Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Hundetrainer werden?

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team

Antworten

Thema eröffnet:
Mr.Business
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 10
Vorname: Hubert
Vorname: Hubert

Hundetrainer werden?

Beitragvon Mr.Business » 5. Dezember 2018 12:18

Beitrag von Mr.Business » 5. Dezember 2018 12:18

Hundetrainer zu sein wäre einfach die Erfüllung im Leben für mich (bin ich sicher hier nicht alleine).

Wenn man gerade wie ich stark aufs Burn Out zusteuert, fragt man sich ja schon, was man im Leben eigentlich will. Glück und Geld. Glück sind für mich Hunde... und damit Geld verdienen? :gassi2:

Ist das realisierbar?!


Bärbel
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3854
Vorname: Bärbel
Vorname: Bärbel
Kontaktdaten:

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon Bärbel » 5. Dezember 2018 12:33

Beitrag von Bärbel » 5. Dezember 2018 12:33

Hallo Hubert
Es ist schön wenn man Hobby zum Beruf machen kann.
Aber dazu musst du auch erst eine Ausbildung machen damit die Versicherung greift.
Dann weiß man nicht wie es mit Herrchen und Frauchen wird, ich kann mir vorstellen das es da auch Stress mit geben kann.
Aber warum nicht, w2enn du dich dem gewachsen fühlst.
Burn Out kann man immer bekommen selbst wenn man Daheim herumlungert wie ich :lachen :lachen :lachen


Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2065
Vorname: Samy
Vorname: Samy

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon Samy » 5. Dezember 2018 12:59

Beitrag von Samy » 5. Dezember 2018 12:59

Habe tatsächlich auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, ihn dann aber aus Vernunft wieder abgehakt :D

Zum einen kostet allein die Ausbildung zum Hundetrainer ca. 5.000,- € oder noch mehr.

Dann ist es, glaub ich, gar nicht so leicht, damit Geld zu verdienen.
Hundetrainer und Hundeschulen sprießen nur so aus dem Boden, überall wo man hinschaut.

Und dann natürlich das "rumärgern" mit den unerzogenen Hunden fremder Leute (das ist jetzt hart ausgedrückt) :kicher:
Mir reicht das bei den normalen Gassigängen schon immer, mich mit den ganzen unfähigen Leuten und unerzogenen Hunden rumzuärgern.
Diese Leute sind dann auch immer sowas von uneinsichtig :vogel:

Also ich werde den Job des Hundetrainers nicht mehr in Erwägung ziehen.


Käferchen
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6035
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon Käferchen » 5. Dezember 2018 21:10

Beitrag von Käferchen » 5. Dezember 2018 21:10

Hallo Hubert :wink: ,

ich weiß nicht wie viel Erfahrung du schon mit Hunden und mit der Ausbildung von Hunden hast. Ich war früher mit meinen Settern
im Hundesportverein und habe dort, nachdem ich einige Jahre jede Woche mit ihnen dort war, auf Bitte unserer TÄ die den Verein geleitet
hat, die Welpengruppe trainiert - aber ohne Bezahlung. Es macht unglaublich viel Spass, aber man hat nicht selten auch ziemlich anstrengende
Hunde- Besitzer .... auch damit muss man umgehen können.

Wenn Du damit dein Geld verdienen möchtest, musst du definitiv eine Ausbildung dafür machen, ein Gewerbe anmelden, Versicherungen
abschließen und dir erstmal einen Buisness- Plan machen. Du musst erstmal ordentlich investieren .... du brauchst einen umzäunten
Trainingsplatz, entsprechende Trainingsgeräte, eine feste Räumlichkeit und einen geeigneten Platz für Trainingsrunden.
Um heutzutage eine Hundeschule zu betreiben von der du neben dem Spaß auch noch leben kannst, musst du dir schon ordentlich etwas
einfallen lassen, um dich von der Masse der Trainer abzuheben, damit du auch immer gut Kundschaft hast.

Möglich ist es eventuell aber auch, dass du in einer guten Hundeschule die jemand betreibt, als Angesteller arbeiten könntest.
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück dabei, dir deinen Traum zu ermöglichen :ja: .


