"Zweithund" französische Bulldogge?!

Hier kommen auch unsere Gäste zu Wort!

Thema eröffnet:
EileenPino

"Zweithund" französische Bulldogge?!

Beitragvon EileenPino » 9. Februar 2015 20:12

Hallo an Alle,

ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.
Mein kleiner Pino wird im Mai 4 Jahre und ist ein sehr aufgeweckter, etwas tollpatschiger, lieber Chihuahua Rüde. Mein Freund möchte uuuunbedingt noch einen Hund, wovon ich eigentlich nicht soooo begeistert bin, weil ich angst habe das Pino eifersüchtig und evtl. sogar aggressiv werden kann, er ist ja nun auch schon ein bisschen älter.
Mein Frund möchte zudem noch eine französiche Bulldogge. Ich habe keinerlei Erfahrung mit dieser Hunderasse und weiß absolut nicht ob sie von der Größe etc. für Pino als neuen Freund geeignet sind. Vielleicht hat jemand von euch ein paar Infos für mich oder sogar Erfahrung, was die beiden Hunderassen zusammen angeht.
Viele Liebe Grüße Eileen


Thema eröffnet:
Cookies Fortune

Re: "Zweithund" französische Bulldogge?!

Beitragvon Cookies Fortune » 9. Februar 2015 20:53

Warum soll es da Probleme geben?
Manche Hunde sind etwas verwirrt, wenn sie auf eine Franz. Bulldogge treffen, die vor sich hin röchelt. Da gewöhen sich die Hunde aber schnell dran.
Also würde ich unbedingt eine Bulldogge von einem guten Züchter empfehlen.
Warum sollte Dein Pino eifersüchtig oder aggressiv reagieren?
Ihr müßt natürlich gucken, das Pino an erster Stelle steht, nicht das dem Welpen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als ihm.
Wir halten neben einem Chihuahua noch einen Dt. Drahthaar (30 kg, 57 cm Schulterhöhe) und einen Pudelpointer (36 kg, 67 cm, Schulterhöhe) und die 3 verstehen sich prima. Der Chi ist 3, und die anderen beiden 10 und 13 Jahre.

Benutzeravatar

Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2715
Mitglieds-Vorname: Sandra

Re: "Zweithund" französische Bulldogge?!

Beitragvon Sandra » 10. Februar 2015 08:30

Ich würde mir niemals einen Hund mit einem so kurzen Fang (Nase) holen. Durch die kurze Nase bekommen sie kaum luft und leiden vor allem im Sommer schrecklich.
Das könnte ich mir nicht mit ansehen.

Am 07.02.2015 war in der Sendung Hund Katze Maus ein Beitrag wo ein Mops wegen der kurzen Nase unter das Messer musste. Nicht schön.
Dieser Hund ist wegen Luftmangen immer umgefallen.

http://www.vox.de/cms/sendungen/hundkat ... ideos.html

http://www.houndsandpeople.com/de/magaz ... e-mops-co/

Als Zweithund würde ich mir einen Chihuahua nehmen. Dann haben die Hunde die gleiche Gewichtsklasse, falls es mal zum Streit kommt.
Meine beiden die rennen sich beim spielen auch mal über den Haufen. Vielleicht im selben Alter wie euer erster Chi ist. Wenn ihr euch einen Hund ausgesucht habt dann würde ich erstmal schauen, ob sich mein erster Hund mit dem zweiten versteht.

Ich hatte mal eine Nacht einen Pflegehund der ähnlich wie ein Mops war. Draußen haben wir die Hunde zusammen geführt und es war alles gut. In der Wohnung konnten sie sich dann nicht mehr leiden.
Zuletzt geändert von Sandra am 10. Februar 2015 09:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

Okki
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 7531
Mitglieds-Vorname: Steffi

Re: "Zweithund" französische Bulldogge?!

Beitragvon Okki » 10. Februar 2015 08:39

Wir hatten auch überlegt, uns einen größeren Hund als Zweithund zu holen. Aber wir überlegten, wenn es wirklich ein "Bruder" für Okki sein soll, mit dem er raufen, toben, springen und spielen können soll - dann kommt nur wieder ein Chi in Frage. Eine franz. Bulldogge wiegt gut und gerne 15kg. Wie sollen die beiden zusammen rumbalgen?
Wenn ich jetzt sehe, wie toll Okki und Paul zusammen spielen, wie sie übereinander springen und durch die Gegend rollen...das wäre mit einem größeren Hund einfach anatomisch unmöglich.
Natürlich können sicj groß und klein trotzdem gut verstehen, keine Frage. Sie können auch zusammen spielen...aber niemals so, wie zwei in der gleichen Gewichtsklasse.
Liebe Grüße von Steffi und den Vierbeinern

Benutzeravatar

Mailo
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 423
Mitglieds-Vorname: Antje

Re: "Zweithund" französische Bulldogge?!

Beitragvon Mailo » 10. Februar 2015 08:47

Warum sollte das nicht funktionieren? Von der Größe und dem Gewicht sind sogar meine beiden Chihuahuas sehr unterschiedlich und am liebsten tollen sie mit einem Labrador aus unserer Nachbarschaft herum. Auch mit der Bulli meiner Freundin kommen sie super zurecht. Du darfst eben bloß den neuen Hund nicht bevorzugen sondern genauso behandeln wie den ersten. Nimm ihn doch einfach immer mit, wenn du den Züchter mit den Welpen besuchst. Da können sich die beiden schon mal kennenlernen und du siehst ob die Chemie stimmt.
Bild
Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel, sein Herz zu verschenken


Hansimglück
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 46
Mitglieds-Vorname: Hans

Re: "Zweithund" französische Bulldogge?!

Beitragvon Hansimglück » 13. April 2015 16:49

Ich denke da wird es keine Probleme geben, wenn der neue Hund als Welpe zu Euch kommt. Wie benimmt sich denn Dein Chi gegenüber anderen Hunden?


Zurück zu „Gäste-Ecke und Infos für Gäste“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast