Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
pocahontas82
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 24
Vorname: poca
Vorname: poca

1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon pocahontas82 » 11. Dezember 2017 12:31

Beitrag von pocahontas82 » 11. Dezember 2017 12:31

Hallo zusammen,

zum Einen wollte ich mal nach euren Meinungen zur Einschätzung des Hundetrainers fragen, der letzte Woche das erste Mal bei uns war und zum anderen, wann eure Chi-Mädels das erste Mal läufig wurden/waren?

Emma ist nächste Woche 11 Monate alt und war (meiner Meinung nach :weissnicht:) noch nicht läufig.
Ich formuliere das so, weil ich mittlerweile 2x gesagt bekommen habe, dass ich es vielleicht nur nicht mitbekommen hätte?!
Kann das denn wirklich sein? Bluten Chis soooo wenig, dass man es bei einem, der im Bett schläft und stundenlang täglich auf dem Schoß sitzt und kuschelt, nicht mitbekommt? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen....
Ihre Vulva sieht schon recht groß aus, aber das tut sie eigentlich jetzt schon lange....

Und nun zum Hundetrainer:
Wir haben ja das Problem, dass sie seit ca. 2-3 Monaten plötzlich ihr Verhalten arg geändert hat :(.
Beim Gassi gehen, fing sie plötzlich an, ALLES anzubellen, was in Sicht kam. Menschen, vorbeifahrende Autos und Busse (diese versucht sie dann auch zu jagen).
Sobald andere Hunde in Sichtweite kommen, ist es ganz arg schlimm. Sie führt sich auf wie eine Furie und ich bekomme sie mit nichts ruhig.
Sollte es so kommen, dass der andere Hund trotz dessen entspannt ist und schnuppern mag, „versucht“ sie ihn DIREKT in die Schnauze zu beißen.

Das 2. Problem ist, dass sie sich überhaupt nicht mehr einkriegt, wenn wir Besuch bekommen, den sie jetzt nicht so wirklich gut kennt. Auch Freunde unsrer Kinder werden wie wild non-stop angebellt.
Also sie bellt und bellt dann ohne Ende. Da interessiert dann kein Knochen, Leckerlie und so sonstiges....sie ist wie im Wahn.

All das fing über Nacht an und es gab absolut, für uns keinen erklärlichen Auslöser. Bis dahin war sie zu Mensch und Hund immer freundlich und offen...

Der Hundetrainer kam, setze sich, beobachtete sie wenige Minuten (auch hier bellte sie nonstop, die ganze Stunde lang, die er da war!) und sagte, dass sie völlig verunsichert und verängstigt sei. Sie hätte vor allem „da draußen“ fürchterliche Angst und würde eben mit ihrer Bellerei und Beisserei versuchen, alle auf Abstand zu halten.

Jetzt sollen wir ihr min. 6 Wochen Adaptil-Tabletten geben, um ihren Stress-Level damit versuchen runter zu fahren. Erst dann, wäre es überhaupt möglich, mit ihr zu versuchen zu trainieren.

Was sagt ihr dazu? Ich kann mir halt einfach nicht erklären, warum das so plötzlich so gekommen ist....

Liebe Grüße und danke fürs Lesen...
poca


Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 334
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon Deena » 11. Dezember 2017 13:24

Beitrag von Deena » 11. Dezember 2017 13:24

Das war bei meiner Ersthündin auch so. Ich habe dann gleichzeitig Gehorsamkeitstraining gemacht und Selbstvertrauen und Bindung aufgebaut.
Mir wurde gesagt, ohne Gehorsamkeit, kann der Hund in alte Muster zurück verfallen, obwohl er selbstbewusster geworden ist.
Ich konnte dann mit Kommando „Fuß“ da schaut der Hund einen ja an also konzentriert sich auf Frauchen an anderen Hunden usw vorbei gehen, auch ohne Leine. Oder das Kommando „bleib“ saß einfach. Da hätte die Welt um uns herum unter gehen können.

Selbstvertrauen und Bindung aufgebaut haben wir mit Mantrail und ZOS. Da baut der Hund Selbstvertrauen und Bindung auf, da er mit Frauchen an der Seite ein positives Ziel erreicht, für das er dann belohnt wird.

