Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Infos zu Kauf, Wesen, Haltung, Anforderungen, Erziehung

Moderator: Experten-Team


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 14:29

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 14:29

Hallo ihr Lieben!
Wer uns noch nicht kennt, ich hatte Anfang Dezember 17 eine Chihuahua Hündin aus schlechter Haltung übernommen, die die ersten Tage gar nicht aus ihrem Häuschen heraus kam aber sie fasste Vertrauen und die Angst verringerte sich.

Spazieren gehen mit Leine und im Garten chillen klappt jetzt gut. Wir konnten von dem Sicherheitsgeschirr auf ein normales Geschirr umsteigen. Ohne Leine geht es noch nicht, das habe ich auf dem Hundeplatz getestet und wir konnten sie in dem eingezäunten Bereich erst nach 24 Stunden mit Netz wieder einfangen. Haben alles versucht, 20 Stunden locken und gutes zureden, Versteckmöglichkeiten wie ihr Häuschen aufstellen.. Dann musste der Betrieb auf dem Hundeplatz weiter gehen. Naja zum Glück habe ich es nicht in freier Natur getestet.

Leider hat sie vor meinem Mann immernoch Angst und geht nicht mit ihm raus, weswegen sie immer noch nicht stubenrein ist.
Das ist aber das kleinste Problem.
Große Probleme sind momentan, dass sie sich in ihr Häuschen zurück zieht, wenn Besuch kommt und durch kläfft. Meine Trainerin sagte, wenn sie bellt, soll ich sie mit in den Raum nehmen, wo der Besuch ist und wenn sie sich ruhig verhält, kann sie sich zurück ziehen. Sie hat aber Todespanik wenn ich sie in den Raum hole. Also will keiner mehr zu mir bzw zu meinem Sohn zu Besuch kommen.
Außerdem kläfft sie neuerdings durch, wenn keiner zu Hause ist. Mein Mann ist sehr sauer darüber weil das heißt, er kann Abends am Wochenende nicht weg gehen, wenn ich Nachtdienst habe und irgendwie fallen seine Feiern immer auf meine Nachtschicht. Jetzt kann er zum Beispiel nicht auf die Hochzeit von seinem besten Freund gehen. Ich hätte mich ja krank gemeldet aber blöderweise habe ich in der Nacht einen speziellen Pfortendienst wo das komplette Haus weiß, dass ich ihn hasse ohne Ende. Mir würde keiner glauben, dass ich krank bin.
Meine Trainerin meint, man müsste wie beim Welpen das allein bleiben üben. Erst kurz weg gehen, dann die Zeiten verlängern. Das Problem ist aber, dass ich diesen Sommer nicht mehr Urlaub bekomme, wie wo wir weg fahren. Ich muss also arbeiten. Bei Familienangehörigen kann sie momentan nicht bleiben, wegen der Stubenreinheit. Mein Mann ist auch sauer, dass wir deshalb nicht in den Urlaub fahren können. Deshalb habe ich sehr große Beziehungsprobleme mit meinem Mann.
Ich hatte gehofft, es wird langsam immer besser aber das kläffen in Verbindung damit, dass man sie nirgends hin geben kann, ist schlimmer, wie der Anfang. Die anderen 2 Hunde lasse ich mit ihr zu Hause, dass sie nicht ganz allein ist, obwohl die anderen zur Oma gehen könnten.

Also immer her mit Tipps :)


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 14:34

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 14:34

Bild



Bild


Hexi
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 13240
Vorname: Chris
Vorname: Chris
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Hexi » 12. Juli 2018 14:46

Beitrag von Hexi » 12. Juli 2018 14:46

Oh je, dass liest sich ja nicht gut :(
Ich hatte so für Euch gehofft, dass ihr nun alles im Griff habt und
die Kleine gemerkt hat, dass sie geliebt wird und ihr endgültiges Heim gefunden hat.

Hast du eine Erklärung, warum oder wodurch dieses Verhalten vielleicht ausgelöst
worden ist? Ist die Kleine kastriert?


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 780
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Claudia » 12. Juli 2018 15:34

Beitrag von Claudia » 12. Juli 2018 15:34

Oje, das ist wirklich dramatisch. Und - auch wenn ich es vorziehe mit meinen Hunden zuhause zu bleiben, anstatt irgendwo feiern zu gehen - so kann ich doch sehr gut verstehen, dass es wirklich gar nicht geht, wenn dein Mann nicht zur Hochzeit seines besten Freundes gehen kann. Das heißt ja auch, dass ihr zusammen nirgendwohin gehen könnt. Auch wenn ihr sie nirgendwohin geben könnt, was ist wenn ein anderes Familienmitglied zu euch nach Hause kommt? Bellt sie dann trotzdem durch ? Was ich auf gar keinen Fall machen würde, sie mit in den Raum nehmen, wo der Besuch ist, wenn sie dann Panik hat. So wird das bestimmt nicht besser, im Gegenteil. Hört sie auch nicht auf zu bellen, wenn sie in einem anderen Zimmer weit weg vom Besuch ist ? Ehrlich gesagt, ich würde es mit einem anderen Hundetrainer versuchen. Das scheint wirklich kein Fall zu sein, wo man hier mal eben ein paar gute Ratschläge erteilen kann. Auf jeden Fall viel Glück !


mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1288
Vorname: Mina
Vorname: Mina
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon mina1980 » 12. Juli 2018 15:53

Beitrag von mina1980 » 12. Juli 2018 15:53

Das ist ja schade, dass es jetzt doch wieder mehr Probleme gibt, dabei hat sie sich schon so gut gemacht.

Das Problem mit dem Besuch ist sicher nicht so einfach. Man weiß ja leider auch nicht was sie genau durchgemacht hat bevor sie zu euch gekommen ist. Die Idee mit dem im Raum lassen ist ja scheinbar gar nicht so gut. Dann lieber in einem Nebenzimmer, wo sie ihren Rückzugsort hat, aber auch frei rauskommen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass es durch viel üben, ev. mit locken mit Leckerli oder Spielis vom Besucher langsam besser werden könnte. Derzeit scheint sie Besucher als Bedrohung anzusehen, oder sehe ich das falsch? Ich glaub da braucht man wirklich viel Zeit um das hinzubekommen, ist aber sicher machbar. Da müsste sich jemand zur Verfügung stellen, der mit euch üben könnte. Jeden Tag ein bisschen oder zumindest mehrmals die Woche.

Wenn sie fremde Personen so schlecht akzeptiert ist es dann sicher auch ein Problem, dass jemand zu euch kommt, wenn ihr mal Termine habt und auf sie aufpasst. Schade, dass ihr die beiden anderen Hunde keine Sicherheit vermitteln können, damit sie sich ein wenig entspannen kann, wenn keiner da ist. Da kann man halt wirklich nur wie bei einem Welpen langsam lernen.

