeravatar

mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 847
Mitglieds-Vorname: Mina

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von mina1980 » 7. Dezember 2017 14:17

Ich sehe das wie eumeline. Kein grosses aufsehen machen dann klappt schon. Ich hatte Koda damals auch nicht mit als ich melody geholt habe. Hab sie mit nach Hause genommen und Koda hat sie sofort akzeptiert, wobei wr ein sehr sozialer hund ist und sich zu 98% sofort mit anderen hunden versteht. Melody hat zwar zwei drei tage gebraucht um sich einzuleben aber probleme gab es auch nicht. Bei schoko hab ich koda mitgenommen um zu testen ob sie sich verstehen. Melody hat schoko zu hause kennen gelernt. Nach einer halben stunde haben sie schon gemeinsam gekuschelt.
Aber es kommt natürlich auch auf die Hunde an. Wenn man den Hund zum ersten mal trifft merkt man auch wenn es gar nicht passt. Vor schoko haben wir uns noch andere angesehen die wir nicht mitgenommen haben weil die chemie nicht gestimmt hat.

Lg mina
:wink: Mina mit Koda, Melody, Schoko und Zeus

Benutzeravatar

Eyla
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1841
Mitglieds-Vorname: Meike

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Eyla » 7. Dezember 2017 14:26

Mach es wie Eumeline es sagt.Ich habe damals Eyla auch mit genommen.War damal1; 5 std.da.Da merkt man ob es was ist.Wo sollt ihr denn hin.
Bild

Benutzeravatar

Samy
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 1271
Mitglieds-Vorname: Samy

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Samy » 7. Dezember 2017 14:39

Hui, das ist ja aufregend :jubel:

Würde Deena aber auch mitnehmen zum ersten Kennenlernen.
Beim gemeinsamen Spazieren merkt ihr dann direkt, ob der Funke überspringt oder nicht.
An Deenas Stelle fände ich es auch komisch, wenn ihr plötzlich mit einem fremden Hund "nach Hause" kommt :kicher:

Was für eine Hündin ist es denn? Ein Mischling?
Von privat oder Tierschutz?
Bin neugierig :idee:
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 28323
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Chibuty » 7. Dezember 2017 14:55

Egal wie weit die Strecken waren, unsere „Ersthunde“ sind immer mitgekommen. Dort war dann neutraler Boden und wir sind zusammen spazieren gegangen und haben sie machen lassen. Dann ging es mit allen nach Hause. Es hat immmee gepasst, es war immer mein Wunsch als Rudelführer und ich glaube das haben die anderen Hunde von uns immer gemerkt.

Als wir Kworki abholten hatten wir auch pro Strecke an die 700 km.

Alles Gute für euch :bussi:
Bild


Kerstin
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 10
Mitglieds-Vorname: Kerstin

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Kerstin » 7. Dezember 2017 16:19

Ich hatte das gerade im März. Fynn da noch/schon 7 und hab mir noch ein Mädel dazu holen wollen. Hab ihr Foto gesehn und war sofort verliebt. Die Entfernung waren auch rund 400 km. Ich hab mir dort in der Nähe ein Zimmer genommen. Bin hingefahren zusammen mit Fynn und hab die kleine besucht. Ich wollte sehen wie Fynn auf sie reagiert. Also er war jetzt nicht Feuer und Flamme aber ausgeflippt ist er auch nicht. Hab dann noch mal ne Nacht drüber geschlafen und Penny am nächsten morgen dann abgeholt. Ich bin immer noch der Meinung genauso wars richtig. So hab ich mich nicht gedrängt gefühlt. Die Fahrt war für alle nicht allzu lang. Würde es genauso wieder machen. :gassi2:
Kerstin, Fynn, Oskar & Penny

Benutzeravatar

Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 45
Mitglieds-Vorname: Sarah

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Deena » 7. Dezember 2017 16:57

Hallo!
Danke für eure Antworten.
Die Hündin, die wir angucken ist ein reinrassiger Chi von Privat aber nicht, dass ich was gegen Mischlinge hätte. Wenn die Hunde aus dem Auslandstierschutz nicht ab und zu 40Kg mehr wie angegeben wiegen würden, hätte ich sofort einen genommen :D

Über Nacht dort bleiben geht leider wegen unserem Sohn nicht. Wir wären dann volle 2 Tage weg und er war bis jetzt erst 3Std von mir getrennt.
Aber ich glaube, wir werden den Tipp annehmen, unsere Hündin doch mit zu nehmen. Es sind einfache Strecke 500km (Bayern) aber mit Stau können es 12 Stunden im Auto werden an dem einen Tag.

LG Sarah
Liebe Grüße von Sarah mit dem Zoo: Deena, Donna Lou , Karl-Heinz, Bodobert, Manfred, Henry und Afia-Henryette!

Benutzeravatar

melly
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1881
Mitglieds-Vorname: melly

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von melly » 7. Dezember 2017 17:44

Wir haben wir es auch bei unserem zweit und dritt Hund gemacht.
Bestehendes Rudel eingepackt, auf neutralem Grund Gassi gegangen und dann gleich eingepackt.
Ohne viel Tamtam...ganz selbstverständlich

Ich wünschen euch viel Spaß beim kennen lernen

Benutzeravatar

JasminHN
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 3922
Mitglieds-Vorname: Jasmin

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von JasminHN » 7. Dezember 2017 20:57

Wie die Vorredner schreiben

Vorhandenen Hund mit und wenn man umsonst weil es eben doch nicht passt ist es eben so..ich hab 2 mal ältere nun adoptiert bei Kimmy war Jay dabei und bei Amy natürlich beide :wink:
Bild

Benutzeravatar

Jope2
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4385
Mitglieds-Vorname: Petra

Re: Zusammenführung mit neuem, erwachsenen Hund

Beitrag von Jope2 » 7. Dezember 2017 23:02

Ich hatte unsere auch immer mit und bei einem passte die Chemie einfach überhaupt nicht. Das wäre eine Katastrophe geworden, wären wir ohne Hund hin gefahren und hätten ihn einfach mitgenommen. Über Nacht sind wir allerdings nie geblieben. Wir haben uns immer auf neutralen Boden zum Gasse gehen getroffen und anschließend in der Wohnung noch lange Zeit gelassen und geschaut, ob es passt.
Liebe Grüße
Bild

Antworten