Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
pocahontas82
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 19
Mitglieds-Vorname: poca

Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von pocahontas82 » 12. November 2017 12:25

Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr noch Tipps für uns?

Emma ist jetzt knapp 10 Monate alt und wir schaffen es einfach nicht, dass sie alleine bleibt.

Wir haben von Anfang an trainiert. Kurz aus dem Zimmer , nur 1-2 Sekunden, wieder rein und in mini Schritten steigern.

Es war nie anders, als dass sie immer sofort hinterher rennt, sobald wir aufstehen oder in der Wohnung umhergehen und dann eben direkt an der geschlossenen Tür sitzt bis wir sie wieder öffnen.

Sobald wir die Wohnung verlassen, bleibt sie im Höchstfall 5 min ruhig hinter der Haustür sitzen und geht das Gebell und/oder Geheul los.

Wir haben auch eine Kamera im Flur und sehen eben, dass sie non-stop hin und her rennt und eben lautstark nach uns heult.

Alle „Ablenkung“ wie Knochen, Leckerlie-Ball und wirklich ausgeprägtes „Müde machen“ vorher, bringt rein gar nichts.

Zwischenzeitlich hatte sie es mal geschafft, im Wohnzimmer liegen zu bleiben, wenn ich in die angrenzende Küche gehe. Momentan ist es aber wieder arg schlimm mit dem „verfolgen“....sie wird total panisch, wenn ich in den Flur gehe.
Ich finde, umso mehr wir das üben, umso schlimmer wird ihre Angst :(.

Habt ihr noch Ideen?

Danke erstmal und liebe Grüße
poca

Benutzeravatar

percy feinbein
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4148
Mitglieds-Vorname: susanne

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von percy feinbein » 12. November 2017 14:45

Hm. Armes kleines Emma :( Das ist so belastend, wenn Frauli nicht ohne das leidende Baby in Gedanken aus dem Haus kann. Habt ihr ein Haus oder gleich Nachbarn oben und unten oder gegenüber :angst: ? Ich würde dir zu eine/r Tiertrainer/in raten, wenn du nicht vorwärts kommst. Das wird schwerer umso älter Emma wird. Als ich Miss A. im Februar zu mir geholt habe, hatte ich auch bedenken deswegen, weil sie in zartem Alter schon so viel und lange allein sein musste. Aber das klappte und ich bin ja wahrhaftig auch meist zu hause. Dafür hab ich sie draußen nicht unter Kontrolle, deswegen kommt in Kürze die Frau Ellinger, Inhaberin einer Hundeschule. Ich hab diese Problematik schon hie und da beim Rütter gesehen. Das war stets langwierig. Wenns alleine nicht geht, braucht Mann/Frau Hilfe :idee: . Alles Gute für euch beide .
Liebe Grüße, von Susanne und dem kleinen fusseligen Tierchen Annabelle :flower3:
Im Herzen Gwyddl, Quentie, Frl.Gisela und Liesel.
All generalizations are false, including this one. Mark Twain.

Benutzeravatar

Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13276
Mitglieds-Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Chrissy » 12. November 2017 19:15

Ich schätze du mußt nochmal in kleinen Schritten anfangen, also wirklich nur kurz raus

und wenn du dann nichts von Emma hörst reingehen und loben ( auch mit Leckerlie )

Sie hat wohl Verlustangst warum auch immer deshalb behutsam sein :bussi:

Benutzeravatar

eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 34947
Mitglieds-Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von eumeline » 12. November 2017 19:26

Mit 10 Monaten machen sie nochmal eine wichtige Prägephase durch, sie sollte jetzt das Vertrauen lernen.
Hast Du mal versucht sie einem Zimmer zu lassen wenn Du gehst.

Als wir hier ins Haus eingezogen sind haben die Mädels oft angeschlagen wenn wir weg waren, jetzt sind sie im Schlafzimmer mit gemütlichen Kuschelecken und natürlich einem Wassernapf eingesperrt und sie geben Ruhe. Die lieben hier u d schlafen gemütlich bis wir wiederkommen.

Oft sind die Hunde überfordert wenn siedieganze Wohnung bewachen müssen.
Liebe Grüße von
Bild

Benutzeravatar

Quincy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 301
Mitglieds-Vorname: Ellen

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Quincy » 12. November 2017 19:41

zum vorherigen Beitrag :das habe ich auch lernen müssen ,es reicht ein Raum aus ,und ich habe immer gedacht ,viel Platz ist besser, aber ich wurde eines besseren gelehrt. Und es ist auch nicht mehr so teuer.. .Genau wie ich Quincy auch keinen größeren Kauknochen geben kann ,denn er ist diesen nur am bewachen und kommt dann nicht zur Ruhe

Benutzeravatar

Eyla
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1820
Mitglieds-Vorname: Meike

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Eyla » 12. November 2017 19:48

Also Eyla u jane haben nur Flur u.Kůche.Klappt von anfang an.Wenn ich gehe gibt es was.
Bild

Benutzeravatar

Cookie2008
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3710
Mitglieds-Vorname: Raissa

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Cookie2008 » 12. November 2017 20:57

Das war auch mein Gedanke, vielleicht nur im Wohn- oder Schlafzimmer? Das mit der Kamera find ich toll, damit kannst Du ja schauen ob es besser läuft :ja:
liebe Grüße von Raissa & Cookie

Benutzeravatar

Samy
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 1165
Mitglieds-Vorname: Samy

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Samy » 13. November 2017 11:09

Das Wichtigste beim alleine bleiben üben ist, dass man keine große Sache daraus macht.
Also keine Verabschiedung und vor allem keine große Begrüßung!
Dem Hund muss klar werden, dass das Gehen und Kommen was völlig normales ist (was es ja auch ist) und kein großer Akt.
Das heißt, einfach ohne den Hund zu beachten kurz raus gehen, und genauso ohne Beachtung wieder reinkommen.
Nur so kann der Hund lernen, dass da nichts besonderes dabei ist und es einfach dazu gehört.
Und so kleine Schritte wie möglich, immer nach und nach ein bisschen ausbauen.

So habe ich es hinbekommen, dass meine Shiva problemlos stundenlang alleine bleiben kann.
Sie liegt dann die ganze Zeit völlig entspannt da und schläft, bis ich wieder nach Hause komme.
Meistens wenn ich heim komme liegt sie dann ganz verschlafen aber schwanzwedelnd immer noch genau am gleichen Fleck :kicher:
Liebe Grüße
Bild


Hella
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 199
Mitglieds-Vorname: Hella
Kontaktdaten:

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Hella » 13. November 2017 12:20

Ich habe auch so ein extremes Exemplar hier. Balou hat mich seit dem ersten Tag an als Bezugsperson ausgewählt und lässt mich auch selten aus den Augen. Ich habe auch trainiert und beim Hundetrainer um Hilfe gebeten, leider ohne Erfolg.
Sobald ich das Haus verlasse oder er das Auto starten hört, geht es los. Er heult wie ein Wolf, bellt und rennt hin und her. Selbst wenn mein Mann, Sohn oder meine Mutter auf ihn aufpassen kommt er nicht zur Ruhe. :weissnicht: Wenn er allein ist, trinkt und frisst er auch nichts. Erst wenn ich da bin sucht und frisst er die versteckten Leckerchen oder kaut an Stangen etc.
Ich bleibe aber weiter dran und werde es jetzt mal mit einem Kong probieren und ihn nur einen Raum bewachen lassen.

LG
Hella


Thema eröffnet:
pocahontas82
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 19
Mitglieds-Vorname: poca

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von pocahontas82 » 13. November 2017 12:39

Ich danke euch für die Tipps.

Keine Verabschiedung und Begrüßung sind ganz klar, machen wir nie.

Und wie gesagt, das langsame Steigern haben wir mit 1-2 Sekunden begonnen und extrem langsam ausgebaut.
Aber über 5 min schafft sie es einfach nicht.

Sie legt sich auch nicht für 1 Sekunde irgendwo hin und entspannt sich, sondern ist permanent angespannt und sitzt press an der Haustür.

Wir könnten natürlich probieren, sie nur im Wohnzimmer zu lassen, das haben wir bisher noch nicht gemacht.

Aber es tut gut zu hören, dass wir nicht ganz allein mit so einem „Extremfall“ sind.....

Ich hoffe sehr, dass es irgendwann mal klappt....

Lg
poca

Benutzeravatar

Samy
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 1165
Mitglieds-Vorname: Samy

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Samy » 13. November 2017 13:26

pocahontas82 hat geschrieben:
13. November 2017 12:39
Sie legt sich auch nicht für 1 Sekunde irgendwo hin und entspannt sich, sondern ist permanent angespannt und sitzt press an der Haustür.
Wie ist es denn wenn ihr Zuhause seid, kommt sie zur Ruhe?
Zur Ruhe kommen und schlafen ist unheimlich wichtig, besonders bei jungen Hunden.
Von den 24 Stunden eines Tages braucht ein Hund 18 Stunden Schlaf. Wenn man die 8 Stunden von der Nacht abzieht fehlen also tagsüber noch 10 Stunden Schlaf, wenn man es genau nimmt.

Denn auch das Ruhen muss gelernt sein, damit tun sich junge quirlige Hunde oft noch schwer.
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 28152
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Chibuty » 13. November 2017 19:48

Habt Ihr es mal mit einer Ruhebox probiert?

Bei uns ist es die Autobox, die wir immer mit zu Besuch nehmen oder ins Restaurant. Die lieben sie und kommen dort auch in stressigen Zeiten zur Ruhe. Zum Beispiel Kinder Besuch oder ähnliches.

