Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Hündin greift Besuch aus Angst an...

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Trixie
Chiwelpe
Chiwelpe
Beiträge: 3
Vorname: Malinda
Vorname: Malinda

Hündin greift Besuch aus Angst an...

Beitragvon Trixie » 30. Dezember 2017 13:08

Beitrag von Trixie » 30. Dezember 2017 13:08

Hallo ihr Lieben! :flower3:

Meine kleine Trixie ist nun inzwischen fast 8 Monate alt und hat sich sehr gut bei uns eingelebt. Sie ist seit 4 Monaten bei uns. Sie liebt alle Mitglieder meiner Familie sehr, hatte inzwischen ihre erste Läufigkeit und ist stubenrein. Wenn wir Gassi gehen läuft sie an anderen Hunden vorbei ohne diese zu beachten. Wenn ich mit ihr im Garten bin bellt sie vorbei gehende Menschen an, aber ich trainiere das mit ihr, in dem ich laut „Nein!“ sage und mich ihr in den Weg stelle, oder ich fordere einfach ihre Aufmerksamkeit in dem ich „Sitz!“ sage. Das klappt alles wunderbar, ich bin seeehr stolz auf die Kleine. Sie ist mein erster Hund.

Leider ist Besuch etwas sehr stressiges für sie, egal ob wir Besuch bekommen oder ich mit ihr z.B. zu einer Freundin gehe. Wenn sich ihr jemand auf ca. einen Meter nähert, beginnt sie ganz hysterisch zu bellen und sogar nach ihm zu schnappen. Es ist kein selbstbewusstes Bellen, wie sie das draußen im Garten tut um ihr Revier zu verteidigen, sondern es ist sehr schrill und hoch. Meistens springt sie den Besuch von hinten an und schnappt nach den Füße und beist dann auch mal zu. Wenn sie auf dem Arm sitzt und jemand kommt und sie anspricht oder die Hand nach ihr ausstreckt wird sie auch ganz hysterisch. Ich finde das sehr schade und mir tut sie dann immer so leid, weil ich merke was das für ein Stress für sie ist. :-( Kann ich das irgendwie mit ihr trainieren, dass sie da offener ist und die Situation sie nicht so stresst?


Bärbel
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3854
Vorname: Bärbel
Vorname: Bärbel
Kontaktdaten:

Re: Hündin greift Besuch aus Angst an...

Beitragvon Bärbel » 30. Dezember 2017 15:06

Beitrag von Bärbel » 30. Dezember 2017 15:06

Meinem Fely geht es auch so, Besuch ist der Horror.er ist nun schon ein Jahr bei uns und ich glaube ich bin wirklich Hundeerfahren. Allerdings kommt er ja aus einer Aufzuchtstation wo er nur gequält wurde.Aber sein Umgang mit Fremden wird nicht besser. Er hat furchtbare Angst und in seinem Köpfchen siehst du es regelrecht arbeiten, wie bekomme ich DEN FEIND vertrieben. Du musst das gesehen haben, er weiß er darf das nicht ganz genau. Er achtet förmlich darauf das wir eine Sekunde nicht aufpassen, dann ist er da und beißt zu bis aufs Blut. Er schleicht sich an wie eine Katze und dann wie der Blitz.
Ich glaube er könnte der beste Mäusejäger auf der Welt sein. Er hat ja nur zwei Zähne zum beißen aber die reichen voll zu.
Wir haben wirklich alles versucht.
Unsere Tierärztin und Trainerin hat uns gewarnt, um so öfter Hund beißen kann und Erfolg hat (Aufschrei-Besuch geht ihm aus den Weg).
OK, allso hören wir auf ihren Rat.
Hund wurde an Beißkorb gewöhnt, klappt jetzt auch ganz gut. Im Wohnzimmer steht Welpenauslauf. Kommt Besuch sitze ich im Sessel neben diesen Auslauf.
Es klingelt, Fely kommt auf den Arm, Besuch kommt rein. Fely bekommt den Beißkoirb auf, nun dürfen unsere Hunde direkten Kontakt aufnehmen. Fely versucht natürlich trotz Beißkorb zu beißen was nicht klappt. Es follgt das scharfe Pfey-NEIN FELY. Hund wird geschnappt, der Beißkorb wird entfernt und er geht in den Welpenauslauf und die Mädels natürlich auch (mein Rudel wird nie getrennt) und schon haben wir unsere Ruhe und können uns auf den Besuch konzentrieren. Auch die Hunde entspannen. Nach so etwa einer Stunde gibt es wieder Maulkorb und Auslauf usw.
Ich würde es aber nun nicht über den ganzen Tag machen 3-4 Stunden ist OK für mich aber nicht mehr.
Fremde haben die Hunde nicht anzufassen, außer sie möchten es selber was bei Fely aber nicht in Frage kommt, eher hast du keinen Finger mehr.
Fremde dürfen aber nach der ersten Ruhefase Leckerlie verteilen, wenn Fely kommt und will zubeißen wird ein Leckerchen vom Besuch zu ihm geworden, das wirkt bei meinem Raubtier sofort er ist abgelenkt und hat ja echt zu tun mit seinem Beißkorb das Feinchen zu bekommen.
Das klappt tatsächlich und Hund lernt Besuch hat auch was GUTES. So haben wir es geschafft das zumindest meine Enkel und mein Sohn Fely voll anfassen dürfen.
Es wird sicher ein Lebenslanges Training werden.


sglitzert
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2215
Vorname: Manu
Vorname: Manu
Kontaktdaten:

Re: Hündin greift Besuch aus Angst an...

Beitragvon sglitzert » 30. Dezember 2017 22:02

Beitrag von sglitzert » 30. Dezember 2017 22:02

Also ich hab / hatte mit meinem Paul auch das Problem, dass er "fremden" Besuch bzw. Leute die sehr selten da sind beißen will. Fing alles mit dem Tod meines ersten Hundes und der Geburt von meinem Sohn an, damals dachte er wohl er muss uns vor dem ganzen Besuch der zum Baby gucken da war beschützen.

War immer stressig, hab Paul dann immer auf seinen Platz geschickt, aber sobald ich unachtsam war fing er wieder an.

Jetzt über Weihnachten waren auch zwei aus der Familie und ein Bekannter da mit denen Paul auch immer ein Problem hatte. Hab es diesmal mit Bestechung versucht. Die Hunde haben direkt von den Gästen Leckerlis bekommen als die zur Tür rein sind. Anfangs war Paul noch misstrauisch aber es hat dann tatsächlich bei allen drei ohne Probleme geklappt. Ich hoffe das bleibt so, werden das aber jetzt auf die Art weiter üben.

Antworten