Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Grauer Star bei Hunden

Rund um den Freßnapf und "Wehwehchen" - ersetzt NICHT den Tierarzt!

Moderator: Experten-Team


tantebe

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon tantebe » 15. Dezember 2013 22:25

Beitrag von tantebe » 15. Dezember 2013 22:25

Hallo
unser Rüde - 4 Jahre alt - hat einen erblich bedingten Katarakt. Innerhalb weniger Tage war eine Linse trüb, de andere folgt gerade. Hundi hat derzeit weder Schmerzen, noch erkennbare Defizite bei der Orientierung. Auch eine Entzündung ist bislang nicht vorhanden.

Ich komme aus Süddeutschland und ware in Stuttgart bei Dr. Nina Müller, die einen sehr kompetenten Eindruck macht. Dennoch macht sie ganz schlimme Panik wegen einer Katarakt-OP, die SOFORT erfolgen muss (ist das seriös?), am besten gleich kommenden Mittwoch. Sie möchte uns nach München schicken zu Dr. Fritsche, der wenn ich richtig recherchiert habe, mit ihr studiert hat.

Die Fakten zum Thema grauer Star habe ich recherchiert. ich brauche aber dringend Erfahrungsaustausch zum Thema OP und zur Nachsorge.
Meine dringendsten Fragen:
- Kennt jemand Dr. Frische? Gisibisi hat in 09/11 was dazu eingestellt.
- Hat jemand aktuelle Preise?
- Wie lange dauert die Nachsorge?
- Wie oft muss am Anfang getropft werden? Wirklich 4 Wochen lang stündlich inkl. nachts ??
- Ist das Thema grauer Star nach erfolgreicher OP irgendwann gegessen? Oder muss unser Hund lebenslang Augentropfen bekommen?

Viele Fragen - ich weiss. Aber die Verwirrung ist derzeit groß


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35987
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon eumeline » 16. Dezember 2013 09:45

Beitrag von eumeline » 16. Dezember 2013 09:45

Ohjeh, das hört sich heftig an.
Leider kann ich da nicht weiterhelfen, nur fest die Daumen drücken :ja:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3181
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 16. Dezember 2013 11:34

Beitrag von Sandra » 16. Dezember 2013 11:34

tantebe hat geschrieben:Hallo
unser Rüde - 4 Jahre alt - hat einen erblich bedingten Katarakt. Innerhalb weniger Tage war eine Linse trüb, de andere folgt gerade. Hundi hat derzeit weder Schmerzen, noch erkennbare Defizite bei der Orientierung. Auch eine Entzündung ist bislang nicht vorhanden.

Ich komme aus Süddeutschland und ware in Stuttgart bei Dr. Nina Müller, die einen sehr kompetenten Eindruck macht. Dennoch macht sie ganz schlimme Panik wegen einer Katarakt-OP, die SOFORT erfolgen muss (ist das seriös?), am besten gleich kommenden Mittwoch. Sie möchte uns nach München schicken zu Dr. Fritsche, der wenn ich richtig recherchiert habe, mit ihr studiert hat.

Die Fakten zum Thema grauer Star habe ich recherchiert. ich brauche aber dringend Erfahrungsaustausch zum Thema OP und zur Nachsorge.
Meine dringendsten Fragen:
- Kennt jemand Dr. Frische? Gisibisi hat in 09/11 was dazu eingestellt.
- Hat jemand aktuelle Preise?
- Wie lange dauert die Nachsorge?
- Wie oft muss am Anfang getropft werden? Wirklich 4 Wochen lang stündlich inkl. nachts ??
- Ist das Thema grauer Star nach erfolgreicher OP irgendwann gegessen? Oder muss unser Hund lebenslang Augentropfen bekommen?

Viele Fragen - ich weiss. Aber die Verwirrung ist derzeit groß


Das tut mir leid, das es so schnell gegangen ist.

Ich würde jedem empfehlen, wenn es irgendwie machbar ist zur Tier Hochschule nach Hannover zu fahren.
Die haben dort keinerlei finanzielle Interessen.

Die erst Untersuchung kostet 62 €.

Ich wurde auch von einem TA zum Kollegen geschickt, der sofort eine OP machen wollte und mir echt Angst gemacht hat.

Ich wünsche euch, das Beste.

LG
Sandra


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3181
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 14. Dezember 2014 17:15

Beitrag von Sandra » 14. Dezember 2014 17:15

Hallo,

zum Ende des Jahres gibt es gute Nachrichten. Wir waren wieder in Hannover und der graue Star (Katarakt) ist bei Josy weiterhin unverändert :huepf:
Also seit der ersten Untersuchung am 24.02.2011 unverändert. Die TA sagt das eine OP bei Josy vermutlich nie notwendig wird. :jubel:

Allen einen schönen 3. Advent :xmas:


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35987
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon eumeline » 14. Dezember 2014 17:30

Beitrag von eumeline » 14. Dezember 2014 17:30

Das ist eine wunderschöne Nachricht :jubel: :jubel:


Nuggets
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6345
Vorname: Jürgen
Vorname: Jürgen

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Nuggets » 14. Dezember 2014 18:01

Beitrag von Nuggets » 14. Dezember 2014 18:01

Super. :ja:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3181
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 4. Juni 2016 20:19

Beitrag von Sandra » 4. Juni 2016 20:19

Und jetzt mal wieder tolle Nachrichten.
Wir waren wieder in Hannover bei der Tierhochschule. Es ist zum Glück wieder positiv verlaufen, so das eine OP nicht notwendig ist. Die Tierärztin und die Kollegen sind alle so liebevoll mit Josy umgegangen. Alle sind immer sehr freundlich. Josy war auch sehr lieb und hat dafür großes Lob bekommen :wolke:
So sind wir wieder mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren und lange Staus konnten uns die gute Laune nicht verderben.
:gassi2: :jubel:


Sonja B.
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3366
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sonja B. » 4. Juni 2016 23:56

Beitrag von Sonja B. » 4. Juni 2016 23:56

Das sind ja tolle Nachrichten. Ich freu mich sehr für euch. :huepf:


Nuggets
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6345
Vorname: Jürgen
Vorname: Jürgen

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Nuggets » 5. Juni 2016 00:32

Beitrag von Nuggets » 5. Juni 2016 00:32

Das sind sehr schöne Nachrichten. :ja: :springen:


callie
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 9592
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon callie » 5. Juni 2016 01:09

Beitrag von callie » 5. Juni 2016 01:09

Das ist ja prima und freut mich sehr für deine kleine Maus :beifall: :bussi:


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 35987
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon eumeline » 5. Juni 2016 10:36

Beitrag von eumeline » 5. Juni 2016 10:36

Das ist ja super, ich freue mich mit Dir :springen:


Kajo
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 14908
Vorname: Rolf und Heike
Vorname: Rolf und Heike

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Kajo » 5. Juni 2016 11:06

Beitrag von Kajo » 5. Juni 2016 11:06

Prima. :wolke: :beifall: :ja: :wink:


percy feinbein
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4272
Vorname: susanne
Vorname: susanne

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon percy feinbein » 5. Juni 2016 13:55

Beitrag von percy feinbein » 5. Juni 2016 13:55

Das freut mich sehr für die Kleine! :huepf:


Thema eröffnet:
Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3181
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sandra » 5. Juni 2016 20:10

Beitrag von Sandra » 5. Juni 2016 20:10

Danke euch :bussi: :bussi: :wink:


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 225
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Claudia » 12. Juli 2018 15:16

Beitrag von Claudia » 12. Juli 2018 15:16

Bevor bei Rabea die Diagnose Blasenkrebs gestellt wurde, waren ihre trüben Augen untersucht worden, mit dem Ergebnis, dass sie auf beiden Augen grauen Star hat und blind werden wird. Wir waren in der Tierklinik Stommeln bei Dr. Bali sen. Er hat von einer OP abgeraten. Kurz vorher war ein Hund zur Untersuchung, der bei einem anderen Tierarzt operiert worden war, und der danach erst Probleme bekommen hat in Bezug auf Entzündungen etc. Eine OP wird überhaupt nur bei noch verhältnismäßig jungen Hunden vorgenommen. Rabea war 12 Jahre alt. Inzwischen ist fast 1 Jahr vergangen und sie sieht vermutlich auf dem linken Auge nichts mehr, aber auf dem rechten Auge schon noch, hat aber keinerlei Entzündungen oder andere Probleme. Auf jeden Fall kann sie mich noch frech anschauen, wenn sie was will, so wie sie das gerne tut. Beim Spaziergang müssen wir dagegen aufpassen, dass sie nicht verloren geht, wenn sie hinterher trödelt. Neulich kamen wir aus einem Waldweg und sind links abgebogen, ich wunderte mich, dass Rabea nicht kam, und es stellte sich heraus, dass sie geradeaus weitergelaufen war.


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 225
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Claudia » 24. August 2018 16:13

Beitrag von Claudia » 24. August 2018 16:13

Heute waren wir zur Kontrolle in der Tierklinik Stommeln und der Krankheitsverlauf ist normal, also nichts Auffälliges. Die Augen haben sich erwartungsgemäß etwas verschlechtert. Auf dem schlechteren Auge würde sie noch so viel sehen wie durch eine Milchglasscheibe, auf dem anderen etwas besser, im Dunkeln ist das eher ein Problem. Solange in der Wohnung nichts umgestellt wird, kann sie sich gut zurecht finden. :gassi2:


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 29541
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Chibuty » 25. August 2018 21:03

Beitrag von Chibuty » 25. August 2018 21:03

Das sind doch gute Nachrichten :ja:


Sonja B.
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3366
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja
Kontaktdaten:

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Sonja B. » 25. August 2018 22:53

Beitrag von Sonja B. » 25. August 2018 22:53

Wirklich gute Nachrichten, dass alles normal verläuft.

Mit der Verschlechterung der Sehfähigkeit kommen die Hunde sehr gut klar. Ich finde es total erstaunlich, wie gut sie sich dann mit ihren anderen Sinnen orientieren.

Mette kann nur noch hell und dunkel sehen und ist mittlerweile leider auch fast taub. Dennoch kommt sie gut damit zurecht. Sie orientiert sich sehr viel über den Geruch. Wir Zweibeiner müssen ein wenig mehr auf alles achten, da sie ja nicht mehr auf Gefahren reagieren kann.
Aber es ist unglaublich, wie viel Lebensfreude sie hat. Die Tiere kommen mit solchen Einschränkungen deutlich besser klar als wir Menschen.

Darum mach dir keine Gedanken, diese schleichende Verschlechterung des Augenlichts ist für die Tiere kein Problem.


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 225
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Grauer Star bei Hunden

Beitragvon Claudia » 25. August 2018 23:34

Beitrag von Claudia » 25. August 2018 23:34

Danke euch ! :wink: :wink:

Rabea hört zum Glück noch gut. Gerade heute ist mir im Park wieder aufgefallen, dass sie uns schnell "aus dem Blick verliert", da sie ja auch wegen ihrer Pipis immer hinterher trödelt, während Nilly vorneweg rennt und Odette und ich sind dann dazwischen. Wenn ich Rabea dann rufe, kommt sie ganz schnell angelaufen. Hier zuhause konnte ich noch nicht feststellen, dass sie Probleme hat. :grins:

Antworten