Die Stubenreinheit ist zwar Nebensache, dennoch auch blöd, weil sie so auch niemand zum aufpassen nehmen mag. Du hast es da echt nicht einfach.

Einerseits versteh ich deinen Mann auch, dass er sich das anders vorgestellt hat, andererseits wusste er, dass Donna ein Problemhund ist und hat auch eingewilligt.

Aber wie Männer so sind - ich seh es ja bei meinem - er war es der sich unseren kleinen Zeus eingebildet hat (zusammen mit meiner Tochter) - und heute jammert er auch, weil er zB noch nicht stubenrein ist - tut aber nichts dazu. Mit ihm raus gehen- ah wo? Ist ihm zu mühsam, vor allem weil er oft bellt. Bleibt also auch alles an mir hängen.

Ich würde mich ev. auch nochmal nach einem anderen Hundetrainer umsehen. Vielleicht kann der ja noch gute TIpps geben. Denke, dass es aber eine langwierigere Angelegenheit werden wird.

Trotzdem Kopf hoch! Und freu dich an allen Fortschritten die sie macht es kann ja nur besser werden.

Drück dich! :bussi:


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 16:15

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 16:15

Hexi hat geschrieben:
12. Juli 2018 14:46
Oh je, dass liest sich ja nicht gut :(
Ich hatte so für Euch gehofft, dass ihr nun alles im Griff habt und
die Kleine gemerkt hat, dass sie geliebt wird und ihr endgültiges Heim gefunden hat.

Hast du eine Erklärung, warum oder wodurch dieses Verhalten vielleicht ausgelöst
worden ist? Ist die Kleine kastriert?
Danke dir :-*
Nein, sie ist nicht kastriert. Ich denke, es sind Verlust-Ängste. Und das mit dem Besuch Angst vor dem Besuch.


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 16:25

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 16:25

Claudia hat geschrieben:
12. Juli 2018 15:34
Oje, das ist wirklich dramatisch. Und - auch wenn ich es vorziehe mit meinen Hunden zuhause zu bleiben, anstatt irgendwo feiern zu gehen - so kann ich doch sehr gut verstehen, dass es wirklich gar nicht geht, wenn dein Mann nicht zur Hochzeit seines besten Freundes gehen kann. Das heißt ja auch, dass ihr zusammen nirgendwohin gehen könnt. Auch wenn ihr sie nirgendwohin geben könnt, was ist wenn ein anderes Familienmitglied zu euch nach Hause kommt? Bellt sie dann trotzdem durch ? Was ich auf gar keinen Fall machen würde, sie mit in den Raum nehmen, wo der Besuch ist, wenn sie dann Panik hat. So wird das bestimmt nicht besser, im Gegenteil. Hört sie auch nicht auf zu bellen, wenn sie in einem anderen Zimmer weit weg vom Besuch ist ? Ehrlich gesagt, ich würde es mit einem anderen Hundetrainer versuchen. Das scheint wirklich kein Fall zu sein, wo man hier mal eben ein paar gute Ratschläge erteilen kann. Auf jeden Fall viel Glück !
Das haben wir noch nicht versucht, wie es ist, wenn jemand zu uns kommt aber ich glaube nicht, dass das jemand machen würde. Meine Schwiegereltern sind 80 und gehen um 20Uhr ins Bett und meine Eltern sind Hygiene-Freaks und nicht so große Tierfreunde. Ich denke nicht dass sie sich für Donna die Nacht um die Ohren schlagen. Aber dennoch ein guter Tipp, ich kann mal fragen ob sie es an dieser Hochzeit ausnahmsweise tun würden. Geschwister hab ich leider nicht.

Ja, Donna bellt auch, wenn der Besuch in einem Raum weit weg ist oder wenn der Besuch im Garten ist. Ich habe für meinen Sohn und seine Freunde einen Riesen Piratenschiff-Kletterturm/Rutsche Dings gekauft und nun kommt keiner zu Besuch wegen Donna. Man hört das bellen deutlich bis in den Garten und es nervt die Leute halt.

Vielen Dank :D


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 16:36

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 16:36

mina1980 hat geschrieben:
12. Juli 2018 15:53
Das ist ja schade, dass es jetzt doch wieder mehr Probleme gibt, dabei hat sie sich schon so gut gemacht.

Das Problem mit dem Besuch ist sicher nicht so einfach. Man weiß ja leider auch nicht was sie genau durchgemacht hat bevor sie zu euch gekommen ist. Die Idee mit dem im Raum lassen ist ja scheinbar gar nicht so gut. Dann lieber in einem Nebenzimmer, wo sie ihren Rückzugsort hat, aber auch frei rauskommen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass es durch viel üben, ev. mit locken mit Leckerli oder Spielis vom Besucher langsam besser werden könnte. Derzeit scheint sie Besucher als Bedrohung anzusehen, oder sehe ich das falsch? Ich glaub da braucht man wirklich viel Zeit um das hinzubekommen, ist aber sicher machbar. Da müsste sich jemand zur Verfügung stellen, der mit euch üben könnte. Jeden Tag ein bisschen oder zumindest mehrmals die Woche.

Wenn sie fremde Personen so schlecht akzeptiert ist es dann sicher auch ein Problem, dass jemand zu euch kommt, wenn ihr mal Termine habt und auf sie aufpasst. Schade, dass ihr die beiden anderen Hunde keine Sicherheit vermitteln können, damit sie sich ein wenig entspannen kann, wenn keiner da ist. Da kann man halt wirklich nur wie bei einem Welpen langsam lernen.

Die Stubenreinheit ist zwar Nebensache, dennoch auch blöd, weil sie so auch niemand zum aufpassen nehmen mag. Du hast es da echt nicht einfach.

Einerseits versteh ich deinen Mann auch, dass er sich das anders vorgestellt hat, andererseits wusste er, dass Donna ein Problemhund ist und hat auch eingewilligt.

Aber wie Männer so sind - ich seh es ja bei meinem - er war es der sich unseren kleinen Zeus eingebildet hat (zusammen mit meiner Tochter) - und heute jammert er auch, weil er zB noch nicht stubenrein ist - tut aber nichts dazu. Mit ihm raus gehen- ah wo? Ist ihm zu mühsam, vor allem weil er oft bellt. Bleibt also auch alles an mir hängen.

Ich würde mich ev. auch nochmal nach einem anderen Hundetrainer umsehen. Vielleicht kann der ja noch gute TIpps geben. Denke, dass es aber eine langwierigere Angelegenheit werden wird.

Trotzdem Kopf hoch! Und freu dich an allen Fortschritten die sie macht es kann ja nur besser werden.

