Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team


Thema eröffnet:
happyhippo82
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 10
Mitglieds-Vorname: Franziska

Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon happyhippo82 » 3. April 2017 17:31

Hallo,

ich würde mich sehr über ein paar Ratschläge von euch freuen :).

Am vergangenen Samstag ist unsere kleine Emma bei uns eingezogen :herzen:.

Bisher haben unsere "früheren" Hunde immer in unsrem Bett geschlafen. Somit darf auch Emma gern ins Bett ;).
Aber ich mache mir fürchterlich Sorgen, dass sie entweder aus dem Bett fällt (unser Bett ist leider auch ein sehr Hohes) oder aber mein Mann sich auf sie legt (er schläft extrem fest und leider oft unruhig).
Die letzten beiden Nächte hat sie in einer Box (oben offen) in ihrem Körbchen geschlafen. Leider nicht sehr gut (wir haben beide eher schlecht geschlafen).
Ich hab sie fast non-stop gestreichelt, aber wie gesagt, eigentlich möchte ich sie lieber ins Bett holen :grins:.

Wie macht ihr das? Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?
Ich würde sie ja zwischen uns, recht weit oben am Kopf legen und sie möglichst berühren, damit ich merke, wenn sie aufsteht....aber ob das klappt? Im Tiefschlaf wahrscheinlich nicht.....

Viele Grüße und danke schon mal
Franzi

Benutzeravatar

Yvonne
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 10927
Mitglieds-Vorname: Yvonne

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Yvonne » 3. April 2017 17:41

Und wenn du die Box neben deinen Kopf stellst, dann kannst notfalls rein langen und streicheln und du bekommst mit wenn sie unruhig wird.
Bild
Gismo, Snoopy, Balou, Yoyo, Rolex, Keno ♥Any woman can be a mother,
but it takes someone special to be a Chihuahua Mom♥


Thema eröffnet:
happyhippo82
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 10
Mitglieds-Vorname: Franziska

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon happyhippo82 » 3. April 2017 17:48

Die Box steht ja jetzt neben meinem Kopfende und ich war jetzt quasi 2 Nächte lang beschäftigt mit "Dauerstreicheln" :engel:.
Sie war jede 3/4 Stunde wach und hat dann natürlich gleich zu fiepsen begonnen.
Mit Streicheln war dann auch wieder Ruhe, aber wie gesagt, möchte ich sie ja eigentlich gern im Bett haben :herzen:.....hab nur fürchterliche Angst, dass sie rausfällt.

Benutzeravatar

Anton
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 41
Mitglieds-Vorname: Anton

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Anton » 3. April 2017 19:34

Eine Treppe ans Bett stellen und ihr zeigen, das klappt eigentlich relativ zügig so das sie diese dann auch Nachts benutzen
Viele Grüße

Benutzeravatar

Udina
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5342
Mitglieds-Vorname: Inka

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Udina » 3. April 2017 20:22

Ja eine Treppe ans Bett stellen und Emma zeigen wie sie rauf oder runter kommt- haben wir bei Udina als Welpe auch gemacht und es klappte wunderbar- die Treppe hat mein Mann mit Fell bezogen, und dann gut befestigt sodas Udina sich nicht verletzen konnte .
Bild
Sprich nie ein hartes Wort, womit Du jemanden kränkst.
Du triffst vielleicht ein Herz, viel tiefer als Du denkst!

Benutzeravatar

Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 27662
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Chibuty » 3. April 2017 20:30

Ich denke es ist hier eher die Angst, dass sie aus versehen nachts "rausgestossen" wird.

Wir hatten auch ein sehr hohes Bett bis vor 2 Jahren, ich hatte auch immer Panik das sie raus fallen. Die Hunde haben es aber ja im hellen kennengelernt und sie wissen wo sie sicher liegen können. Dann zusätzlich die Treppe "erklärt" bzw. geübt. Wenn dein Partner unruhig schläft, dann wird sie auch dort Ihr Nachtlager nicht finden.