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3272
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon Sandra » 6. Dezember 2018 01:36

Beitrag von Sandra » 6. Dezember 2018 01:36

Beim Hundetrainer handelt es sich nicht um einen geschützten Beruf und es gibt keine geregelte Ausbildung

https://www.tierheilpraktiker.net/hundetrainer


Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 334
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon Deena » 6. Dezember 2018 09:10

Beitrag von Deena » 6. Dezember 2018 09:10

Hallo,
meine Nachbarin hat das auch versucht da sie vom normalen Job auch ausgebrannt war. Sie ist dann zu dem Entschluss gekommen, lieber im normalen Beruf nur 10 Stunden die Woche zu arbeiten wie Fulltime als Hundetrainerin für das gleiche Geld. Man hat ja auch sehr viel Papier/PC Kram, das muss man bedenken. Und man muss am Wochenende und Nachmittags arbeiten. Jetzt macht meine Nachbarin 4 Nachtdienste a 10 Stunden im Monat und ist beim gleichen Geld. Und das ist gerechnet ohne das Minus von den Trainerscheinen, Vetamt usw erst wieder rein zu holen.
Das ist die Frage, wie man besser dran ist. Teilzeit im normalen Job Oder Fulltime im Traumjob.
Sie sagt sie kam echt auf 160 Stunden im Monat für das gleiche Geld wie 40 Stunden. Ich persönlich würde dann auch lieber im Normalen Job Teilzeit arbeiten.


Charlchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 629
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon Charlchen » 6. Dezember 2018 11:04

Beitrag von Charlchen » 6. Dezember 2018 11:04

:wink: hey,

wenn Du das Geld hast, kannst Du es ja versuchen.
Wenn Du davon leben musst.wird es echt hart.

Du kannst statt eine feste Hundeschule auch mobiler Hundetrainer werden, das ist auch eine Möglichkeit.
Oder wie oben schon beschrieben, in Hundeschulen erkundigen ob die Trainer suchen.
Vielleicht kannst Du ja auch mal rein schnuppern ob es was ist.

Ich selbst wollte weil ich in der Human Medizin nicht mehr als Physio arbeite die Weiterqualifizierung zum Hundephysio machen aber das kostet alles viel Geld.
Dazu kommt auch nur die Möglichkeit mich selbstständig zu machen oder in einer Praxis angestellt zu werden. Beides ist echt schwierig. Und selbstverständlich bräuchte ich soooo viel Geld für Räumlichkeiten und Geräten, das bekommt ja nicht mehr rein.
Daher ist alles eine finanzielle Sache.
Wenn Du mal eben tausende Euro hast,mach es einfach.
Da hast Du ja nichts zu verlieren.

Ich würde wie gesagt mal in Hundeschulen rein schnuppern, halt da wo viele Trainer sind um zu sehen wie es ist und wie die Chancen stehen.
Und da der Begriff nicht geschützt ist und die merken dass es passt, klappt es vielleicht auf Umwegen.

Eine Hundetrainerin macht z.B.nebenbei auch Hundebetreuung an und damit damit hat sie sich über Wasser gehalten.

Bin gespannt,berichte mal.
LG Sandra


kleineLadyBelle
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 5
Vorname: Michelle
Vorname: Michelle

Re: Hundetrainer werden?

Beitragvon kleineLadyBelle » 7. Dezember 2018 12:51

Beitrag von kleineLadyBelle » 7. Dezember 2018 12:51

Ich finde das ist eine ganz tolle Idee!
Viele Leute kaufen sich, gerade um die Weihnachtszeit Hunde und wissen eigentlich gar nicht wie sie diese
erziehen sollen und sind am Ende überfordert.
Ich finde auch Tierpsychologen bei Hunden mit Traumata sehr wichtig (https://www.sgd.de/kursseite/tierpsycho ... rapie.html).

Aber ich bin mir nicht so sicher, ob du damit deinen ganzen Lebensunterhalt verdienen kannst, wie die anderen schon
geschrieben haben.
Du könntest aber die Ausbildung machen und dann in deinem Job etwas kürzer treten und zum Ausgleich etwas machen was dir
echt Spaß macht.
Dann ist das Burn-Out auch nicht mehr so akut...

und wenn man zu Hause sitzt und zu unterfordert ist nennt man das übrigens Bore-Out Syndrom aber das sollte man auch sehr ernst nehmen!

Antworten