Drück dich! :bussi:

Ich glaube, das stimmt schon aber da müssen Besucher sich mehrere Stunden täglich mit ihr beschäftigen, um einen Erfolg zu haben. Sie hat ja auch immernoch Angst vor meinem Mann und der wohnt hier und tut ihr nix böses, füttert sie, begrüßt sie... wenn ich nicht zu Hause bin aber mein Mann zu Hause ist, kommt sie 10 Stunden lang nicht aus ihrem Haus.

Danke dir :)


mina1980
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1288
Vorname: Mina
Vorname: Mina
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon mina1980 » 12. Juli 2018 17:28

Beitrag von mina1980 » 12. Juli 2018 17:28

Hat sie den überhaupt speziell mit Männern Probleme?

Ja das ist wirklich nicht einfach jemanden zu finden den man mit so einer Aufgabe belästigen könnte.

Wie kommt sie denn mit den beiden anderen Hunden zurecht? Grenzt sie sich oft ab oder ist sie gerne mit ihnen zusammen.

Bzw. hast du eher das Gefühl sie ist mehr auf die Hunde oder auf dich bezogen?

Ich denke sie hat auch sicher noch einiges aufzuarbeiten was halt viel Zeit braucht.

Ich finde es aber toll wie sehr du dich um die kleine bemühst. Grad das mit dem bellen ist wirklich blöd. Hoffe es wird bald besser..


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 780
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Claudia » 12. Juli 2018 17:41

Beitrag von Claudia » 12. Juli 2018 17:41

Und vor so einem riesen Piratenschiff-Kletterturm/Rutsche Dings hat Donna keine Panik ? Geht sie da in den Garten, wenn das da steht ?
Also dass das Bellen Kindergeschrei übertönen kann, das kann ich mir kaum vorstellen. Insofern verstehe ich nicht, wieso Freunde deines Sohnes nicht mehr kommen, nur weil sie bellt. Ist schließlich kein riesiger Hund, vor dem man Angst haben muss. Und wenn sie sowieso in ihrem Häuschen ist................
Hast du keine Freundin, die anstelle deiner Eltern mal bleiben könnte ? Oder schau' mal nach einem guten Hundesitter oder besser Hundesitterin, falls sie mit Männern ein größeres Problem hat.
Also mein letzter Neuzugang, Odette, auf dem Foto links, verschwindet leider den ganzen Tag im Schlafzimmer, an den Tagen, an denen mein Hundesitter da ist. Das ist inzwischen nur noch 2 x die Woche, wenn ich ins Büro muss. Da hatte ich auch schon eine Hundetrainerin da, die einige Tipps gegeben hat, wie nicht frontal auf sie zugehen, sondern seitlich oder mit dem Rücken zu ihr, nicht mitten durch den Raum, sondern außen lang, sie nicht anschauen. Das hat ihre Panik etwas verringert, aber da stimmt einfach die Chemie nicht. Da er schon über 10 Jahre kommt und die anderen ihn alle lieben/geliebt haben, kann ich ihn nicht einfach austauschen, zumal man so jemanden auch nicht mal eben so findet. Und nächstes Jahr höre ich eh auf zu arbeiten. Da muss Odette jetzt eben noch durch. Und seit Odette da ist, haben wir einen Garten, so dass das Gassi gehen an den Tagen erst stattfindet, wenn ich nach Hause komme. Und während er da ist, geht sie zumindest zum Pipi machen auch in den Garten. Sie ist jetzt auch schon 3 Jahre bei uns und war am Anfang sehr ängstlich, weil sie die ersten 2 Jahre nur Haus + Garten ihrer Züchterin kennengelernt hat, also keine schlechten Erfahrungen gemacht hat sondern einfach keine. Wenn Besuch kam hat sie auch erstmal gebellt, Abstand gehalten und geknurrt, sobald sie nur angeschaut wurde. Wobei mein Besuch nicht aus vielen Leuten, sondern 1-2 besteht und Kinder sind da auch nicht mit dabei. Anfassen lässt sie sich noch heute von kaum jemandem außer von mir (bei uns beiden war es zum Glück von Anfang an die große Liebe!), hochnehmen sowieso nicht. Beim Tierarzt hat sie schon um sich gebissen bzw. es versucht und mit fremden Hunden das geht auch gar nicht. Inzwischen ist sie allerdings bei Besuch bestechlich mit dem, was ihr am allerwichtigsten ist, ihrem Bällchen. Da taut sie sofort auf und bringt es dann nicht mehr mir, sondern dem Besuch und findet kein Ende. Nur wenn mein Hundesitter da ist, rührt sie auch das Bällchen nicht an. Es liegt noch da, wo es am Morgen liegengeblieben ist. Ich hoffe mal, dass Donna's Verhältnis zu deinem Mann nicht auch für immer so bleibt. Ihn kannst du ja auch schlecht austauschen. ;) Aber vielleicht mag sie ja auch Bällchen spielen. Spielt sie mit den anderen Hunden ?


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 19:26

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 19:26

mina1980 hat geschrieben:
12. Juli 2018 17:28
Hat sie den überhaupt speziell mit Männern Probleme?

Ja das ist wirklich nicht einfach jemanden zu finden den man mit so einer Aufgabe belästigen könnte.

Wie kommt sie denn mit den beiden anderen Hunden zurecht? Grenzt sie sich oft ab oder ist sie gerne mit ihnen zusammen.

Bzw. hast du eher das Gefühl sie ist mehr auf die Hunde oder auf dich bezogen?

Ich denke sie hat auch sicher noch einiges aufzuarbeiten was halt viel Zeit braucht.

Ich finde es aber toll wie sehr du dich um die kleine bemühst. Grad das mit dem bellen ist wirklich blöd. Hoffe es wird bald besser..

Nein sie hat mit allen Probleme außer mit mir.
Also mit der Kleinen spielt sie manchmal aber wenn Deena dazu kommt, artet es schnell in Mobbing aus, wo ich dazwischen gehen muss. Also Mobbing gegen Donna. Aber meistens chillt Deena oder beim spazieren macht Deena auch ihr schnüffel- Ding.
Sie ist auf jeden Fall mehr auf mich bezogen, wie auf die Hunde.
Danke :bussi:


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 12. Juli 2018 19:38

Beitrag von Deena » 12. Juli 2018 19:38

Claudia hat geschrieben:
12. Juli 2018 17:41
Und vor so einem riesen Piratenschiff-Kletterturm/Rutsche Dings hat Donna keine Panik ? Geht sie da in den Garten, wenn das da steht ?
Also dass das Bellen Kindergeschrei übertönen kann, das kann ich mir kaum vorstellen. Insofern verstehe ich nicht, wieso Freunde deines Sohnes nicht mehr kommen, nur weil sie bellt. Ist schließlich kein riesiger Hund, vor dem man Angst haben muss. Und wenn sie sowieso in ihrem Häuschen ist................
Hast du keine Freundin, die anstelle deiner Eltern mal bleiben könnte ? Oder schau' mal nach einem guten Hundesitter oder besser Hundesitterin, falls sie mit Männern ein größeres Problem hat.
Also mein letzter Neuzugang, Odette, auf dem Foto links, verschwindet leider den ganzen Tag im Schlafzimmer, an den Tagen, an denen mein Hundesitter da ist. Das ist inzwischen nur noch 2 x die Woche, wenn ich ins Büro muss. Da hatte ich auch schon eine Hundetrainerin da, die einige Tipps gegeben hat, wie nicht frontal auf sie zugehen, sondern seitlich oder mit dem Rücken zu ihr, nicht mitten durch den Raum, sondern außen lang, sie nicht anschauen. Das hat ihre Panik etwas verringert, aber da stimmt einfach die Chemie nicht. Da er schon über 10 Jahre kommt und die anderen ihn alle lieben/geliebt haben, kann ich ihn nicht einfach austauschen, zumal man so jemanden auch nicht mal eben so findet. Und nächstes Jahr höre ich eh auf zu arbeiten. Da muss Odette jetzt eben noch durch. Und seit Odette da ist, haben wir einen Garten, so dass das Gassi gehen an den Tagen erst stattfindet, wenn ich nach Hause komme. Und während er da ist, geht sie zumindest zum Pipi machen auch in den Garten. Sie ist jetzt auch schon 3 Jahre bei uns und war am Anfang sehr ängstlich, weil sie die ersten 2 Jahre nur Haus + Garten ihrer Züchterin kennengelernt hat, also keine schlechten Erfahrungen gemacht hat sondern einfach keine. Wenn Besuch kam hat sie auch erstmal gebellt, Abstand gehalten und geknurrt, sobald sie nur angeschaut wurde. Wobei mein Besuch nicht aus vielen Leuten, sondern 1-2 besteht und Kinder sind da auch nicht mit dabei. Anfassen lässt sie sich noch heute von kaum jemandem außer von mir (bei uns beiden war es zum Glück von Anfang an die große Liebe!), hochnehmen sowieso nicht. Beim Tierarzt hat sie schon um sich gebissen bzw. es versucht und mit fremden Hunden das geht auch gar nicht. Inzwischen ist sie allerdings bei Besuch bestechlich mit dem, was ihr am allerwichtigsten ist, ihrem Bällchen. Da taut sie sofort auf und bringt es dann nicht mehr mir, sondern dem Besuch und findet kein Ende. Nur wenn mein Hundesitter da ist, rührt sie auch das Bällchen nicht an. Es liegt noch da, wo es am Morgen liegengeblieben ist. Ich hoffe mal, dass Donna's Verhältnis zu deinem Mann nicht auch für immer so bleibt. Ihn kannst du ja auch schlecht austauschen. ;) Aber vielleicht mag sie ja auch Bällchen spielen. Spielt sie mit den anderen Hunden ?
Nein, vor dem Schiff hat sie keine Panik, das ist ja immer da seit wir es haben, einzementiert.
Naja die Kinder schreien ja nicht dauerhaft. Die lachen mal laut, wenn die Schaukel besonders hoch geht. Aber Donna bellt 60mal die Minute 5 Stunden lang.

Na das gibt mir Hoffnung, wenn es bei deiner Maus besser wurde. Mit der Kleinen spielt sie. Aber nicht mit Spielzeug. Danke


Bild


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 780
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Claudia » 12. Juli 2018 20:09

Beitrag von Claudia » 12. Juli 2018 20:09

Was für ein süsses Foto ! Ha, bei mir vor dem Küchenfenster ist ein Kinderspielplatz. Die Kinder können 5 Std. am Stück schreien, egal ob sie Fußball spielen oder Verstecken oder was auch immer. O.k. Jede Sekunde bellen und das 5 Std. lang geht natürlich überhaupt nicht. Puuuhhh !!!!!!!!!!!! Wir wohnen in einer Mietwohnung mit Nachbarn oben und rechts und links. Längeres Bellen lasse ich sowieso nicht zu. Schon weil ich es nicht leiden kann. Das stoppe ich, indem ich sie zu mir rufe und notfalls hoch nehme. Aber so extrem war unser Problem nicht. Hätte ich nichts gesagt/getan hätte Odette wahrscheinlich auch weiter gebellt. Aber das war gleich klar, dass das nicht erlaubt ist. Wenn du ins andere Zimmer gehst, wo sie bellt und du sie ansprichst, was passiert dann ? Was machen denn die anderen, wenn sie bellt ? Wird sie nicht müde und hört dann schon deshalb auf. Also 5 Std. das kann ich mir gar nicht vorstellen. Wir haben hier auf der Ecke ab und zu Besucherchihuahuas, die bellen bei jedem der vorbei geht. Das finde ich schon nervig. Hat sie Angst, wenn du ihr NEIN sagst ? Also ich finde, das solltest du sofort stoppen, wenn es anfängt und wenn du hundert Mal wieder hingehen musst. Toi, toi, toi !!!


callie
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 10407
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon callie » 12. Juli 2018 22:30

Beitrag von callie » 12. Juli 2018 22:30

Ach liebe Sarah dass tut mir sehr leid weil du so massive Probleme mit Donna hast und dadurch auch noch der Haussegen schief hängt :(
Ich hab leider keine vernünftigen Tipps. Außer dass du Donna ein Höschen anziehst damit sie mal bei Familienangehörigen bleiben darf. ;)


Sonja
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5170
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Sonja » 13. Juli 2018 09:25

Beitrag von Sonja » 13. Juli 2018 09:25

Hallo!
Dass wegen des Hundes der Haussegen so schief hängt, ist natürlich schrecklich.
Und, um ganz ehrlich zu sein, sehe ich da wirklich noch viel mehr Probleme auf dich zukommen, wenn dein Mann nicht hinter dir steht. Hier müsst ihr gemeinsam eine Lösung finden, sonst endet es damit, dass Donna wegmuss, was für den Hund ganz fürchterlich wäre.

Deine Familie kann ich nicht ganz verstehen. Ich dachte, Donna mag deine Eltern und sie mögen die Kleine. Es ist doch nicht so extrem schlimm, wenn ein Chihuahua ein Lackerl oder ein Häufchen in Haus oder Wohnung macht. Das ist ja kein Drama. Außerdem geht man ja eh Gassi mit den Hunden. Die anderen beiden müssen ja auch raus.

Den Trainer zu wechseln, wäre sicher eine gute Idee. Er könnte neue Ideen und Ansätze bringen.

Das Bellen ist sicher schrecklich, das glaube ich dir. Mein Blümchen bellt auch bei bestimmten Menschen, die sie absolut nicht mag, wie verrückt. Ich nehme sie dann immer hoch und halte sie auf meinem Schoß, solange der- oder diejenige da ist. Kannst du das nicht auch machen, während der Besuch da ist. Bei uns klappt das wunderbar.

Ich wünsche dir, deiner Familie und deinen Hunden alles erdenklich Gute und dass ihr eine Lösung findet, damit alles zu einem guten Ende kommt.


Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2132
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Samy » 13. Juli 2018 12:58

Beitrag von Samy » 13. Juli 2018 12:58

Bei den Worten Donna Update hatte ich mir was sehr positives erhofft :(

Die kleine Zaubermaus hat bei euch wirklich das große Los gezogen, und das weiß sie sicher auch. Ihre Vergangenheit lässt sie wohl aber leider noch nicht so richtig los und holt sie wie ein Dämon immer wieder ein... Das ist vergleichbar mit Menschen, die schlimmes erleben mussten. Sowas brennt sich ein und das wird man nicht so schnell wieder los. Ich denke, dass sie einfach noch Zeit braucht. Hauptsache sie vertraut dir, ihrer Hauptbezugsperson. Der Rest kostet noch einiges an Zeit und Geduld. Was mit deinem Mann und deiner Familie als Unterstützung natürlich wesentlich einfacher wäre. Sehr schade, dass sie da mit dir nicht an einem Strang ziehen.
wenn ich nicht zu Hause bin aber mein Mann zu Hause ist, kommt sie 10 Stunden lang nicht aus ihrem Haus
Das ist echt krass :(
Die Maus sieht dich als ihre ganz große Stütze an und vertraut dir. Alle Erfolge die ihr erreichen wollt können und werden nur über dich ablaufen. Wenn du nicht da bist, ist ihr "innerer Dämon" und die Angst wieder riesengroß...

Einen anderen Trainer würde ich dir auch raten, da es ja offensichtlich noch nicht besser geworden ist. Wüde Ausschau halten/umhören nach einem Spezialisten für Angsthunde und vorher ausführlich mit demjenigen sprechen, dann kannst du bestimmt einschätzen ob das passt.

Ich glaube ganz doll an euch und bin überzeugt davon, dass ihr das schafft :bussi:

Geb nicht auf, sie wird es dir ihr ganzes restliches Leben lang danken!


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 14. Juli 2018 22:12

Beitrag von Deena » 14. Juli 2018 22:12

Sonja hat geschrieben:
13. Juli 2018 09:25
Hallo!
Dass wegen des Hundes der Haussegen so schief hängt, ist natürlich schrecklich.
Und, um ganz ehrlich zu sein, sehe ich da wirklich noch viel mehr Probleme auf dich zukommen, wenn dein Mann nicht hinter dir steht. Hier müsst ihr gemeinsam eine Lösung finden, sonst endet es damit, dass Donna wegmuss, was für den Hund ganz fürchterlich wäre.

Deine Familie kann ich nicht ganz verstehen. Ich dachte, Donna mag deine Eltern und sie mögen die Kleine. Es ist doch nicht so extrem schlimm, wenn ein Chihuahua ein Lackerl oder ein Häufchen in Haus oder Wohnung macht. Das ist ja kein Drama. Außerdem geht man ja eh Gassi mit den Hunden. Die anderen beiden müssen ja auch raus.

Den Trainer zu wechseln, wäre sicher eine gute Idee. Er könnte neue Ideen und Ansätze bringen.

Das Bellen ist sicher schrecklich, das glaube ich dir. Mein Blümchen bellt auch bei bestimmten Menschen, die sie absolut nicht mag, wie verrückt. Ich nehme sie dann immer hoch und halte sie auf meinem Schoß, solange der- oder diejenige da ist. Kannst du das nicht auch machen, während der Besuch da ist. Bei uns klappt das wunderbar.

Ich wünsche dir, deiner Familie und deinen Hunden alles erdenklich Gute und dass ihr eine Lösung findet, damit alles zu einem guten Ende kommt.
Naja meine Eltern mögen es, die Hunde mal zu streicheln. Aber sie sind noch nie in 8 Jahren mit ihnen Gassi gegangen und mit Ausscheidungen in Berührung zu kommen, wäre ihr Horror. Meine Schwiegereltern sind die, die Deena&Penny genommen haben, als ich noch mehr gearbeitet habe und die die Hunde jetzt nehmen würden. Allerdings trauen die sich auch keinen Hund zu, der panische Angst vor ihnen hat und nach draußen flüchten würde (durch den Türspalt) sobald sich die Gelegenheit ergibt. Und ich finde da auch gut, dass sie sich in dem Punkt nicht selbst überschätzen. Eigentlich neigen sie zu chronischer Selbstüberschätzung. Stellt euch mal vor, gestern habe ich meinen Sohn (2 Jahre) bei ihnen abgeliefert als ich einkaufen gegangen bin ich dachte, sie bleiben im Haus. Dann rufen sie an, ich soll ihn erst später holen, sie hätten eine lange Fahrradtour angefangen. Ich war verwundert denn sie hatten meines Wissens nach weder einen Helm für den Kleinen, noch einen Sitz. Sie haben ihn ohne Sicherung im Hundefahrradanhänger mitgenommen! Er hätte auf der Hauptstraße den Reißverschluss aufmachen und raus springen können! Oh man... Ihnen würde Sonna entwischen.

Donna zu mir auf den Schoß nehmen, wenn Besuch da ist, klappt nicht so gut. Sie hat dabei meinen Hals/Dekolte so aufgekratzt wie eine Katze, weil sie weg wollte/Panik.

Vielen Dank :bussi:


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Deena » 14. Juli 2018 22:19

Beitrag von Deena » 14. Juli 2018 22:19

Samy hat geschrieben:
13. Juli 2018 12:58
Bei den Worten Donna Update hatte ich mir was sehr positives erhofft

Die kleine Zaubermaus hat bei euch wirklich das große Los gezogen, und das weiß sie sicher auch. Ihre Vergangenheit lässt sie wohl aber leider noch nicht so richtig los und holt sie wie ein Dämon immer wieder ein... Das ist vergleichbar mit Menschen, die schlimmes erleben mussten. Sowas brennt sich ein und das wird man nicht so schnell wieder los. Ich denke, dass sie einfach noch Zeit braucht. Hauptsache sie vertraut dir, ihrer Hauptbezugsperson. Der Rest kostet noch einiges an Zeit und Geduld. Was mit deinem Mann und deiner Familie als Unterstützung natürlich wesentlich einfacher wäre. Sehr schade, dass sie da mit dir nicht an einem Strang ziehen.
wenn ich nicht zu Hause bin aber mein Mann zu Hause ist, kommt sie 10 Stunden lang nicht aus ihrem Haus
Das ist echt krass :(
Die Maus sieht dich als ihre ganz große Stütze an und vertraut dir. Alle Erfolge die ihr erreichen wollt können und werden nur über dich ablaufen. Wenn du nicht da bist, ist ihr "innerer Dämon" und die Angst wieder riesengroß...