Würde ich die Box jetzt reinholen, dann legen sich alle freiwillig rein, sie verbinden die Box absolut positiv.
Bild

Benutzeravatar

Leosamu
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 6
Mitglieds-Vorname: Anja

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Leosamu » 14. November 2017 18:46

Also ich persönlich finde es gut einen Hund zu begrüßen wenn man nach hause kommt ! Hab ich auch schon von einem Hundetrainer
im Fernsehen gehört das man den Hund begrüßen soll wenn man heim kommt. Ist natürlich jedem selbst überlassen aber unsere Begrüßung ist immer überschwenglich. Und die Verabschiedung ist kurz aber somit wissen beide das ich jetzt gehe und sie schlafen sollen.

Allerdings hab ich ja auch nicht solche Probleme mit dem allein bleiben....da würde ich es vielleicht auch anders machen....

Benutzeravatar

Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 28152
Mitglieds-Vorname: Melli

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Chibuty » 14. November 2017 20:53

Überschwängliches begrüßen direkt mit dem reinkommen würde ich nicht machen, jedem das Seine, ich habe damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht (hab es früher immer gemacht bei unserem Rudel). Teils haben die Mädels sich dadurch extrem hoch geschaukelt.

Erst mal ausziehen und wenn ich dann „fertig“ bin, dann begrüße ich - wenn die Hunde los stürmen und mich begrüßen und mich „feiern“ ist es süß und schön für mich, aber ich entscheide als Rudelführer, somit ist zunächst erst mal Ruhe und dann wird „begrüßt“ wenn ich es sage. So ist es nicht so stressig für die Hunde und es ist nichts besonderes wenn ich komme und gehe.

Hoffe Ihr versteht es nicht falsch. Die die mich und unser Rudel kennen, wissen wie ich meine Mädels liebe und die Begrüßung läuft ;)
Bild

Benutzeravatar

Cookie2008
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3710
Mitglieds-Vorname: Raissa

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Cookie2008 » 15. November 2017 09:12

So wie Melli mache ich es auch, allerdings nur mit einem Hund :ja:
liebe Grüße von Raissa & Cookie

Benutzeravatar

Samy
Chat-Moderator/in
Chat-Moderator/in
Beiträge: 1165
Mitglieds-Vorname: Samy

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Samy » 15. November 2017 09:19

Klar, das ist auch was anderes wenn der Hund das Alleine bleiben schon kann. Begrüße meine Kleine auch nachdem ich angekommen und ausgezogen bin.
Aber zum Alleine bleiben beibringen ist eine Begrüßung nicht förderlich :wink:
Liebe Grüße
Bild

Benutzeravatar

percy feinbein
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4148
Mitglieds-Vorname: susanne

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von percy feinbein » 17. November 2017 18:38

Ich bin manchmal so Gedankenverloren, und mal mache ich es so, mal anders. Wenn ich Anstalten mache mich zuerst auszuziehen, wartet Annabelle gespannt sitzend auf dem Popo. Wenn ich nix denke, und sie gleich begrüße hüpft sie sofort wie ein Flummi mit viel Nudelei, bis sie mir ein Bussi aufs Schnauzi hingeschlabbert hat. Wenn ich mich erst ausziehe, kommt das Bussi halt etwas später. Nudelei muss sein, ich freu mich ja auch! Obwohl Annabelle bei der Vorbesitzerin an die 14 Std. fast täglich alleine war :weinen3: konnte sie nach ca. 3 Wochen gut und ruhig alleine bleiben, nachdem sie Vertrauen gefasst hatte. Ich habe auf feste Zeiten geachtet und Rituale eingeführt, wo sie dann wusste, was gleich kommt. Erst war die Lisette ja noch da. Ihr hat das nie was ausgemacht. Wenn ich gehe mache ich kein Aufhebens und sage leise sinsang on: Muddisgleichwiederda : sinsang aus. Meine Hunde haben das alle schnell lernen dürfen. Aber jeder Jeck ist anders. Ich denke zuletzt, dass das irgendwie an mir lag oder liegt. Ich denke halt, für manche Wauze ist gerade das ein Problem, und das belastet tierisch.
Liebe Grüße, von Susanne und dem kleinen fusseligen Tierchen Annabelle :flower3:
Im Herzen Gwyddl, Quentie, Frl.Gisela und Liesel.
All generalizations are false, including this one. Mark Twain.

Benutzeravatar

Chrissy
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 13276
Mitglieds-Vorname: Chrissy
Kontaktdaten:

Re: Sie bleibt noch immer nicht alleine :(.

Beitrag von Chrissy » 17. November 2017 19:28

percy feinbein hat geschrieben:sinsang on: Muddisgleichwiederda : sinsang aus
Du bist so lustig :D So mache ich es aber auch , sage Mamikommtgleichwiiiiiieder :grins:

Gaaaanz unbedeutend leise :grins:

Antworten