Zumindest liegen unsere immer lieber dort wo es nicht so unruhig ist. Also meist lieber bei mir :D ich bin oft von vier Hunden belagert, nur Nummer 5 schläft auf einem extra Kissen zwischen unseren Kissen und bewegt sich da keinen cm weg ;) vielleicht machst du Ihr da ein Kissen- oder Körbchenplatz und lässt sie zwischen euren Köpfen schlafen.
Bild

Benutzeravatar

Polchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 142
Mitglieds-Vorname: Franziska

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Polchen » 3. April 2017 21:19

Ich habe für Morelka einen Hochlehner-Sessel direkt neben das Bett gestellt, so dass sie auf gleicher Höhe schläft wie ich, aber trotzdem nicht IM Bett, sondern AM Bett.
Auch ich hatte Angst, dass ich sie aus Versehen mal runterschubsen könnte oder sie unter mir begrabe... :angst: Seit sie in ihrem Hochlehner schläft, ist selige Ruhe eingekehrt.
Liebe Grüessli us dr Nordwest-Schwiz,
Fränzi, Morelka und die Saubande

Benutzeravatar

Samy
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 950
Mitglieds-Vorname: Samy

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Samy » 4. April 2017 09:19

Diese Angst hatte ich am Anfang auch :kicher:

Schlafe selbst oft sehr unruhig aber auch tief und hatte Bedenken, dass meiner kleinen Maus da was passiert. Aber das war nicht der Fall. Die suchen sich dann schon ein geeignetes Plätzchen und ich habe ein 1,80 m Bett alleine, da ist Platz genug :lachen
Habe ein altes Frottee Spannbettlaken, das zu einem Nest zusammen geknubbelt neben meinem Kissen, das ist Shivas Schlafplatz. Wenn wir ins Bett gehen legt sie sich meistens direkt an mich oder auf die Decke aber beim Aufwachen liegt sie immer in ihrem Nest eingemummelt :wolke:
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

schokojula
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2096
Mitglieds-Vorname: Julia

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon schokojula » 14. Juli 2017 10:21

Da hab ich auch gleich mal eine Frage. Ab welchem Alter und Gewicht habt ihr eure Mäuse mit ins Bett genommen?

Ich möchte meine Laila so gern mit ins Bett nehmen, aber ich habe Angst das sie runter fällt oder wir sie erdrücken. Sie wiegt jetzt ca 1400g.

Wie lange muss ich mich noch gedulden?
Bild

Benutzeravatar

Samy
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 950
Mitglieds-Vorname: Samy

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Samy » 14. Juli 2017 10:29

Würde es an eurer Stelle einfach mal ausprobieren - ihr werdet sehen, da passiert nix :wink:

Man macht sich vorher so nen Kopf drüber, völlig unbegründet.
Hatte diese Angst am Anfang auch.
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 34595
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon eumeline » 14. Juli 2017 13:50

Unsere waren von Anfang an im Bett, keine rausgepurzelt und keine platt :lachen
Liebe Grüße von
Bild

Benutzeravatar

DasRabennest
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 8
Mitglieds-Vorname: Stefanie

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon DasRabennest » 14. Juli 2017 14:08

Hallo,

aufgrund meiner Erkrankung muss ich von Stützkissen umringt schlafen.

Ich hab Charlie nach den ersten paar Nächten, in denen sie zu ihrer emotionalen Unterstützung den direkten Körperkontakt brauchte, einen Platz am Kopfende "zugewiesen" (und mit extrakuscheligen Tüchern schmackhaft gemacht... :kicher: ), an dem sie nur durch ein relativ schmales Stützkissen von mir getrennt liegt. Ich kann so meinen Arm leicht über das Kissen legen und sie bekuscheln, muss aber keine Angst haben, dass ich sie platt walze.