Einen anderen Trainer würde ich dir auch raten, da es ja offensichtlich noch nicht besser geworden ist. Wüde Ausschau halten/umhören nach einem Spezialisten für Angsthunde und vorher ausführlich mit demjenigen sprechen, dann kannst du bestimmt einschätzen ob das passt.

Ich glaube ganz doll an euch und bin überzeugt davon, dass ihr das schafft

Geb nicht auf, sie wird es dir ihr ganzes restliches Leben lang danken!
Vielen Dank, das hast du schön geschrieben :bussi: wenn ich mir das klar mache, versiegt die Wut über das gebelle wieder. Nein ich bin nicht direkt wütend auf sie, sondern eher auf die Situation, dass mehr Probleme kommen statt dass mal alles gut wird. Ich hoffe nur, wir bekommen alles in den Griff, bevor ich wieder Vollzeit arbeite :ergeben: Es ist ja nicht nur die Ruhestörung, sondern dass sie enormen Stress hat.


Samy
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2132
Vorname: Samy
Vorname: Samy
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Samy » 16. Juli 2018 10:33

Beitrag von Samy » 16. Juli 2018 10:33

Es gibt so Phasen, da ist einfach der Wurm drin. So eine hast du wohl gerade erwischt :(

Tapfer durchhalten, es wird jetzt hoffentlich wieder aufwärts gehen. Ein neuer Hundetrainer mit genügend Verständnis für deine kleine Angstmaus wird euch bestimmt weiterhelfen können. Das muss schon jemand gutes sein mit möglichst viel Erfahrung gerade was Angst angeht. Hoffe du findest da schnell jemand passendes.

Außerdem hoffe ich sehr, dass du mehr Unterstützung von deinem Mann bekommst gerade was Donna angeht. Da sie vor ihm immer noch große Angst hast, ist das eine der entscheidenden Baustellen dass sie lernt, ihm zu vertrauen. Aber das geht natürlich nur wenn dein Mann das auch will. Das würde schon mal einiges leichter machen, wenn er auch eine Bezugsperson von ihr wird.
Donna Maus ist so eine Hübsche, hoffe ihre Paniken werden bald besser :bussi:


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> aggressivität

Beitragvon Deena » 10. März 2019 18:41

Beitrag von Deena » 10. März 2019 18:41

Hallo ihr Lieben,
ich wollte euch mal wieder ein Update zu Donna geben, wen es interessiert. Außerdem muss ich mal wieder was posten, dass mein Account nicht gelöscht wird ;)


Also neues Problem ist jetzt, dass Aggressivität gegenüber meinem Sohn dazu gekommen ist und ich weiß, was ihr jetzt denkt: Der arme Hund wird geärgert und bedrängt! Aber nein, mein Sohn hat inzwischen Angst vor ihr, was er auch sagt und wenn sie z.B. im Flur liegt, sagt er er kann nicht in sein Zimmer weil die Donna dort liegt. Mein Sohn hat ein Hochbett, wo er cooler findet unten drin statt oben zu schlafen da es wie eine Höhle ist. Es ist bis auf ein Fensterchen und einen Eingang mit Holz zu. Donna ging gezielt als er schlief in sein Bett in sein Zimmer und biss ihm den Kopf blutig. Immer wenn er heim kommt, rennt Donna an die Wohnungstür und beißt ihn. Da kann auch nicht von bedrängen die Rede sein. Man könnte beim Bett vll sonst noch denken, sie hat sich dort hin verirrt und dann Angst bekommen. Ich muss sie Nachts in ein Welpengitter (wenigstens mehr Platz wie in der Box) sperren weil sie total ausrastet und meinen Sohn attackierte, wenn er Nachts oder Morgens ins Schlafzimmer zu uns kam.
ich warte jetzt drauf, dass in den nächsten 4 Wochen das Jugendamt vor der Tür steht, mein Sohn kommt nämlich Morgen in den Kindergarten und erzählt jedem Fremden brav, dass sein Hund ihn immer in den Kopf blutig beißt :ja:

Die Hundetrainerin sagt, mein Sohn müsste sie füttern usw. aber erstens kann ich ihn nicht zwingen, er schlägt und tritt einfach um sich, wenn er das nicht will weil er Angst hat und zweitens kann ich ihm nicht der Gefahr absichtlich aussetzen (die Hundetrainerin hat keine Kinder ;) )


Jaa alles nicht so einfach. Positiv ist dass sie nicht mehr so änglich ist. Geht auch mit meiner Nachbarin gassi und kommt auf die Couch, wenn fremder Besuch da ist.


Wenn ihr andere Ideen habt, immer her damit.


Chibuty
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 30297
Vorname: Melli
Vorname: Melli

Re: Donna Update neue Probleme-> allein bleiben

Beitragvon Chibuty » 10. März 2019 19:13

Beitrag von Chibuty » 10. März 2019 19:13

Puh, das ist hart.

Mein erster Gedanke, bitte suche Donna ein neues zu Hause. Die Situation ist für euch alle unaushaltbar und echt gefährlich. Sowohl für euren Sohn, als auch für Donna, wenn dein Sohn sich wehrt.

Ich habe selbst eine Hündin, die so extrem gegenüber Kindern ist und ich kann sagen es wird bzw wurde im Alter immer schlimmer als besser. Da wir keine Kinder haben ist es gut zu händeln, aber hätten wir welche, ich weiß nicht wie es dann geworden wäre ...

Ich weiß, dass es harte Worte sind, aber Ihr trainiert so lang mit Donna, und anstatt Fortschritt kommen immer wieder neue Rückschritte. Es ist Stress für euch alle.


Cookie2008
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4015
Vorname: Raissa
Vorname: Raissa

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Cookie2008 » 10. März 2019 20:11

Beitrag von Cookie2008 » 10. März 2019 20:11

Mit meinem Hund und fremden (!) Kindern muss ich auch extrem vorsichtig sein. Selbst wenn diese ganz vorsichtig sind und ihn füttern kann es sein, dass er schnappt. Es kann sein, dass er dann angeschossen kommt und es ihn einfach stört, dass sie sich bewegen. Auch bei meinem Neffen, der ihn weder anfässt noch anspricht müssen wir aufpassen und den kennt er von Geburt an und ist mittlerweile 6 Jahre alt. Dort klappt es aber ganz gut, weil wir alle aufpassen.
Mit Freunden meines Sohnes experimentiere ich nicht, die Konsequenz ist, kommen Kinder, muss er separiert werden. Ich nehme ihn wenn dann auf den Arm, sodass er mal schauen kann, dann muss er aber weg.
Mit meinem Sohn gibt es zum Glück keinerlei Probleme, die beiden lieben sich. Ich habe Cookie auch nicht vom Welpenalter an, weiß aber, dass er nie Kinder kennengelernt hat.


Bei Donna könnte ich mir vorstellen, dass sie nun angekommen ist und an Sicherheit gewinnt und sich an deinem Sohn stört. Sei es aus Furcht oder aus anderen Gründen. Nun versucht sie ihr „Problem“ selbst zu klären und attackiert deinen Sohn. Ich verstehe, dass du ihn nicht zwingen kannst Donna zu füttern, wenn er Angst hat, bekommt Donna das ja auch mit. Ggf ist jedes Zucken von ihm wieder ein Erfolg für sie. So schwer es ist, ich würde auch eher sagen, schaut nach einem geeigneten zu Hause für sie...


Sonja
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 5170
Vorname: Sonja
Vorname: Sonja
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Sonja » 10. März 2019 20:53

Beitrag von Sonja » 10. März 2019 20:53

Chihuahuas und kleine Kinder sind leider oft nicht kompatibel. Mein Blümchen hasst auch Kinder, ohne irgendeinen Grund. Kein Kind hat ihr je mal was Böses getan. Auch Lilly mag Kinder nicht besonders.

Ich stimme den Vorschreiberinnen zu, am besten wird es sein, sie in kinderlose Hände abzugeben.


callie
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 10407
Vorname: Gaby
Vorname: Gaby

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon callie » 10. März 2019 21:59

Beitrag von callie » 10. März 2019 21:59

Liebe Sarah, ich kann dir leider auch nur den Rat geben, sucht für Donna ein neues liebevolles zu Hause :streicheln:


Bärbel
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 4006
Vorname: Bärbel
Vorname: Bärbel
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Bärbel » 10. März 2019 22:36

Beitrag von Bärbel » 10. März 2019 22:36

Hallo Sarah, mit meinem Fely ist es nicht anders, auch er kommt aus der Hölle.
In seine Nähe darf außer meinem Sohn, mein Enkelsohn meine Enkeltochter ich und mein Mann Niemand in die Nähe.
Aus - Schluss, ich diskutiere auch nicht mehr in meinem Bekanntenkreis deshalb nicht mehr rum. Kommt Besuch muß man sich anmelden dann gehen die Hunde (das ganze Rudel) in den Welpenauslauf oder ins Schlafzimmer.
Ja mein Bekanntenkreis ist kleiner geworden, es tut auch weh. Eigentlich wissen alle um Fely seine Vergangenheit. Wenn sie es nicht vertragen
an geknurrt zu werden, Fely schnappt auch zu müssen sei es bleiben lassen zu mir zu kommen. Selbst mein Schwager kommt nicht mehr :vogel:
Ich habe mich entschieden Fely bei uns aufzunehmen und das mit allen Konsequenten. Ich habe es mir auch nicht so schwierig vorgestellt, aber es ist halt so....
Wir sind stolz über jeden kleinen Schritt den wir mit ihm schaffen.
Unsere Tierärztin selber Leiterin vom Tierschutz und einer Hundesuchtruppe und auch ein Hundeflüsterer hat uns gesagt das Fely nie sein Trauma ablegen kann, es ist drinne in ihm.
Mir tun nicht unsere Besucher leid mir tut mein Fely leid der immer durch seine Unsicherheit unter Strom steht.
Alle wissen auch Besucherkinder das sie nicht an Fely ran dürfen, ihn nicht anstarren, ihn einfach nicht beachten.
Meine drei Lütten haben sich daran gewöhnt das sie halt im Auslauf sind wenn Besuch kommt und wenn sich der Besuch nicht bewegt, (toben im selben Zimmer wie die Hunde ist verboten :nein: ) kann sogar mein Fely entspannen und drust über.


schokojula
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2182
Vorname: Julia
Vorname: Julia

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon schokojula » 11. März 2019 13:37

Beitrag von schokojula » 11. März 2019 13:37

Puh, ich kann da auch nur sagen mein erster Gedanke war, dass Donna nicht bei euch bleiben kann. Die Situation ist so verfahren, ich glaub da kommt ihr nicht mehr raus. Was auch immer Donna für Gründe hat, vielleicht ist sie eifersüchtig auf deinen Sohn, weil sie denkt, er nimmt dich ihr weg. Solch ein Verhalten ist nicht akzeptabel. Wenn man Kinder hat, sollten diese immer an erster Stelle sein, danach dann die Hunde. Ich werde selbst nie eigene Kinder haben können, bei mir gehen die Hunde über alles.

Ich glaube für alle Beteiligten wäre es das beste, wenn Donna ausziehen würde. Es ist ja auch für dich und auch für Donna selbst nicht schön so. So traurig es auch ist.

Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft damit ihr bis ihr eine Lösung habt gut klarkommt.


Kerstin
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 741
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Kerstin » 11. März 2019 13:39

Beitrag von Kerstin » 11. März 2019 13:39

Aaaaaalso meine Penny ist ja auch etwas schwieriger. Sie hatte/hat immer noch große Angst vor Kindern. Sie hat auch mal vor Angst versucht zu schnappen. Die Kinder sind im Zimmer rumgetollt ohne Penny zu beachten aber es war ihr zu arg. Auch Besuch der zu mir kommt wird verbellt. Also ich bin ganz ehrlich....du solltest noch eine andere Trainerin/Trainer hinzuziehen. Ich bin bei einer ganz tollen angekommen. Ich habe auch gefragt ob mein Besuch und die Kinder Penny Leckerli geben sollen weil sie ja dann lernt Besuch bringt essen mit, das ist toll. Die Trainerin sagte aber ganz klar nein. Penny sieht mich nicht als ihre Beschützerin und wehrt sich selbst. Das ist das große Problem. Man muss dringend vermitteln dass man der Beschützer ist und sie sich auf mich verlassen kann. Das mache ich ganz fleißig. Und es ist schon viiiiiiiel besser geworden. Auch mit den Kindern. Die sind im selben Raum kein Problem mehr. Dürfen inzwischen auch durch die Gegend laufen. Rumtollen ist ihr immer noch zu viel. Da fängt sie an zu bellen. Aber es ist ein himmelweiter Unterschied zu vorher.


Claudia
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 780
Vorname: Claudia
Vorname: Claudia

Re: Donna Update neue Probleme-> aggressivität

Beitragvon Claudia » 11. März 2019 14:11

Beitrag von Claudia » 11. März 2019 14:11

Deena hat geschrieben:
10. März 2019 18:41

Aber nein, mein Sohn hat inzwischen Angst vor ihr, was er auch sagt und wenn sie z.B. im Flur liegt, sagt er er kann nicht in sein Zimmer weil die Donna dort liegt. Mein Sohn hat ein Hochbett, wo er cooler findet unten drin statt oben zu schlafen da es wie eine Höhle ist. Es ist bis auf ein Fensterchen und einen Eingang mit Holz zu. Donna ging gezielt als er schlief in sein Bett in sein Zimmer und biss ihm den Kopf blutig.
Kannst du nicht vielleicht den Flur für Donna sperren mit einem Gitter, dass sie da eben nicht mehr hin kann ? Ansonsten sollte dein Sohn die Tür zu seinem Zimmer zu machen, so dass Donna da auf keinen Fall mehr rein kann, und du solltest ihr auch klar machen, dass dieser Raum tabu ist. (Bei uns ist z.B. das Badezimmer tabu. Da läuft Odette nicht mal rein, wenn aus versehen ihr Bällchen dort hineinfliegt.)
Deena hat geschrieben:
10. März 2019 18:41
Immer wenn er heim kommt, rennt Donna an die Wohnungstür und beißt ihn.
Wo bist du dann ? Dann muss er eben klingeln und du hinderst Donna, an die Tür zu gehen. Andernfalls muss Donna eben einen abgesperrten Bereich haben, wo sie sich sicher fühlt und auch nicht an die Tür kann. Vielleicht meint sie dann auch nicht mehr, sie muss zum Angriff übergehen.
Deena hat geschrieben:
10. März 2019 18:41
Ich muss sie Nachts in ein Welpengitter (wenigstens mehr Platz wie in der Box) sperren weil sie total ausrastet und meinen Sohn attackierte, wenn er Nachts oder Morgens ins Schlafzimmer zu uns kam.
Das geht dann eben nicht anders. Ich finde es ist absolut inakzeptabel, dass sie deinen Sohn beißt und auch kann man da kein Auge zudrücken, nur weil sie ein Chihuahua ist. Stell dir vor sie wäre ein Rottweiler !
Deena hat geschrieben:
10. März 2019 18:41
Positiv ist dass sie nicht mehr so änglich ist. Geht auch mit meiner Nachbarin gassi und kommt auf die Couch, wenn fremder Besuch da ist.
Das hört sich ja gut an. D.h. also dein Sohn ist das einzige Problem noch ? Vielleicht solltest du dann doch nochmal einen mit Kindern erfahrenen Hundetrainer kontaktieren. Auf jeden Fall solltest du ihr das nicht durchgehen lassen, weil sie klein ist.

Ich nehme mal an, sie wegzugeben ist keine Alternative, wie hier bereits mehrfach vorgeschlagen wurde ? Allerdings denke ich auch, dass sie sich in einem Haushalt vielleicht bei einer älteren Einzelperson ohne Enkelkinder wohler fühlen würde. Die Frage ist nur, ob sie, nachdem sie so auf dich fixiert ist, sich so leicht jemand anderem anschließen würde. Das musst du beurteilen können.
Wie auch immer alles Gute ! :bussi:


Sandra
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 3453
Vorname: Sandra
Vorname: Sandra

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Sandra » 12. März 2019 09:40

Beitrag von Sandra » 12. März 2019 09:40

Ich Frage mich, wie fühlt man sich wenn das Kind vom Hund in den Kopf gebissen wird? Ich hätte ein schlechtes Gewissen sowohl dem Kind als auch dem Hund gegenüber. Offensichtlich braucht weder das Kind den Hund, noch der Hund das Kind. Ist es da nicht egoistisch von den Eltern dieses Drama dem Kind und dem Hund anzutun?

Ihr habt es probiert aber es hat nicht geklappt. Sucht ein liebes Zuhause für den Hund ohne Kinder.


Thema eröffnet:
Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 370
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: Donna Update neue Probleme-> Update 10.03.19

Beitragvon Deena » 17. März 2019 17:25

Beitrag von Deena » 17. März 2019 17:25

Hallo ihr Lieben, sorry dass ich jetzt erst antworte, diese Woche war sehr turbulent.

Ihr sagt das so leicht mit dem abgeben aber ich glaube nicht, dass sie jemand adoptieren möchte der weiß, auf was er sich einlässt und wenn man das nicht weiß, wird sie zum Wanderpokal. Erstens hat sie eine leichte PL die ich mit physio und natürlichen Medikamenten (kein Schmerzmittel) gut in den Griff bekommen konnte. Da ich mit OP‘s ja so wahnsinnig schlechte Erfahrungen gemacht habe, habe ich nicht sofort operieren lassen (meinen Hunden ging es nach Bein-OP‘s immer schlechter wie vorher bis zu Amputation die die Folge von Druckstellen waren). Ein neuer Besitzer muss aber damit rechnen, dass es sich verschlechtert und 3-5000€ TA Kosten auf ihn zukommen. Dann braucht Donna mindestens einen zweithund, sie fühlt sich wohler je größer das Hunderudel. Dann braucht sie jemanden mit viel Erfahrung und klarem Kopf und die Person muss null stur sein. Da fallen viele Senioren raus. Ich kann sie zB auch nicht zu meinen Schwiegereltern geben die 6 Jahre lang meine 2 Hunde gehütet haben wenn ich arbeiten war weil sie mir nicht glauben dass Donna in einer Sekunde durch den kleinsten Schlitz abhaut auf nimmer Wiedersehen. Meiner Mutter ist sie entwischt weil sie einfach nicht dran gedacht hat weil sie vorher gewohnt war sie macht die Tür auf und die Hunde begrüßen mich statt Im Schneesturm in die Nacht zu sprinten als wäre der Schlachter hinter ihr her. Sture Leute glauben das einfach nicht oder zerfahrene Leute machen einfach die Haustür auf wenn die Post klingelt ohne Donna weg zu sperren und nochmal zu testen dass ihre Tür wirklich zu ist. Ich liebe Senioren aber auf alle die ich kenne trifft eins von beidem oder beides zu. Also zusammengefasst muss es eine Person mit viel Kohle, viel Zeit, passendem Charakter, einem Rudel Hunde, ohne Kind und ohne Kinderwunsch und einem riesengroßen Herzen sein weil es ist ja kein Hund der freudig auf den Schoß vom neuen Besitzer springen wird und die Leute haben einfach die Wahl ob sie einen aufgeschlossenen Hund adoptieren oder einen Problemhund. Ich sag ja nicht dass keiner ein Herz hat aber es müssen alle Faktoren zutreffen. Und die größte Angst ist dass die Person am Ende überfordert ist so wie ich eben und sie dann wieder weitergereicht wird. Oder dass sie der neuen Person entwischt und überfahren wird weil einmal nicht an ihr Fluchtverhalten gedacht wird.
Wenn ich egoistisch wäre dann würde ich sie einfach ohne diese Angaben verschachern, so wie die Vorbesitzer.

Edit: Achja und sie braucht wahrscheinlich ca alle 6 Monate eine zahnsanierung. Ich barfe ja schon und füttere nur 100% natürliche Leckerchen und Kausachen und sie neigt trotz dem extrem dazu. Ich kenne 10000 Leute da ist alleine das ein Hinderungsgrund. Das kostet hier im Gebiet jedes Mal 300€.

Antworten