Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile, z.B. eine Suchfunktion!

ACHTUNG! Nach der Registrierung verschickt das Forum eine Aktivierungsmail. Eventuell kann die Mail in Eurem Spamordner landen, bei fehlendem Aktivierungslink bitte dort nachschauen!

Angst und Unsicherheit

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 9. Oktober 2019 16:02

Beitrag von Samy » 9. Oktober 2019 16:02

Hey ihr Lieben,

jetzt brauche ich doch mal euren Rat was Shivas Verhalten in der neuen Firma angeht. Dort arbeite ich seit 02. September und fühle mich super wohl. Shiva fühlt sich irgendwie gar nicht wohl und ich weiß nicht woran es liegt.

Sie taut einfach nicht richtig auf und verhält sich oft komisch. Am Anfang, in den ersten 1 bis 2 Wochen, hat sie sich ständig versteckt. Irgendwo in der letzten Ecke unserer Büroräume, teilweise in der dunklen Abstellkammer unter einem Regal. Oder irgendwo hinter den Schreibtischen im Kabelsalat. Dort saß sie dann zitternd, bis ich sie wieder zurück in unser Büro geholt habe. Das ist jetzt immerhin nur noch ganz selten der Fall, sie versteckt sich jetzt nur noch innerhalb unseres 3er-Büros und sitzt da dann irgendwo mitten im Kabelsalat in einer Ecke. Aber zittert nicht mehr. Mal klappt es einen Tag besser und sie lässt sich sogar streicheln von meinen Kollegen, aber an ganz vielen Tagen klappt es nicht so gut und lässt sich dann auch nicht mehr streicheln. Sobald ich zusammenpacke, wir Feierabend machen und ich ihr das Curli anziehe, ist sie total fröhlich und gut gelaunt. Die restliche Zeit vom Tag ist sie sehr unsicher, das sieht man auch deutlich an ihrer Körperhaltung. Unser Büro ist der Raum, in dem sie sich jetzt am wohlsten fühlt. Sobald wir Richtung Flur gehen ist sie unsicher bzw. will gar nicht mit mir mitkommen, wenn ich sie rufe. Außer wir machen Feierabend oder gehen mittags Gassi.

Vor 2 Wochen war meiner Kollegin ihre Hündin für eine Woche dabei und in der Zeit war Shiva total aufgeschlossen und hat sich sogar gegen die Hündin behauptet (Trinknapf und Körbchen verteidigt). Es hat prima geklappt mit den beiden in einem Raum und Shiva war ganz normal, wie Zuhause auch. Kaum war die Hündin nicht mehr dabei, war sie wieder unsicher und komisch.

Sobald sie auf meinem Schoß liegen darf, ist ihre Welt in Ordnung. Aber das ist natürlich keine dauerhafte Lösung fürs Büro.

Hab echt gar keine Ahnung, warum sie sich so unwohl fühlt und was ich machen kann, dass das besser wird. Sie ist in der Firma wie ein anderer Hund, keiner meiner Kollegen kann sich vorstellen wie verrückt und fröhlich die kleine Hummel Zuhause ist.

Denke das ist ein schwerer Fall was die tiefe, innere Psyche eines Hundes angeht und das ist wahrscheinlich sehr schwer zu lösen bzw. weg zu bekommen.

Das wäre ein Fall für Martin Rütter, der wüsste bestimmt was da los ist und was man dagegen tun kann :kicher:

Aber vielleicht habt ihr ja noch die ein oder andere Vermutung oder Idee, wie man das hinbekommen könnte.

Außerdem kann man mit ihr nicht mehr wirklich durch die Fußgängerzone oder in Einkaufszentren. Noch bis vor ein paar Monaten hat sie das total gerne gemacht und war selbstbewusst, Hauptsache überall dabei. Inzwischen ist sie in solchen Situationen auch sehr angespannt und gestresst und möchte am liebsten nur getragen werden.

Komisch, dass sich sowas so verändert - es ist nichts vorgefallen oder so.

Sorry für den langen Text :ergeben: :bussi:


HunsrückChis
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 556
Registriert: 5. April 2019 14:25
Vorname: Yvonne
Vorname: Yvonne

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon HunsrückChis » 9. Oktober 2019 18:04

Beitrag von HunsrückChis » 9. Oktober 2019 18:04

Hallo liebe Samy :wink: wenn du ausschließen kannst, dass sich ihr ein Kollege in deiner Abwesenheit aufgedrängt und erschreckt hat, muss das nicht unbedingt einen Anlass haben meine ich...etwas ähnliches habe ich mit unserer cassy erlebt, zuerst kam sie gern mit ins Büro und mit 6 Jahren gab sie sich plötzlich ängstlich, ohne dass was greifbares vorgefallen war. Hab ihr statt Körbchen dann eine Höhle ins Büro gestellt, lecker Kauknochen dazu und der Spuk war vorbei. Hab den Eindruck, dass die Fellnasen manchmal "Macken" im Laufe des Lebens auch ohne greifbare Anlässe entwickeln :kicher: Unsere Gina war zum Beispiel eine leidenschaftliche Autobeifahrerin, sie war 10 als ich ein nagelneues Auto gekauft habe und da wollte sie nicht mehr einsteigen :vogel: ich habe einfach ignoriert und sie eben rein gehoben.
Könnte natürlich auch sein, dass deine Kleine die schönen Seiten der Gesellschaft einer zweiten Fellnase für sich entdeckt hat und Frauchen sagen will, dass sie einen Hundekumpel möchte :kicher:
Unsere Emely ist erst richtig aufgetaut und entspannt seit sie ihren Zweitchihuahua Peaches bei sich hat, die Zwerge fühlen sich oft in der Gesellschaft von anderen ZwergFellnasen wohler .
LG Yvonne


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1484
Registriert: 27. Juni 2018 18:47
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Claudia » 9. Oktober 2019 18:16

Beitrag von Claudia » 9. Oktober 2019 18:16

Das wollte ich auch erstmal fragen, ob sie dort eine Transportbox oder Höhle hat, wo sie sich zurückziehen kann und wo auch keiner dran geht und wo dann vielleicht ein besonders leckeres Knabberteil oder Kuscheldecke oder Lieblingsspielzeug drin liegt ? Ich würde sie dann gar nicht groß im Büro und schon gar nicht außerhalb rumlaufen lassen. Dort drin sollte sie eigentlich entspannt schlafen bis Mittagspause angesagt ist. :bussi:


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 9. Oktober 2019 21:25

Beitrag von Samy » 9. Oktober 2019 21:25

Erst mal vielen Dank für's Lesen und für eure ausführlichen Antworten :bussi:

Also meine Kollegen sind alle ganz arg lieb und vorsichtig mit ihr. Die machen sich schon Gedanken, dass es an ihnen liegt aber das kann echt nicht sein. Keiner bedrängt sie, ganz im Gegenteil. Tatsächlich hatte ich bis vergangenen Montag noch ihre Höhle dastehen, eine Transporttasche die sie sehr mag. Aber da war sie dann immer den ganzen Tag drin und war wie komplett abgeschottet. Dachte ich probiere es jetzt mal "nur" mit dem Körbchen, macht aber keinen Unterschied. Da liegt sie auch 80 % des Tages drin und schläft. Das sind dann immer wie so Phasen, in denen sie dann entweder auf meinen Schoß will oder sich nach hinten an die Wand in den Kabelsalat setzt. Da bekommt man sie dann nicht mal mit Leckerlis wieder vor gelockt, dabei ist sie Zuhause bzw. wenn sie sich wohlfühlt der verfressenste Hund der Welt. In ganz schlechten Phasen will sie nicht mal mehr von mir ein Leckerli. In guten Phasen liegt sie einfach nur die ganze Zeit im Körbchen und schläft friedlich. Gestern war das zum Beispiel den ganzen Tag der Fall.

Ein Zweithund wäre tatsächlich in meinem Sinne, aber meine bessere Hälfte findet ein Hund reicht. Und wir sind tatsächlich viel unterwegs, auch mit Hund und verreisen 1 mal im Jahr (Fernreise) ohne Hund. Meine Eltern könnten sich mit 2 Hunden zur Pflege auch eher nicht anfreunden. Deshalb momentan leider nein.

Folgendes habe ich schon versucht, trotzdem keine Besserung:
- Kollegen dürfen ihr regelmäßig, fast täglich, Leckerlis geben
- versucht in den Büroräumen mit ihr zu spielen (Ball), sie wollte nicht
- ihre Nachmittagsmahlzeit bekommt sie immer in der Firma
- sie bekommt täglich, immer zur Mittagszeit, ein tolles kleines Kauteil


callie
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 10625
Registriert: 7. Juli 2014 20:59
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon callie » 9. Oktober 2019 21:56

Beitrag von callie » 9. Oktober 2019 21:56

Ach Menno dass tut mir total leid weil Shiva sich so ängstlich verhält. Du hast ja schon so viel probiert :beifall: Einen vernünftigen Rat hab ich leider nicht, das einzige was mir einfällt wäre, ihr mal die Rescuetropfen zu geben ;)
Ich hoffe du bekommst noch Tipps und deine süße Maus fühlt sich bald wohl im Büro :bussi:


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1484
Registriert: 27. Juni 2018 18:47
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Claudia » 9. Oktober 2019 22:24

Beitrag von Claudia » 9. Oktober 2019 22:24

Samy hat geschrieben: (Orginal-Beitrag)
9. Oktober 2019 21:25
Tatsächlich hatte ich bis vergangenen Montag noch ihre Höhle dastehen, eine Transporttasche die sie sehr mag. Aber da war sie dann immer den ganzen Tag drin und war wie komplett abgeschottet. Dachte ich probiere es jetzt mal "nur" mit dem Körbchen, macht aber keinen Unterschied. Da liegt sie auch 80 % des Tages drin und schläft. Das sind dann immer wie so Phasen, in denen sie dann entweder auf meinen Schoß will oder sich nach hinten an die Wand in den Kabelsalat setzt.
Ehrlich gesagt verstehe ich jetzt nicht mehr wirklich das Problem. Das ist doch toll, wenn sie 80 % schläft, das heißt doch dass sie entspannt ist und sich da wohl fühlt. Was anderes wäre, wenn sie da zitternd drin sitzen würde. Also ich würde sofort die Transporttasche da wieder hinstellen, wenn sie die sehr mag, und sie schlafen lassen. Und wenn sie dann zwischendurch mal auf deinen Schoß will, dann wird das doch auch gehen, wenn sie da nicht den ganzen Tag verbringen will. Auf dem Kabelsalat dagegen würde ich sie nicht sitzen lassen.
Und wie wäre es, wenn die Kollegen einfach mal so tun würden, als wäre sie gar nicht da, anstatt Leckerli zu geben und Bällchen zu spielen, wenn sie das doch nicht möchte. :weissnicht:


HunsrückChis
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 556
Registriert: 5. April 2019 14:25
Vorname: Yvonne
Vorname: Yvonne

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon HunsrückChis » 9. Oktober 2019 23:00

Beitrag von HunsrückChis » 9. Oktober 2019 23:00

Schließe mich Claudia an: Die Lieblingstasche wieder hinstellen und sie da drinnen lassen solange sie will und die Kollegen bitten sie nicht zu beachten bis sie von selbst kommt, das würde ich nach dem was du beschreibst auch so machen....das wird schon, bestimmt :wink:

PS: der Zweithund vor allem ein kleiner macht in der Praxis tatsächlich keine nennenswerten Mehraufwände. Gerade wenn man die Kleinen mal alleine lässt, fühlen sie sich auch bei der Urlaubsbetreung oder allein daheim sicherer zu zweit wenn schon Frauchen nicht da ist und sind viel entspannter. Hatte meine Gina auch die ersten Jahre bei meinen Eltern wenn ich zum Skifahren bin. Sie trauerte und frass dann schlecht. Als cassy dazu kam war das Geschichte. Mein Mann und meine Eltern hatten auch erst gemeckert als ich mit dem Zweithund kam :kicher: aber ein Blick auf den Nachwuchs und der Widerstand war dahin :herzen: LG


callie
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 10625
Registriert: 7. Juli 2014 20:59
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon callie » 10. Oktober 2019 00:45

Beitrag von callie » 10. Oktober 2019 00:45

Mit dem Zweithund gebe ich Yvonne prinzipiell recht :ja: aber ich denke es ist jetzt wichtiger dass du dich auf deinen neuen Job konzentrierten kannst, ein neuer Hund würde dich und Shiva im Moment nur zusätzlich belasten :ergeben:


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 10. Oktober 2019 08:02

Beitrag von Samy » 10. Oktober 2019 08:02

Nach euren ersten Meinungen von gestern habe ich tatsächlich auch gestern Abend noch beschlossen, dass ich ihr die Tasche heute wieder hinstelle und siehe da:

Bild

Das habe ich diese Woche gebastelt :kicher:

Bild

Also die guten Phasen überwiegen echt und inzwischen geht sie auch gerne ins Gebäude rein. Das war am Anfang nicht der Fall. Aber es ist immer wieder tagesform-abhängig, wie sie sich dann über den Tag verhält. Nächste Woche kommt wieder Romy mit, die Hündin meiner Kollegin :huepf:
Da wird sie dann sowieso wieder lockerer sein und relativ selbstbewusst, weil sie sich für die Chefin von den Beiden hält :kicher:

Wegen dem Zweithund:
Zu gegebener Zeit wird vielleicht ein zweiter Zwergi bei uns einziehen, aber durch den neuen Job (Probezeit bis Februar) ist es momentan sowieso nicht drin. Muss erst mal richtig ankommen.
Shiva geht unglaublich gerne zu meinen Eltern und auch zu Daniels Eltern, sie trauert absolut nicht, selbst wenn wir 2 Wochen weg sind. Sie fühlt sich pudelwohl und genießt den Urlaub bei "Oma und Opa", wo es wesentlich weniger Regeln gibt als Zuhause. Und genauso freut sie sich dann immer riesig, wenn sie uns vom Flughafen abholen darf :kicher:


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 10. Oktober 2019 09:38

Beitrag von Samy » 10. Oktober 2019 09:38

Jetzt hat es schon wieder angefangen... Sie wollte auf meinen Schoß, das ging gerade nicht also ist sie wieder nach hinten in die Ecke. Dann habe ich sie wieder vor gelockt und sie durfte bisschen auf dem Schoß liegen. Jetzt habe ich sie wieder ins Körbchen/in die Tasche geschickt und sie wollte nicht rein, weder ins Körbchen, noch in die Tasche. Habe sie ca. 4 mal, nachdem sie raus wollte wieder zurück in die Tasche geschickt, jetzt hat sie es akzeptiert und sich in der Tasche hingelegt.

Wovor sie panische Angst hat: Wenn Turnschuhe auf glattem Boden quietschen. Egal wie leise oder laut. Das Geräusch macht ihr panische Angst. Aber wir haben nun mal glatten Boden und sehr viele haben immer Turnschuhe an.
Vielleicht ist es auch das Geräusch?


Kerstin
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1222
Registriert: 10. Oktober 2017 15:20
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Kerstin » 10. Oktober 2019 11:44

Beitrag von Kerstin » 10. Oktober 2019 11:44

Hm ich kann mir gut vorstellen dass sie auch direkt kapiert hat, wenn ich auf Frauchens Schoß will und nicht darf, geh ich in die Ecke und dann kommt die plötzlich doch an und ich bekomme all die Aufmerksamkeit die ich gern möchte. Wenn sie von sich aus zu dir kommt und auf den Schoß möchte würd ich sie ins Körbchen setzen mit nem Kauteil. Sie erzieht dich ja damit in dem du das machst was sie von dir will. :weissnicht:


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 10. Oktober 2019 13:34

Beitrag von Samy » 10. Oktober 2019 13:34

Kerstin, das kann ich absolut ausschließen, dass sie mich erzieht :ergeben:

Das mache ich nur, um sie zu beruhigen, wenn sie gerade große Angst hat. Danach schicke ich sie dann wieder auf ihren Platz, wo sie sich im Normalfall dann auch wieder hinlegt.

Mir ist eine Erziehung mit ganz klaren Regeln sehr wichtig und das war von Anfang an so. Vor allem darf ein Hund auf keinen Fall immer seinen Willen bekommen. Nur deshalb ist Shiva so wohlerzogen, gut gelaunt, entspannt und ruhig wie sie ist. Alle sind immer wieder erstaunt darüber, weil sie so einen Chi noch nie gesehen haben.

Bin mir inzwischen sehr sicher, dass es an den Geräuschen durch die Schuhe auf dem glatten Boden liegt. Sie bekommt da wirklich Panikattacken, vergleichbar wie beim Tierarzt. Also weit über die normale Angst hinaus. Morgens sind wir immer die ersten in der Firma, da ist alles noch wunderbar. Wenn dann alle da sind und rumlaufen geht es immer los. Das bestätigt meine Vermutung noch mehr.

Nur: wie kann ich ihr diese Angst vor dem Geräusch nehmen?


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 10. Oktober 2019 13:36

Beitrag von Samy » 10. Oktober 2019 13:36

Wenn ich da nicht so handeln würde, würde sie vermutlich völlig verstört werden und würde das Gebäude gar nicht mehr betreten wollen, so wie in den ersten 1 bis 2 Wochen.

Ein Kauteil oder Leckerli rührt sie in dem Zustand gar nicht an, nicht mal von mir. Und wie gesagt heißt das was, weil sie normalerweise so verfressen und gierig ist wie ein Labrador.

Bei einem panischen, ängstlichen Hund ist reine Strenge/Konsequenz nicht die Lösung.


HunsrückChis
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 556
Registriert: 5. April 2019 14:25
Vorname: Yvonne
Vorname: Yvonne

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon HunsrückChis » 10. Oktober 2019 17:06

Beitrag von HunsrückChis » 10. Oktober 2019 17:06

Das mit dem quietschen kann die Lösung sein. Das Plätzchen was du ihr eingerichtet hast ist der Hammer, besser geht nicht :beifall:
Es gibt doch diese günstigen Läufer von unten Gummi von oben Textil, die auf den Laufweg durch euer Büro legen?


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 10. Oktober 2019 18:29

Beitrag von Samy » 10. Oktober 2019 18:29

HunsrückChis hat geschrieben: (Orginal-Beitrag)
10. Oktober 2019 17:06
Das mit dem quietschen kann die Lösung sein. Das Plätzchen was du ihr eingerichtet hast ist der Hammer, besser geht nicht :beifall:
Es gibt doch diese günstigen Läufer von unten Gummi von oben Textil, die auf den Laufweg durch euer Büro legen?
Haben einen richtig schicken Boden in der Firma, das kann ich nicht verlangen :weissnicht:

Könnten wir Zuhause mit dem Geräusch üben? Also es provozieren und dann bekommt sie immer sofort ein Leckerli. Meinst Du das könnten wir hinbekommen?


HunsrückChis
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 556
Registriert: 5. April 2019 14:25
Vorname: Yvonne
Vorname: Yvonne

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon HunsrückChis » 10. Oktober 2019 21:16

Beitrag von HunsrückChis » 10. Oktober 2019 21:16

Kann klappen, kanns aber auch schlimmer machen wenn sie damit auch noch in der vertrauten Umgebung konfrontiert wird...wer weiß. Die Läufer gibts ja auch in schmal, musst ja nicht den ganzen Boden damit auslegen, nur den Weg an ihrem Plätzchen vorbei :ja: oder Zähne zusammen und durch. Wette das legt sich mit der Zeit :ja:


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 11. Oktober 2019 11:48

Beitrag von Samy » 11. Oktober 2019 11:48

HunsrückChis hat geschrieben: (Orginal-Beitrag)
10. Oktober 2019 21:16
oder Zähne zusammen und durch. Wette das legt sich mit der Zeit :ja:
Denke darauf wird es hinauslaufen.
Hoffe Du hast recht, aber denke auch dass sich das legen wird wenn das Geräusch "normal" wird. Wir verbringen nun mal täglich 8 Stunden im Büro.
Wird schon :sport1:


Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1319
Registriert: 5. Juni 2018 10:49
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Charlchen » 11. Oktober 2019 17:44

Beitrag von Charlchen » 11. Oktober 2019 17:44

:wink: hallo Samy,

das wird die Gesamtsituation sein.
Ich kann gerade nur von uns sprechen. Charlie ist seit dem Umzug total durcheinander.
Er bellt plötzlich viel und macht Leute an, ich war nervlich auch durch und konnte es nicht fassen.
Aber scheinbar hat ihn der Umzug auch sehr verunsichert und das wird Deiner Maus vielleicht auch so gehen.
Vielleicht kannst Du Leckerlis verstecken und sie so an die ängstliche Situation heran führen und dass da doch alles ganz toll ist.

Viele liebe Grüße
Sandra


KatieGun
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 22
Registriert: 5. September 2019 19:54
Vorname: Kathi
Vorname: Kathi

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon KatieGun » 13. Oktober 2019 20:47

Beitrag von KatieGun » 13. Oktober 2019 20:47

Hi,
ich hatte so was in der Art mit meiner Bella. Sie ist 3 Jahre alt. Plötzlich aus dem nichts hat sie angefangen mein Dachfenster ständig zu fixieren und plötzlich rumgerenne plus zittern und verkriechen. Ich wusste nicht weiter und habe meine Freundin, die Hundetrainerin ist zu uns nach Hause gebeten. Auch Leckerlies und Kauzeug wollte sie in der Situation nicht anrühren auch nicht spielen. Was sie auch gemacht war beim Gassi gehen wegen jedem Schmarn panisch weg zu laufen und bekannte Wege hinter mir zu laufen um sich dann zu verzwitschern. Meine Freundin hat das Körbchen umgestellt und siehe da es wurde besser. Sie musste such konsequent in ihr Körbchen egal ob sie zittert oder sonst was und plötzlich nach zehn maligem ins Körbchen schicken hat sie dann immer geschlafen. Es war wie weggeblasen. Klares Fazit war Bella bekommt nicht ihren Willen also spinnt sie rum und was noch ganz wichtig war aus Langeweile. Man muss dazu sagen, dass der liebe Hund locker 5 Stunden draußen ist mit mir im Stall, da ich Reitlehrerin bin und jeden Morgen 15 min Gassi geht plus spät Abends nochmal. Aber zu viel Standert im Alltag langweilt meine Maus. Diese Paniksache zu Hause kam noch 3 Mal vor und danach nie wieder. Wenn sie meint wieder nur für 1 Sek doof sein zu müssen geht sie gleich in ihren Korb und das Thema ist erledigt. Draußen haben wir mit Schleppi gearbeitet und vorallem musste sie vor mir laufen wie früher. Wollte sie nicht hab ich sie mittels Schleppi dazu gebracht. Sie hat dann 10 min wie ein Pferd rumgebockt und das Thema war auch erledigt. Weg flitzen konnte sie auch nicht mehr vor Gespenstern, weil da ist sie paar mal in die Leine gelaufen und fertig. Seitdem habe ich wieder einen ganz normalen Hund.

Manchmal versuchen uns unsere Fellnasen an der Nase herumzuführen und wenn sie ihren Willen bzw Aufmerksamkeit nicht so bekommen, dann kann man es ja mal mit Angst vortäuschen versuchen.