LG Sarah


Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2060
Vorname: Samy
Vorname: Samy

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon Samy » 11. Dezember 2017 13:44

Beitrag von Samy » 11. Dezember 2017 13:44

Also zur Läufigkeit:
Normalerweise bekommt man das schon relativ deutlich mit. Blut kommt zwar wirklich nur sehr wenig, aber man merkt es der Hündin an. Die Vulva schwillt dann auch stark an und die Hündin beleckt sich seeehr häufig unten rum, letzteres ist bei meiner Hündin immer ein deutliches Signal. Sobald du deiner Emma irgenwas anmerkst, dass sie komisch wird oder anders drauf ist als sonst, wird sie höchstwahrscheinlich läufig. Das ist dann bestimmt demnächst der Fall. Auf jeden Fall gut aufpassen, dann NUR an der Leine Gassi gehen, nicht frei laufen lassen. Alle Rüden im Umkreis bekommen das nämlich sofort mit.

Zum Hundetrainer:
Hmm, das mit den Tabletten - da weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll.
Dass die Probleme über Nacht kamen, ist echt komisch. Klar ist, sie ist jetzt voll in der Pubertät (Flegelalter).
Klare Regeln und Konsequenz sind jetzt besonders wichtig.

Macht es auf dich auch den Eindruck, dass sie draußen ängstlich und unsicher ist?

Wie viele Stunden schläft Emma am Tag?
Schlaf und das zur Ruhe kommen ist für Hunde und vor allem junge Hunde unglaublich wichtig.
18 von den 24 Stunden eines Tages sollten eigentlich aus Schlaf bestehen.


Thema eröffnet:
pocahontas82
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 24
Vorname: poca
Vorname: poca

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon pocahontas82 » 11. Dezember 2017 14:14

Beitrag von pocahontas82 » 11. Dezember 2017 14:14

Huhu,

vielen Dank für die Antworten :).

Ist es denn „normal“, dass sie mit 11 Monaten noch gar nicht läufig war? Gelesen habe ich schon, dass es bei Kleinhunden auch bis zu 18 Monaten dauern kann.
Aber hat das von euch schon mal jemand selbst erlebt?

Ich empfinde sie nicht als ängstlich draußen, aber ich bin eben auch nur ein Laie. Sie ist nicht wirklich „entspannt“ und „trottet“ gemütlich neben mir her. Sie ist meiner Meinung nach wachsam und interessiert. Läuft eben eher voraus und guckt aufmerksam in die Ferne....aber bedeutet das, wie ich denke, Aufmerksamkeit und Interesse oder Schauen, ob Gefahr droht???
Ich weiß es nicht, deshalb ja der Trainer. Wobei er nicht mit uns draußen war....

Schlaf bekommt sie wirklich viel, darauf achten wir sehr.
Ob es 18 Stunden sind und ob sie dann tief und fest schläft, Wenn Sie irgendwo eingekringelt liegt, kann ich aber natürlich nicht 100%ig sagen ;)....

Das mit den Tabletten finde ich eben auch nicht optimal, aber momentan bleibt mir ja nur, auf die Tipps vom Trainer zu hören.

Auch sollen wir, laut ihm, jegliche Kontakte, ob Hund oder Besuch komplett vermeiden, dass sie erstmal zur Ruhe kommen kann. Und das eben erstmal mindestens 6-8 Wochen....

Jetzt habe ich natürlich grade eine „Kleinhunde-Spielgruppe“ gefunden, wonach ich ja schon ewig gesucht hatte, da es im Ort und näherer Umgebung leider NUR große Hunde gibt.
Ein einziges Mal haben wir einen Yorkshire Terrier getroffen und das war total toll!
Beide haben sich so toll verstanden und gespielt...

Nun sagt er auch hier, auf gaaaaar keinen Fall, dass wäre „fatal“ für sie.....tja, nun stehe ich hier und überlege, was ich von allem halten soll :weissnicht:....


Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2060
Vorname: Samy
Vorname: Samy

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon Samy » 11. Dezember 2017 14:33

Beitrag von Samy » 11. Dezember 2017 14:33

pocahontas82 hat geschrieben:
11. Dezember 2017 14:14
Ist es denn „normal“, dass sie mit 11 Monaten noch gar nicht läufig war? Gelesen habe ich schon, dass es bei Kleinhunden auch bis zu 18 Monaten dauern kann.
Aber hat das von euch schon mal jemand selbst erlebt?
Das kann gut sein, jede Hündin ist da anders - manche sind früh, die anderen später dran.
Meine Hündin wurde mit 10 Monaten das erste mal läufig, aber hab auch von Hündinnen gehört die erst mit 14 Monaten oder später zum ersten mal läufig wurden.
Einfach keinen Kopf machen aber wirst sehen, du bekommst es dann mit :)

Eine Kleinhunde-Spielgruppe ist an sich eine gute Idee, aber wenn dann vorher genau angucken und erst mal "schnuppern". War mit meiner Hündin damals in einer Kleinhunde-Spielgruppe für junge Hunde und das war der größte Fehler. Da war eine Jackrussel-Hündin dabei die Shiva böse gemobbt hat. Habe mich damals auch noch nicht so gut ausgekannt und zu spät gemerkt, dass das genau das falsche war für meine schüchterne Maus. Deshalb hat sie jetzt vor den meisten und besonders vor großen Hunden große Angst.
Andererseits sind Hundekontakte für eine gute Sozialisierung sehr wichtig.
Aber es muss wirklich unter genauer Beobachtung sein bei Trainern die sich sehr gut auskennen und rechtzeitig eingreifen können im Fall von "Mobbing".

Ist das ein Hundetrainer von einer renommierten Hundeschule?
Da würde ich drauf achten, es gibt soooo viele schwarze Schafe...
Umhören und im Internet recherchieren, wer wirklich gut ist.


mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1236
Vorname: Mina
Vorname: Mina

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon mina1980 » 11. Dezember 2017 17:05

Beitrag von mina1980 » 11. Dezember 2017 17:05

Ich kenn mich jetzt nicht so gut aus. Aber ich finde es nicht so gut, dass der Trainer gleich Tabletten vorschlägt. Auch dass ihr jeden Kontakt meiden sollt finde ich komisch. Es ist doch wichtig dass sozialkontakte aufgebaut werden.

Ich glaub ich würde mir noch eine Meinung von einem anderem trainer holen.

Lg mina


Eyla
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1990
Vorname: Meike
Vorname: Meike

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon Eyla » 11. Dezember 2017 21:00

Beitrag von Eyla » 11. Dezember 2017 21:00

Das sie draussen Angst hat kann gut sein.Eyla ist auch unsicher.Die tbl sind Zylkene total ungefåhrlich.Wirken wie dieses Hormon was die Mutter frei setzt um ihre Welpen zu beruhigen.Eyla hat sie damals von Dr.Pituro bekommen.Sie bringen nur hochdosiert etwas 225mg.Es hilft etwas man braucht geduld.Eyla ist heute noch ne kl Furie.


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3271
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon Sandra » 13. Dezember 2017 08:20

Beitrag von Sandra » 13. Dezember 2017 08:20

Ich denke es könnte sein, dass dein Hund erst mit 11 Monaten läufig wurde. Wenn man davon ausgeht, dass die Läufigkeit alle 6 Monate kommt dann wäre die erste Läufigkeit mit 5 Monaten gewesen.

Meine wurden das erstmal mit 6 bzw. 8 Monaten läufig.

Nun zum Training. Ich würde meinem Hund nie im Leben dieses Tabletten geben. Da war gerade letzten Samstag ein Bericht bei Hund-Katze-Maus wo es um Ängstlichkeit ging und da wurde auch strickt von Tabletten abgeraten. Es wurde auch sehr plausibel begründet.

Was könntr der Auslöser für das veränderte Verhalten sein? Gab es da vielleicht etwas, was man selber nicht wahr genommen oder mitbekommen hat?

Ist der Hund vom Tierarzt untersucht worden?

Der Hund muss wissen, dass er sich auf euch verlassen kann dann gibt er die Verantwortung an euch ab und wird ruhiger. Vor allem im Haus.

Hat er da einen Ort an dem er sich zurückziehen kann, wo ihn niemand stören darf? Eine Höhle oder Box?

Wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin habe ich die Box dabei und wenn sie irgendwo unsicher waren habe ich mal die Box raus geholt...die sind dann beide da rein und waren entspannt. Also wirklich von allein. Die Box kennen sie von der Autofahrt.


Käferchen
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6034
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: 1. Läufigkeit & Trainer war da.....

Beitragvon Käferchen » 13. Dezember 2017 09:59

Beitrag von Käferchen » 13. Dezember 2017 09:59

Mit 5 Monaten war Deine Hündin ganz sicher noch nicht läufig. Bei Kleinsthunden setzt die 1. Läufigkeit in der Regel erst ab dem 7. Lebensmonat
ein, nicht selten aber auch viel später. Unsere Amaya war mit 8 Monaten das erste mal läufig, unsere Arany erst mit 15 Monaten.

Die angeschwollene Vulva Deiner Hündin spricht dafür, dass sie läufig ist oder war.
Die Vulva fängt in den ersten Tagen in denen die Blutung einsetzt an, anzuschwellen und erst in den letzten Tagen der Läufigkeit wird sie
ganz allmählich kleiner.
Die" sichtbare" Läufigeit dauert etwa 20 Tage, also drei Wochen. Die Tage in denen die Hündin blutet, beträgt etwa 12 Tage,
in dieser Zeit leckt sich eine Hündin auffallend oft weil sie bestrebt ist, sich sauber zu halten. Das fällt einem Besitzer auch definitiv auf.
Nach etwa 12 Tagen wird das Läufigkeitssekret immer heller. An den letzten 2 bis 3 Tagen (ca. 18. / 19. Tag vom ersten Blutungstag an gerechnet)
kann es sein, dass nochmal ein paar ganz kleine Minitröpfchen bräunliches Sekret zu sehen sind und mit ca. dem 20. Tag ist dann alles weg und die
Vulva wird täglich, deutlich kleiner.

Da unsere Mädels nicht kastriert sind und unser Baxter nicht, tragen unsere Mädels während der Läufigkeit Höschen mit einer Slipeinlage,
daher kann ich den Ablauf der Läufigkeit bei unseren Mädels, gut beobachten. Sie werden ziemlich genau alle 7 Monate läufig und wenn ich
weiß dass die Zeit wieder ran ist, kontrolliere ich gleich morgens wenn sie aufwachen mit einem kurzen Tupfen an der Vulva, ob die Blutung
schon eingestzt hat.

Während der Läufigkeit und auch in den Wochen danach, können sich Hündinnen im Wesen sehr stark verändern. Manche werden zickig,
andere extrem ruhig, manche völlig aufgedreht ..... manche Hündinnen interessieren sich extrem für Rüden und sind anderen Hündinnen
gegenüber ziemlich giftig, manche mögen in dieser Zeit garkeinen Kontakt zu anderen Hunden.
Dafür sind zum einen die Hormone verantwortlich, aber auch eventuelle Schmerzen und ein Unwohlsein während der Läufigkeit - das ist
nicht viel anders als bei uns Frauen.

Nach der Läufigkeit kann eine Hündin die definitiv nicht gedeckt wurde, scheinträchtig werden und sich so verhalten, als wäre sie trächtig.
Auch hier könnte sich eine Hündin im Wesen völlig verändern.
Bei manchen Hündinnen passiert das unmittelbar nach der Läufigkeit, bei manchen aber auch erst nach etwa 60 Tagen- also in der Zeit, wo
eine trächtige Hündin ihre Welpen bekommen würde.

Es kann also (muss aber nicht) sein, dass Deine Hündin gerade läufig oder scheinträchtig ist und sich deshalb so eigenartig verhält.
Du solltest sie sicherheitshalber bei Deinem Tierarzt vorstellen. Erst wenn tierärztlich abgeklärt ist dass es keine gesundheitlichen Probleme
sind, dieGrund für ihr Verhalten sind, würde ich eventuell einen guten Hundetrainer zu Rate ziehen. Und dann aber einen, der ohne
Medikamente arbeitet.

Antworten