Herunter fallen (auch erkrankungsbedingt sehr hohes Bett :weinen1: ) kann sie kaum, da zum Rand hin noch ein weiteres Kopfkissen liegt...sie bewegt sich nachts aber ohnehin nicht.

Etwas teuer (aber sicher günstig auf eBay zu bekommen oder nachzubasteln) ist ein BabyBay. Das ist so eine Art Anbaubalkon-Bettchen für Stillbabys...ein "Körbchen am Bett" quasi. Das kann man auf seine Betthöhe einstellen, fest anbringen und mit einem Nestchen zusätzlich absichern, sodass ein Herausfallen wirklich unmöglich wäre. Nur so als Idee.

Charlie wiegt knapp 2kg. Bei einem Welpen hätte ich es aber von Anfang an nicht anders gemacht. Meine Kinder waren aber auch "MitmamaschläferInnen" und ich nehme selbst im Tiefschlaf automatisch Rücksicht auf kleine Wesen, die viiiiiiel Nähe brauchen. :herzen:

Liebe Grüße,

Stef mit Charlie

Bild

Benutzeravatar

Vivi
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 213
Mitglieds-Vorname: Vivi
Kontaktdaten:

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Vivi » 14. Juli 2017 15:26

Diese Angst hatte ich Anfangs beim kleinen Bieno auch. Ist auch garnicht so lange her (im März haben wir ihn mit 14 Wochen geholt).

Für mich war klar dass ich ihn irgendwann auch im Bett schlafen lassen möchte, denn all unsere Tiere schlafen dort.
Wir habenauch ein sehr hohes Bett und mein Mann schläft leider auch wie ein Stein und bekommt NICHTS mit. Da hatte ich auch Angst dass er den Hund einfach zerquetscht.
Denn unser Vorgänger Puck kannte das ja schon und hat sich entsprechend an sichere Plätze im Bett begeben.
Ich schlafe zwar tief, aber sehr hellhörig was die Tiere angeht. Ich wache schon auf wenn die Katze im Nebenzimmer niest oder sich der Hund mal komisch bewegt.

(Dazu eine kleine Geschichte: Durch den "hellhörigen" Schlaf habe ich auch wundersamer weise vor 1 Jahr mitten in der Nacht bemerkt, dass Puck sich komisch bewegte im Bett. Als ich ihn ansah war klar weshalb: Er hatte ein akutes Vestibulärsyndrom - konnte den Kopf nicht gerade halten und kippte immer um...so sind wir um 3h in der Nacht sofort in die Klinik. Nach 36 Std intensiver Heimpflege war es dann wieder weg)

Ich habe Bieno die ersten 2 Wochen auch in einer gemütlich eingerichteten großen Box an meinem Kopfende schlafen lassen.
Einfach weil ich auch nicht wollte dass er Nachts durch die Wohnung läuft und überall sein Geschäft macht.

Fand er auch sehr *piep* und wir beide haben auch kaum geschlafen (also der Hund und ich! Mein Mann schlief weiterhin wie ein Stein...typisch!). Er weinte auch öfter zwischendurch.
Anfangs habe ich ihm seinen Kong gegeben damit er etwas zu tun hatte. Licht aus und Ruhe. Irgendwann war der Kong dann ausgelutscht und er fing an zu weinen. Habe ihn dann auch mit meiner Hand im Körbchen beruhigt und dann war irgendwann Ruhe.
Aber glücklich waren wir beide so nie.