Das Einzigste was hier aus Erfahrung hilft ist Konsequenz u auf gar keinen Fall durch Zittern usw weich kochen lassen.

Wollte dir nur mal meine persönliche Erfahrung hierzu erläutern aber es ist schön zu hören das es besser geworden ist.

Lg und weiter so! Ihr kriegt das hin


Thema eröffnet:
Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2078
Registriert: 16. Juli 2013 09:22
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Samy » 14. Oktober 2019 21:26

Beitrag von Samy » 14. Oktober 2019 21:26

Das klingt tatsächlich ähnlich und durchaus logisch.

Werde in ein paar Wochen berichten, was sich getan und (hoffentlich) positiv verändert hat :wink:

Habt ihr noch Ideen, wie man am besten mit der Angst in Fußgängerzonen/Einkaufszentren umgeht? Noch vor ein paar Monaten hat sie das total gerne gemacht und war da immer total selbstbewusst unterwegs. Jahrelang ist sie immer gerne überall mitgekommen. Wie gehe ich in solchen Situationen am besten vor, wenn sie wieder völlig verunsichert voraus rennt? Sie will einfach am liebsten immer wieder direkt zurück zum Auto.


KatieGun
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 22
Registriert: 5. September 2019 19:54
Vorname: Kathi
Vorname: Kathi

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon KatieGun » 15. Oktober 2019 22:32

Beitrag von KatieGun » 15. Oktober 2019 22:32

Ich bin gespannt was sich da bei euch noch tut.

Hoffe sehr das alles super wird!

Wegen der Fußgängerzone...nimm sie doch einfach in eine bequeme Tasche. Ich war am WE auf einem Turnierund hab Bella erst laufen lassen dann in eine Tasche gepackt...ich hab gemerkt das sie total panisch wurde viel zu viele Füße usw. Man darf immer nicht vergessen, das unsere Zwerge mega klein sind u dadurch die Welt anders sehen auch passen die Menschen oft nicht auf, da die Mäuse schlecht zu sehen sind durch ihre Größe. Wohl bemerkt meine Bella wird nie getragen. Sie ist ein Stallhund und geht auch 2-3 Std mit ausreiten. Wenn ich ins Einkaufszentrum gehe lasse ich sie im Auto oder sie bleibt daheim. Wenns nicht anders geht wird sie mal getragen. Ich hab meine Hundetasche seitdem ich meinen Hund habe vielleicht 5 mal benutzt!

Vielleicht hat sich dein Mäuschen einfach ziemlich doll ohne es wirklich zu zeigen erschreckt oder Angst gekriegt und kommt jetzt nicht mehr mit so viel Trubel aus ihrer Sicht klar!

Glg


Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1319
Registriert: 5. Juni 2018 10:49
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Angst und Unsicherheit

Beitragvon Charlchen » Gestern 16:14

Beitrag von Charlchen » Gestern 16:14

Hey Samy,

gab es einen Anlass, dass sie dort negative Erfahrungen gemacht hat?
Ich würde sie mit etwas, was sie super gerne isst, positiv bestärken wenn sie mutig ist und immer erstmal wieder von Null anfangen mit kleinen Schritten.
Erst gestaffelt von der Zeit her und auch von den Mengen her, also der Leute.
Wenn sie vor etwas Angst hat was Dir bewusst ist, sprich sie an, lenk die Aufmerksamkeit auf Dich und ein Lecker.
Geh nie direkt auf etwas ängstigendes zu, gib ihr die Möglichkeit auszuweichen, geh einen Bogen z. B. und was Du sicherlich sowieso nicht machst, nie ungeduldig oder ernst werden, denn sie ist ja schon verunsichert.
Und wie oben schon geschrieben, gib ihr einen Rückzugsort /Tasche.

Und so halt wieder ganz viel Dinge tun, die Eurer Team stärken.
Sie ist gerade genau wie Charlie auch, ziemlich durcheinander.
Drücke Euch die Daumen :herzen:

Antworten