Ich habe ihn dann bewusst ins Bett geholt als er:
1. Stubenrein war bzw sich meldete wenn er mal musste - bzw Nachts durch geschlafen hat ohne Pipi machen zu müßen (das musste er zum Glück nie)
2. Er gelernt hat auf und vom Bett runter zu kommen (über die Box als Treppe - oder du stellst eine Hundetreppe auf) - das haben wir geübt.
3. Er gelernt hat dass dies der einzige Weg rauf und runter ist und dass es an anderen Enden in die Tiefe geht (das hat er ganz von alleine gecheckt)
4. Wir das beisammen liegen auch mal am Wochenende geübt haben und ich gesehen hab dass er sich tatsächlich sehr gut einen Platz suchen kann und aufpasst was Herrchen macht :kicher:

Im Prinzip hat er es uns also selber gezeigt dass er nun reif genug dafür ist.
(Er war dann glaub ich 16 Wochen alt. Ca 1,4kg schätze ich - Das Alter und das Gewicht des Hundes als Anhaltspunkt zu nehmen ist hier weniger von Bedeutung.)
Die Welpen gleich ins Bett zu holen ist aber natürlich auch eine Möglichkeit. Es kommt halt immer auf die Umstände drauf an. Wenn schon andere Hunde zB im Haus sind und ihm zeigen können wie es geht ises ja umso besser.

Ich hatte noch die Idee am Anfang die Bettränder entweder mit großen Büchern zu versehen (also Bücher zwischen Bettrand und Matratze klemmen) - als Fallschutz
ODER den Boden gut zu Polstern falls es doch mal zu einem Plumps kommen sollte.
Letztendlich habe ich beides nicht gemacht.

Bieno schlief anfangs auch zwischen unseren Köpfen ein (weiterhin mit Kong vorher) und dann ging er runter zu den Füßen. Die ganze Nacht Körperkontakt mag er nicht.

Es ist viel Ermessenssache - bei jedem ist es anders. Hör auf dein Bauchgefühl und zeig dem kleinen Mäuschen das Bett und die Höhe. Sie müssen es ja selber lernen. Und wenn du dich sicherer fühlst, polster den Boden ab oder umrande das Bett mit Büchern. ;)

Guten Schlaf Euch 3en!
Ganz liebe Grüße aus Spanien von Vivi mit Bieno

"Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war!"
In Gedenken an unseren Seelenhund Puck (*26.10.06 - 11.01.17)

Benutzeravatar

schokojula
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2096
Mitglieds-Vorname: Julia

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon schokojula » 14. Juli 2017 16:13

Ok dann werde ich meine Maus wohl mit ins Bett nehmen.

Haben eure Welpen sich dann nachts gemeldet, wenn sie mussten oder einfach ins Bett gepullert?

Früh oder manchmal am Tage war sie auch schon im Bett und hat dann immer gebellt, wenn ich außer Sichtweite war und sie runter wollte. Also weiß sie um die Höhe. Einmal ist sie auch schon runter gesprungen. Treppe haben wir am Bett stehen.
Bild

Benutzeravatar

Vivi
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 213
Mitglieds-Vorname: Vivi
Kontaktdaten:

Re: Angst, dass Welpe aus dem Bett fällt!

Beitragvon Vivi » 14. Juli 2017 16:26

Normalerweise pieseln Welpen nicht dorthin, wo sie schlafen. Das ist ihnen unangenehm. Das ist der große Vorteil für uns Menschen! :kicher:

(Daher habe ich auch mit der Box die nächtliche Stubenreinheit trainiert. Denn so hat Bieno gelernt sich zu melden.)

Ins Bett oder in die Box hat er nie gemacht. Er ist dann vom Bett runter und hat sich vor die Tür gestellt und sich gemeldet.
Da brauchst du dir weniger Gedanken machen.

Nur mehr drauf achten, sollte das Mäuschen mal vom Bett runter krabbeln und du bekommst es mit: dann ist es wohl weil das Geschäftchen ruft. Dann kurz beobachten und wenn nötig gleich raus.

Wichtig: nachdem das Geschäft erledigt ist: Sofort wieder ins Bett. Die Welpen sollen nicht lernen dass dann wieder Party angesagt ist, sondern weiterschlafen ;)
Ganz liebe Grüße aus Spanien von Vivi mit Bieno

"Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war!"
In Gedenken an unseren Seelenhund Puck (*26.10.06 - 11.01.17)


Zurück zu „Anschaffung, Erziehung, Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste